Praxisbericht Zur Übersicht

Nikon D5500 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Das Fazit zur Nikon D5500

Der Bildsensor der Nikon D5500 (Datenblatt) löst 24 Megapixel (6.000 x 4.000 Pixel) auf und misst 23,5 x 15,6mm. Damit besitzt er Nikons DX-Format. Allgemein ist diese Größe auch als APS-C bekannt. Zwecks einer besseren Detailwiedergabe wird auf einen Tiefpassfilter vor dem Sensor verzichtet. Die ISO-Empfindlichkeit lässt sich bei der D5500 zwischen ISO 100 und ISO 25.600 wählen. Dies ist in Drittelstufen oder in ganzen Stufen möglich.

Der 24 Megapixel auflösende DX-Sensor liefert sehr detailreiche Bilder:

Die Bildqualität ist für eine Einsteigerkamera mit APS-C-Sensor nicht nur solide, sondern außerordentlich gut. Auch feinste Details kann die D5500 problemlos wiedergeben, bis etwa ISO 1.600 ist ein Bildrauschen quasi nicht existent. Bei ISO 3.200 setzt eine leichte kamerainterne Glättung ein, noch werden auch feine Details aber weiterhin aufgelöst. Selbst bei ISO 6.400 tritt das Bildrauschen nicht zu stark in Erscheinung, mit ein paar Abstrichen lassen sich auch ISO 12.800 noch nutzen. Dies ist für eine APS-C-Kamera beachtlich. Sehr deutlich fällt die Bildqualität dann bei ISO 25.600 ab.

Bei weniger Licht ist die Bildqualität ähnlich gut. Bis ISO 800 kann die D5500 mit einer sehr guten Detailwiedergabe glänzen, auch ISO 1.600 sind kaum schlechter. Bei ISO 3.200 muss die kamerainterne Rauschreduzierung dann erstmals etwas eingreifen, die Bildqualität bleibt aber auf einem guten Niveau. ISO 6.400 führen zu einer sichtbaren Weichzeichnung und zum ersten Mal zu einem stärkeren Detailverlust. Selbst diese Aufnahmen sind aber eingeschränkt noch brauchbar. ISO 12.800 sind nur noch für kleine Ausgabegrößen zu empfehlen, von ISO 25.600 sollte man generell „die Finger lassen“. Insgesamt gesehen erreicht die Nikon D5500 ein ausgesprochen gutes Ergebnis.

In unserem Geschwindigkeitstest liefert die Nikon D5500 größtenteils überzeugende bis sehr überzeugende Werte ab. Serienaufnahmen speichert die Spiegelreflexkamera mit bis zu 5,1 Bildern pro Sekunde. Bei eingestelltem JPEG-Format sind 5,0 Bilder pro Sekunde für maximal 100 Bilder in Folge möglich. Wer sich für das RAW-Format (mit 12 Bit entscheidet), kann 5,1 Bilder pro Sekunde für sehr ordentliche 15 Bilder in Folge festhalten. Ist der Pufferspeicher gefüllt, sind 3,6 Bilder pro Sekunde möglich. Wer gleichzeitig RAW- und JPEG-Bilder speichern möchte, kann 5,1 Bilder pro Sekunde für sechs Aufnahmen in Folge festhalten. 2,2 Bilder pro Sekunde speichert die D5500 danach. Diese Werte gelten für die Aufnahme von RAWs mit 12 Bit Farbtiefe. Wer RAW-Bilder mit 14 Bit aufnehmen möchte, muss mit vier Aufnahmen pro Sekunde und zehn (RAW) bzw. fünf (JPWG+RAW) Bildern in Folge auskommen.

Fokussieren kann die Nikon D5500 zusammen mit dem AF-S Nikkor DX 18-105mm F3,5-5,6G VR in relativ kurzen 0,25 Sekunden, die Auslöseverzögerung ist mit 0,08 Sekunden akzeptabel. Deutlich mehr Zeit nimmt sich die Digitalkamera im Liveview-Betrieb. Hier werden zum Scharfstellen sehr viel längere 1,44 Sekunden benötigt, die Auslöseverzögerung ist mit 0,27 Sekunden ebenso signifikant länger.

Bei der Einschaltzeit zeigt sich die Nikon D5500 dagegen von ihrer besten Seite. Bereits nach 0,91 Sekunden erscheint die vollständige Displayanzeige, das erste Bild nimmt die Kamera schon nach sehr kurzen 0,33 Sekunden auf.

Farben gibt die Nikon D5500 etwas besser als klassenüblich wieder. Wir messen leicht unterdurchschnittliche Abweichungen vom Sollwert, in der Praxis ergeben sich dadurch keine Einschränkungen bei der Aufnahme.

