ANZEIGE

Drei ExoLens-Objektive für Smartphones von Zeiss vorgestellt

Zu den neuen Objektiven gehören ein Weitwinkel-, ein Makro- und ein Teleobjektiv

Immer mehr Personen greifen für die Aufnahme von Bildern zu einem Smartphone und nicht mehr zu einer Digitalkamera. Dieser Trend wird durch die immer besseren Smartphone-Kameras der aktuellen Highend-Modelle noch weiter verstärkt. Während kompakte Digitalkameras im Regelfall über Zoomoptiken verfügen, ist dies bei Smartphones allerdings nicht der Fall. Die Brennweite lässt sich daher nicht verändern – zumindest nicht ohne Hilfsmittel. Wem die Festbrennweite seines Smartphones nicht reicht, muss zu sogenannten Vorsatzobjektiven oder Vorsatzkonvertern greifen. Diese werden nun auch von Zeiss angeboten.

Dazu hat sich Zeiss mit dem Hersteller der ExoLens-Objektive zusammengetan, der bereits einige Modelle für Smartphones im Angebot hat. Währen die meisten Vorsatzobjektive für Smartphones im Regelfall aber nicht besonders gut abbilden, möchte Zeiss mit hochqualitativen Optiken überzeugen, die besonders wenig Abbildungsfehler aufweisen sollen. Dafür kommen unter anderem asphärische Linsen sowie die bekannte T*-Vergütung zum Einsatz.

Die ExoLens-Serie von Zeiss besteht aktuell aus drei Modellen. Bei den Objektivgehäusen aus schwarz eloxiertem Aluminium sind die Gemeinsamkeiten mit den Objektiven der Otus- oder Milvus-Serie unverkennbar. Das Weitwinkel-Vorsatzobjektiv im Zeiss Mutar-Design besteht aus vier Linsen in vier Gruppen und soll die Brennweite etwa um den Faktor 0,6 verkürzen. Wird das Objektiv bei einer Smartphone-Kamera mit 28mm KB-Brennweite verwendet, ergibt sich daher eine kleinbildäquivalente Brennweite von 18mm. Scharfstellen kann man mit dem 4,4 x 2,9cm großen und 83g schweren Vorsatzobjektiv ab 5cm Abstand vom Motiv.

Die Montage der Objektive am Smartphone erfolgt mittels einer speziellen Halterung:

Das Teleobjektiv ist ebenfalls im Zeiss Mutar-Design gefertigt und besteht aus fünf Linsen in drei Gruppen. Es verdoppelt die Brennweite der Smartphone-Kamera, bei 28mm würde sich daher eine kleinbildäquivalente Brennweite von 56mm ergeben. Die Naheinstellgrenze liegt bei 36cm. Das 4,4 x 3,4cm große Vorsatzobjektiv wiegt 91g.

Das Makro-Vorsatzobjektiv besitzt ein Vario-Proxar-Design und besteht aus drei Linsen in zwei Gruppen. Es erlaubt das stufenlose Verändern der Brennweite zwischen 40 und 80mm (bei einer Smartphone-Kamera mit 28mm KB). Der Fokussierbereich liegt zwischen 3,0 und 7,8cm. 41g bringt das 3,4 x 1,3cm große Vorsatzobjektiv auf die Waage. Bei allen drei Modellen wird eine Gegenlichtblende mitgeliefert.

Montiert werden die Objektive am Smartphone mittels einer Halterung aus gefrästem Aluminium. Zu Beginn sind Halterungen für das Apple iPhone 6/6s sowie das iPhone 6/6s Plus erhältlich. An Halterungen für andere Mobilgeräte wird allerdings bereits gearbeitet. Die ExoLens-Objektive sollen ab dem Ende des zweiten Quartals 2016 erworben werden können, Preise wurden aktuell noch nicht genannt.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.