ANZEIGE

Panasonic Lumix G81 und Canon EOS M5 im Vergleich (Teil 3)

Teil 3 von 3: Spiegellose Systemkameras der Mittelklasse


Links sehen Sie die Panasonic Lumix DMC-G81, rechts die Canon EOS M5.

Nachdem wir uns im zweiten Teil des Vergleichstests der Panasonic Lumix DMC-G81 und der Canon EOS M5 das Objektivangebot, die Bildkontrolle und die Arbeitsgeschwindigkeit angesehen haben, vergleichen wir im letzten Teil die Funktionen und Features, die Videoaufnahme und die Erweiterbarkeit. Zudem ziehen wir ein Fazit.

Funktionen und Features:
Ein aus unserer Sicht besonders wichtiges Feature der Panasonic Lumix DMC-G81 (Testbericht) ist ihr integrierter Bildstabilisator. Dieser verringert die Verwacklungsgefahr bei Fotos sowie Videos und kann zusätzlich mit kompatiblen Objektiven zusammenarbeiten (Dual I.S.). Canon hat die EOS M5 (Testbericht) mit einem digitalen Bildstabilisator ausgestattet, der jedoch lediglich bei Videos funktioniert.

Die Autofokussysteme arbeiten jeweils hybrid. Während die EOS M5 vor allem die Phasendetektion (Dual-Pixel-CMOS-AF), aber teilweise auch die Kontrastmessung nutzt, stellt die G81 mit der Kontrastmessung und der Depth-From-Defocus-Technologie scharf. Beide AF-Systeme erledigen ihre Aufgabe schnell und präzise, die G81 wartet aber mit mehr Optionen auf. Hier kann man sich nicht nur für ein oder gleich mehrere Messfelder frei entscheiden, die Größe des Messfeldes ist zusätzlich in vielen Stufen anpassbar. Letzteres funktioniert bei der EOS M5 bloß in zwei Stufen, mehrere Messfelder kann die Kamera einzig bei der automatischen Messfeldwahl verwenden.

Blick in das Hauptmenü der Panasonic Lumix G81:

Panasonic Lumix DMC-G81.

Blick in das Hauptmenü der Canon EOS M5:

Canon EOS M5.

Beim Verschluss hat lediglich die Panasonic G81 eine Hybridlösung zu bieten, bei dieser stehen ein elektronischer und ein mechanischer Verschluss zur Wahl. Ersterer ermöglicht Belichtungszeiten zwischen einer Sekunde und 1/16.000 Sekunde, Letzterer zwischen 60 Sekunden und 1/4.000 Sekunde. Die M5 verwendet nur einen mechanischen Verschluss, der zwischen 30 Sekunden und 1/4.000 Sekunde arbeitet. Bulbmodi sind für längere Verschlusszeiten jeweils vorhanden. Mit der G81 kann man somit deutlich kürzer belichten, mit dem elektronischen Verschluss des Weiteren völlig lautlos. Grundsätzlich geht allerdings selbst vom mechanischen Verschluss der DSLM ein leiseres Geräusch als vom Verschluss der EOS M5 aus. Das unauffällige Fotografieren ist mit der Panasonic-Kamera daher deutlich besser möglich.

Über mehr Funktionen verfügt die G81 durch ihre 4K-Foto-Features. Damit ist die spiegellose Systemkamera in der Lage, zum einen 30 Bilder pro Sekunde mit einer Auflösung von rund acht Megapixel zu speichern. Zum anderen können mittels der Post-Focus-Funktion Bilder mit großer Schärfentiefe berechnet werden. Grundsätzlich gilt aber für alle 4K-Modi: Die Fotos werden nur im JPEG-Format gespeichert, und es lässt sich ausschließlich der elektronische Verschluss nutzen.

Fotoprogramme stehen bei beiden Kameras sehr viele zur Verfügung. Neben den PSAM-Modi kann sich der Fotograf jeweils für die Vollautomatik, zahlreiche Szenenprogramme und Filtereffekte sowie Custom-Modi entscheiden. Nur bei der EOS M5 ist der Hybrid-Auto-Modus zu finden. Dieser nimmt zusätzlich zu Fotos auch kurze Videos auf.