Mit dem AF-S Nikkor DX 18-105mm ist man bei der Brennweite variabel ausgestattet:

Wer bei der Nikon D5500 mit einem Objektiv einen etwas größeren Brennweitenbereich abdecken möchte, kann das AF-S Nikkor DX 18-105mm F3,5-5,6G ED VR (Abbildungsleistung) erwerben. Dieses deckt an der Nikon D5500 eine kleinbildäquivalente Brennweite von 27 bis 158mm ab, die Blendenöffnung liegt bei F3,5 bis F5,6. Das Objektiv eignet sich daher gut als „Immerdrauf“-Linse für Einsätze bei Tageslicht, bei Nacht und in Innenräumen macht die geringe Lichtstärke aber schnell hohe ISO-Werte notwendig. Gefertigt ist das AF-S Nikkor DX 18-105mm F3,5-5,6G ED VR aus Kunststoff, auch das Bajonett besteht daraus. Die Abbildungsleistung ist für ein Objektiv mit einem größeren Brennweitenbereich gut, wenngleich die volle Auflösung des Sensors der D5500 erst abgeblendet erreicht wird. Bei Offenblende fallen die Bildecken vor allem im Weitwinkel etwas ab, kritisch ist dieser Umstand jedoch nicht. Die Verzeichnung und die Vignettierung sind ebenso im Weitwinkel am stärksten sichtbar.

Die Nikon D5500 liegt komfortabel in der Hand:

Unser Fazit:
Nikon setzt bei der D5500 (Praxis) auf Verbesserungen, die größtenteils überzeugen können. So liegt das Kameragehäuse trotz kleiner Abmessungen dank des neu designten Handgriffs sehr komfortabel und sicher in der Hand, die Integration des Touchscreens ist bei Aufnahmen mit heraufgeklapptem Spiegel, also im Liveview- und Videomodus, von größerem Vorteil. Dass das Touchscreen beim Blick durch den Sucher auch als „große Fn-Taste“ verwendet werden kann, dürfte in der Praxis jedoch nur für die wenigsten interessant sein. Das Display selbst gefällt durch seine dreh- und schwenkbare Lagerung, mit 3,2 Zoll und 1,04 Millionen Subpixel ist es auf der Höhe der Zeit.

Die gute Ausstattung der D5500 zeigt sich auch beim klapp- und schwenkbaren Display:

Das für eine Spiegelreflexkamera sehr kompakte Gehäuse bietet für große Tasten leider kaum Platz, weshalb die Bedienelemente sehr klein ausfallen. Insgesamt hat die Nikon D5500 (Produktbilder) solide Technik zu bieten, die bis auf Spezialfälle alle Aufgaben meistert. Der Bildsensor liefert mit seinen 24 Megapixel sehr detailreiche Bilder, das Bildrauschen tritt erst ab ISO 12.800 deutlicher zutage. Dadurch besitzen die Bilder der Spiegelreflexkamera eine sehr überzeugende Qualität.

Der Autofokus erlaubt dank 39 Fokusmessfeldern ein präzises Scharfstellen in relativ schnellen 0,25 Sekunden, im Liveviewmodus vergehen leider deutlich längere 1,44 Sekunden. Bei Serienaufnahmen erreicht die D5500 mit fünf Bildern pro Sekunde ein solides Ergebnis, mit bis zu 100 JPEG- oder 15 RAW-Bildern in Folge sind zudem auch längere Bildserien kein Problem. Vorbildlich: Die vollständige Displayanzeige zeigt die Kamera nach 0,91 Sekunden, das erste Bild hält sie sogar schon nach 0,33 Sekunden fest.

Die Spiegelreflexkamera macht vieles richtig, die Tasten sind aber etwas klein geraten:

Bei der Videoaufnahme ist nur die fehlende Möglichkeit der Blendensteuerung während der Videoaufnahme negativ zu bewerten, ansonsten gibt es nichts auszusetzen. Die Bildqualität der Full-HD-Videos ist sehr gut, mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde wird die aktuell höchste Full-HD-Bildrate angeboten und ebenso lässt sich manuell belichten. Zudem bietet die D5500 einen Eingang (3,5mm) für externe Mikrofone und erlaubt das Pegeln der Lautstärke. Anschlusstechnisch kann man sich ebenso nur wenig beklagen. Mit WLAN ist die drahtlose Datenübertragung möglich, per Zubehörport lässt sich ein GPS-Empfänger nachrüsten. Dies ist allerdings nur nötig, da Nikon auf ein integriertes Modell verzichtet hat. Bei der Nikon D5300 (Testbericht) war dieses noch mit an Bord. Diesen Umstand werden nicht alle Fotografen positiv bewerten.

