ANZEIGE

Die 4K-Fotoaufnahme im dkamera Test (Teil 2)

Teil 2 von 2: Wissenswertes zur Foto-Serienaufnahme in 4K und Beispielfotos in 4K-Auflösung

Nachdem wir uns im ersten Teil die Vor- und Nachteile der 4K-Fotoaufnahme angesehen haben, erläutern wir in diesem Teil, was bei der Aufnahme alles beachtet werden muss. Zudem stellen wir Ihnen verschiedene Beispielbilder in voller Auflösung zur Verfügung und ziehen ein Fazit.

Was gilt es bei der 4K-Fotoaufnahme zu beachten:
Im Gegensatz zur Aufnahme von Videos, bei der in der Regel Belichtungszeiten von 1/50 oder 1/100 Sekunde zur Belichtung von Einzelbildern verwendet werden („180-Grad-Shutter-Regel“), um möglichst ruckelfreie Videos zu erhalten, sollte die Belichtungszeit für die spätere Extraktion von Einzelbildern an die entsprechende Situation angepasst werden. Wenn Sie beispielsweise eine Sportaktion festhalten möchten, können Belichtungszeiten von 1/500 oder kürzer nötig sein, um das Motiv scharf abbilden zu können.

Da bei der 4K-Fototaufnahme ein elektronischer Verschlussmechanismus zum Einsatz kommt, muss bei Kunstlicht eine Belichtungszeit ohne Interferenzen gewählt werden. Im europäischen Stromnetz mit 50Hz sollte man daher eine Belichtungszeit von 1/50 Sekunde oder einem Vielfachen davon einstellen. Ansonsten können deutliche Artefakte in den Aufnahmen sichtbar werden. In manchen Fällen können, von der Belichtungszeit und der Lichtquelle abhängig, allerdings trotz des Einhaltens dieser „Regel“ Störungen erkannt werden. In diesem Fall muss man damit leben oder kann die 4K-Fotoaufnahme-Funktion nicht verwenden.

Einzelbilder können aus den 4K-Aufnahmen sehr einfach exportiert werden:

Extraktion von Einzelbildern aus Videomaterial am Computer:
Wenn Sie Einzelbilder aus Videomaterial exportieren wollen, weil Ihre Kamera dies beispielsweise nicht unterstützt, können Sie dafür verschiedene Programme verwenden. Zum einen wird eine Capture-Funktion bereits von vielen Abspielprogrammen, wie dem VLC-Player oder dem Media Player Classic, angeboten. Hier lassen Sie das Video bis zur entsprechenden Stelle abspielen und verwenden dann die integrierte Capture-Funktion. Diese nennt sich beim VLC-Player beispielsweise „Video-Schnappschuss machen“ und ist im Videomenü zu finden. Das extrahierte Einzelbild finden Sie normalerweise im Ordner „Bilder“ (Windows 7). Beim Media Player Classic werden Einzelbilder über "Datei" und "Bild speichern" exportiert.

Ebenso lassen sich Einzelbilder auch mit Videobearbeitungs-Lösungen oder auch mit Adobe Photoshop (ab CS5 Extended) ausgeben. Laden Sie hierzu das Video in Photoshop. Nun können Sie mit dem Cursor an die richtige Stelle im Video wechseln und punktgenau den richtigen Frame aussuchen.

Beispielaufnahmen:
Im Folgenden finden sie Beispielbilder, die mit der 4K-Fotofunktion aufgenommen wurden. Dabei wurden die Digitalkameras Panasonic Lumix DMC-G70 und Samsung NX1 sowie Samsung NX500 verwendet. Alle Aufnahmen wurden mit den integrierten Funktionen der Kameras aus den Videos exportiert.

Aufnahmen mit der Panasonic Lumix DMC-G70:

Aufnahmen mit der Samsung NX1:

Aufnahmen mit der Samsung NX500:

Unser Fazit:
Die 4K-Fotoafnahme ist definitiv eine Bereicherung und kann die Serienbildfunktion einer Kamera exzellent ergänzen. Natürlich kann diese nicht für alle Situationen oder für alle Fotografen infrage kommen. Wer beispielsweise RAW-Aufnahmen bevorzugt, bleibt außen vor. Allerdings sind 30 Vollbilder pro Sekunde mit acht Megapixel pro Bild im RAW-Format aktuell von fast keiner Kamera der Welt zu realisieren, weshalb dieses Feature noch für längere Zeit ein Wunschtraum bleiben sollte. Bis dahin ist aber auch das JPEG-Format eine gute Alternative, nur in wirklich schwierigen Belichtungssituationen sind RAW-Aufnahmen deutlich überlegen.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

die verschiedenen Modi der Serienbildaufnahme ...

die verschiedenen Modi der Serienbildaufnahme mit 4K sind bei bewegten oder vom Zeitpunkt des Auftretens nicht vorhersehbaren Situationen überaus wertvoll. Aber warum sollte ich eine "stationäre" Szene (wie in den Beispielen ebenfalls gezeigt) mit 4 K aufnehmen?

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.