Unser Sieger bei den Funktionen und Features: Die Panasonic Lumix DMC-G81.

Beide DSLMs mit angesetztem Superzoom-Kitobjektiv im seitlichen Vergleich:

Links sehen Sie die Panasonic Lumix DMC-G81, rechts die Canon EOS M5.

Videoaufnahme:

Videos sind für viele Fotografen heutzutage oftmals ähnlich wichtig wie Videos. „Echte“ Camcorder sind dank zahlreicher Videofunktionen aktueller Kameramodelle nicht mehr nötig. Sowohl die Panasonic Lumix DMC-G81 (Testbericht) als auch die EOS M5 besitzen eine Videofunktion, die Features sind aber nicht identisch. Die DSLM von Panasonic kann sich mit der 4K-Videoaufnahme (3.840 x 2.160 Pixel mit 30 Vollbildern pro Sekunde) absetzen, die Canon EOS M5 (Testbericht) speichert maximal Full-HD-Videos (1.920 x 1.080 Pixel). Für eine noch bessere Bildqualität lässt sich bei der G81 das Bild sogar über HDMI in 4:2:2 ausgeben. Als Nachteil muss bei 4K-Videos jedoch ein recht starker Cropeffekt erwähnt werden. Dieser resultiert aus dem pixelgenauen Auslesen des Bildwandlers.

In Full-HD halten beide Kameras 24 bis 60 Vollbilder pro Sekunde fest, die Bildqualität fällt sehr gut bis exzellent aus. Die G81 sehen wir jedoch einen Hauch vorne. Manuelle Optionen werden jeweils angeboten, neben der händischen Belichtung kann man sich außerdem für das manuelle Scharfstellen entscheiden. Der Bildstil ist zudem wählbar, und die G81 ermöglicht das Verändern der Gradationskurve. Als zusätzliches Feature hat die G81 außerdem eine automatische Zoomfahrt ohne das Bewegen der Kamera zu bieten (nur bei Full-HD-Auflösung).

Video-Bildqualitätsvergleich bei 3.840 x 2.160 (G81) und 1.920 x 1.080 Pixel (EOS M5):

Den Ton zeichnen integrierte Stereomikrofone auf, für externe Modelle stehen Eingänge zur Verfügung. Die Tonpegelung lässt sich in feinen Stufen vornehmen. Eine Klinkenbuchse für Kopfhörer existiert allerdings nicht.

Unser Sieger bei der Videoaufnahme: Die Panasonic Lumix DMC-G81.

Die Schnittstellen der spiegellosen Systemkamera von Panasonic:

Panasonic Lumix DMC-G81.

Die Schnittstellen der spiegellosen Systemkamera von Canon:

Canon EOS M5.

Erweiterbarkeit und Schnittstellen:
Bei den Schnittstellen gleicht sich die Ausstattung beider Kameras wieder an: Aufsteckblitzgeräte können jeweils über einen Zubehörschuh angeschlossen werden, integrierte Blitze sind aber ebenso vorhanden. Per Kabel besteht die Möglichkeit, ein Mikrofon (3,5mm Klinke), einen externen Monitor (Micro-HDMI) oder eine Fernbedienung (2,5mm Klinke) anzuschließen. Micro-USB gibt es ebenso.

Die drahtlose Datenübertragung wird über WLAN realisiert, mit den Apps der Hersteller ist die Fernsteuerung möglich. Die EOS M5 hat Canon zusätzlich mit NFC ausgestattet, damit lässt sich die Verbindung einfacher herstellen.

Unsere Wertung bei der Erweiterbarkeit und den Schnittstellen: Unentschieden.

Unser Fazit:
Die Panasonic Lumix DMC-G81 (Testbericht) und die Canon EOS M5 (Testbericht) sind zwei spiegellose Systemkameras der oberen Mittelklasse. Beide erreichen in den wichtigsten Bewertungskriterien gute bis sehr gute Ergebnisse, echte Schwachstellen gibt es keine. Trotz der gleichen „Einstufung“ finden sich aber einige Unterschiede.

Die Lumix G81 von Panasonic kann mit einem robusteren Gehäuse mit Abdichtungen punkten, die EOS M5 ist dafür etwas kleiner und leichter. Bedienen lassen sich beide Modelle dank vieler Einstellräder und frei konfigurierbarer Tasten sehr gut, die DSLM von Panasonic liegt noch etwas besser in der Hand.