Die Nikon D5500 kaufen*:

Pro&Contra zur Nikon D5500

  • Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bis ISO 1.600
  • Vergleichsweise sehr gute Bildqualität auch im hohen ISO-Bereich (ab ISO 1.600)
  • Gut verarbeitetes Kameragehäuse mit gutem Handling
  • Hochauflösendes 3,2 Zoll großes Display (1.040.000 Subpixel) mit guten Einblickwinkeln
  • Das Display lässt sich drehen sowie schwenken und verfügt über eine Touchscreenoberfläche
  • Autofokus mit 39 AF-Messfeldern und 9 Kreuzsensoren
  • Gute Bildrate im Serienbildmodus für eine Einsteigerkamera (im Labor: bis zu 5,1 Bilder/Sek.)
  • Relativ schneller und treffsicherer AF (Fokussierung inkl. Auslöseverzögerung 0,33 Sekunden)
  • Sehr kurze Einschaltzeit (0,91 Sek.) und Wartezeit bis zum ersten Bild (0,33 Sek.)
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten im Menü
  • Mit zehn Optionen frei belegbare Fn-Taste vorhanden ("ISO", "Bildformat", ...)
  • Belichtungsreihen- und Intervall-Funktion vorhanden
  • Manueller Fokus mit Peaking-Unterstützung und Displaylupe
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso JPEG+RAW)
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • 10 Filtereffekte und 16 Szenenprogramme vorhanden ("Tontrennung", "Landschaft", "Tiere", ...)
  • Erklärungshilfen für unerfahrene Fotografen
  • Intervallaufnahme möglich
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät vorhanden
  • Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde möglich (1080p60)
  • Sehr gute Bildqualität im Videomodus (siehe unsere drei Beispielvideos)
  • Gute Tonqualität mit einstellbarem Pegel und Anschluss für ein externes Mikrofon
  • WLAN zur drahtlosen Datenübertragung und Fernsteuerung per Mobilgerät vorhanden
  • Kompatibel zu allen von uns getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Zur 256GB Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) SDXC Speicherkarte kompatibel
  • Zur 16GB Toshiba SDHC UHS-II EXCERIA PRO 260/240MB/S Ultra-High-Speed Karte kompatibel
  • AF-S Nikkor DX 18-105mm F3,5-5,6G VR: Praxistaugliche Brennweite, optischer Bildstabilisator
  • AF-S Nikkor DX 18-105mm F3,5-5,6G VR: Leiser & relativ schneller AF, insgesamt gute Bildqualität
  • AF-S Nikkor DX 18-105mm F3,5-5,6G VR: Verzeichnung und Vignettierung im Weitwinkel
  • Einige Tasten fallen sehr klein aus
  • Langsame Fokussierung im Liveviewmodus
  • Blende während der Videoaufnahme nicht veränderbar
  • Kein integrierter Fokusmotor

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Nikon D5500 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

Die Nikon D5500 kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

Schöner ausführlicher Testbericht. Noch eine ...

Schöner ausführlicher Testbericht. Noch eine kurze Anmerkung zum GPS-Empfänger bzw. dem Fehlen des selbigen: In der D5300 war das GPS-System nicht wirklich gut umgesetzt. Ich habe mir das damals genau angeschaut. In sofern ist es kein großer Verlust. Vermutlich deshalb wird GPS nicht unter den Negativ-Punkten aufgeführt.

Hi! Die D5500 ist derzeit ...

Hi! Die D5500 ist derzeit mein großer Favorit auf der Nachfolge-Suche für meine Fuji X-S1 Bridge. Welche Erfahrungen gibt es mit den Objektiven 16-85 bzw. 18-140 - im Vergleich zum hier getesteten 18-105er? Ich kann mich da nicht wirklich entscheiden - und bin halt durch die Bridge mit Zoom verwöhnt.

Hallo, haben sie schon einmal ...

Hallo, haben sie schon einmal über die Sony RX10 nachgedacht? Schauen sie sich die Beispielbilder der Kirchturmuhr an in 100 % Vergrößerung , dann wissen sie was ich meine. Selbst Volllformat kann da nicht mithalten (DETAILTREUE)
Grüße

Manueller Fokus mit Peaking-Unterstützung..! Warum ...

Manueller Fokus mit Peaking-Unterstützung..!
Warum ich kann dieses Funktion nicht finden?

Hi, überlege ob ich mir ...

Hi, überlege ob ich mir die Nikon d5500 oder die Canon eos 760d kaufen soll. Brauche sie Hauptsächlich zum filmen.

dafür braucht man doch nicht ...

dafür braucht man doch nicht solch eine gute Kamera in Bezug auf Videos, da reicht ein Handy mit Full HD und 60 Bildern in der Sekunde.

Bei Videoaufnahmen unmoeglicher Ton. Filmen ...

Bei Videoaufnahmen unmoeglicher Ton. Filmen geht gar nicht. Nie wieder Nikon! Oder was kann man dagegen machen?

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.