Die Panasonic Lumix G81 hat trotz kleineren Sensors das bessere Gesamtpaket zu bieten:

Links sehen Sie die Panasonic Lumix DMC-G81, rechts die Canon EOS M5.

Unser Bildqualitätsvergleich kürt die EOS M5 zum Sieger, ihr größerer und höher aufgelöster Bildwandler sorgt für dieses Ergebnis. Die G81 schneidet allerdings nur wenig schlechter ab. Grundsätzlich erreichen beide Modelle ein gutes bis sehr gutes Qualitätsniveau, bis ISO 3.200 sind die Aufnahmen noch recht gut verwendbar.

Bei Serienaufnahmen wechseln sich die G81 und die EOS M5 je nach Dateiformat mit einer höheren Bildrate ab, die Digitalkamera von Panasonic ist jedoch in jedem Fall ausdauernder. Mit beispielsweise 53 gegenüber 19 RAW-Bildern in Serie lassen sich deutlich längere Serienaufnahmen realisieren. Auch in puncto AF-Geschwindigkeit erreicht die G81 ein besseres Ergebnis und stellt Motive dreimal schneller als die M5 scharf (0,07 vs. 0,20 Sekunden). Dies bedeutet aber keineswegs, dass die Kamera von Canon langsam arbeitet – auch sie ist mehr als ausreichend schnell. Einen weiteren Punkt kann sich die Lumix G81 mit einer schnelleren Einsatzbereitschaft und Bildaufnahme nach dem Einschalten sichern.

Für das Modell von Panasonic spricht unter anderem das Magnesiumgehäuse mit Abdichtungen:

Links sehen Sie die Panasonic Lumix DMC-G81, rechts die Canon EOS M5.

Bei der Bildkontrolle gibt es einige Unterschiede, praktisch liegen zwischen den Vergleichsmodellen trotzdem keine Welten: Die Canon EOS M5 besitzt im Vergleich zur G81 ein leicht größeres Display mit höherer Auflösung, das anders als bei der DSLM von Panasonic aber „nur“ geschwenkt und nicht gedreht werden kann. Beim Sucher hat die G81 das größere Sucherbild zu bieten, die Bildwiederholrate ist bei der EOS M5 dafür doppelt so hoch.

Einen deutlichen Sieg fährt die Lumix G81 beim Videomodus ein – zumindest was die Auflösung und Detailwiedergabe anbelangt. Die 4K-Aufnahmen mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde sind enorm detailreich und keinesfalls mit Full-HD-Videos zu vergleichen. Wer allerdings nur Full-HD-Videos benötigt, wird mit beiden Kameras zufrieden sein. Hier wird eine sehr gute Bildqualität erreicht, die Bildrate kann bei bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde liegen. Für eine besonders gute Tonqualität sind jeweils Mikrofoneingänge vorhanden.

Zu den Beispielaufnahmen des Testsiegers:

Funktionen und Features hat die DSLM von Panasonic fraglos mehr zu bieten: Sie besitzt einen integrierten Bildstabilisator, der sowohl bei Fotos als auch bei Videos funktioniert, einen sehr leisen mechanischen sowie einen völlig geräuschlosen elektronischen Verschluss und viele AF-Optionen.

Unser Testsieger:

Des Weiteren lassen sich mit ihrer 4K-Fotofunktion 30 Bilder pro Sekunde festhalten, und mittels der Post-Focus-Funktion kann ein Bild mit großer Schärfentiefe berechnet werden. Die EOS M5 ist mit deutlicher weniger Features ausgestattet. Wer einfach „nur“ Fotos aufnehmen möchte und keine speziellen Funktionen benötigt, wird sich daran aber nicht stören.

Unsere Auszeichnungen des jeweiligen Einzeltestberichts:

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Bei der Lumix G81 von ...

Bei der Lumix G81 von Panasonic kann man nach dem Anschluss eines externen Monitors (Micro-HDMI) nur noch Fotos im Format 16:9 aufnehmen.

Die EOS M5 hinkt Panasonic ...

Die EOS M5 hinkt Panasonic und Olympus hinterher.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.