Praxisbericht Zur Übersicht

Olympus PEN E-PL8 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Das Fazit zur Olympus PEN E-PL8

Die Bildaufzeichnung übernimmt bei der Olympus PEN E-PL8 (Datenblatt) ein 17,3 x 13,0mm großer Sensor, der wie bei allen aktuellen spiegellosen Systemkameras von Olympus dem Micro-Four-Thirds-Standard entspricht. Das LiveMOS-Modell löst 15,9 Megapixel auf (4.608 x 3.456 Pixel), Bilder können mit Sensorempfindlichkeiten von ISO 200 bis ISO 25.600 aufgenommen werden. Des Weiteren gibt es eine ISO-Low-Option, die zu ISO 100 äquivalent ist. Fotos speichert die E-PL8 im JPEG- oder RAW-Format, natürlich funktioniert beides auch gleichzeitig.

Bei der Bildqualität platziert sich die Olympus PEN E-PL8 im für MFT-Kameras erwarteten Bereich. Bis ISO 400 werden Details sehr gut wiedergegeben, ab ISO 800 setzt ein erstes leichtes Bildrauschen ein. Dies kann die kamerainterne Rauschreduzierung jedoch nahezu ohne einen Detailverlust entfernen. Bei ISO 1.600 muss der Rauschfilter schon etwas stärker eingreifen, die Bilder sind aber problemlos zu verwenden.

Bei ISO 3.200 fällt die Detailwiedergabe das erste Mal sichtbar schlechter aus, die Bilder sind mit ein paar Abstrichen noch nutzbar. Bei ISO 6.400 bricht die Detailwiedergabe dann stark ein, Aufnahmen mit dieser ISO-Stufe sind nur noch für kleine Ausgabegrößen brauchbar. Vom Einsatz höherer Sensorempfindlichkeiten muss abgeraten werden. Die Bildqualität weiß hier keineswegs mehr zu gefallen.

Bei schlechteren Lichtverhältnissen nimmt die Olympus PEN E-PL8 Bilder bis ISO 400 mit einer sehr guten und bis ISO 1.600 mit einer noch recht guten Detailwiedergabe auf. ISO 3.200 lässt sich mit Einschränkungen verwenden, ab ISO 6.400 verschlechtert sich die Bildqualität deutlich. Noch höhere ISO-Werte liefern keine auch nur halbwegs akzeptablen Bildergebnisse mehr.

Die PEN E-PL8 überzeugt sowohl mit einer hohen Bildrate als auch schnellen Fokussierung.

Als nächsten werfen wir einen Blick auf die Arbeitsgeschwindigkeit . Bei Serienaufnahmen im JPEG-Format hält die Olympus PEN E-PL8 lobenswerte 8,8 Bilder pro Sekunde für 27 Fotos in Folge fest. Danach sinkt die Bildrate auf immer noch recht flotte 6,6 Bilder pro Sekunde ab. Der Wechsel zum RAW-Format ändert an der Bildrate nichts, die Bildserie halbiert sich mit 16 Fotos in Folge aber fast. Nach der schnellsten Serie kann die Kamera zudem nur noch 3,0 Bilder pro Sekunde festhalten. Bei der gleichzeitigen JPEG+RAW-Speicherung reduziert sich die Bildserie auf 8,4 Fotos pro Sekunde leicht, mit dieser Geschwindigkeit werden 15 Bilder in Folge aufgenommen. Die E-PL8 schafft somit bei jedem Aufnahmeformat eine hohe Bildrate, der Pufferspeicher ist für ein Einsteigermodell ausreichend groß. Kürzere Aufnahmeserien sind also möglich.

Zum Scharfstellen benötigte die Olympus PEN E-PL8 im Test kurze 0,15 Sekunden, die Auslöseverzögerung fällt mit 0,04 Sekunden des Weiteren nicht zu lang aus. Als Einschaltzeit bis zur vollständigen Displayanzeige haben wir akzeptable 2,07 Sekunden gemessen, die erste Bildaufnahme klappt nach dem Start deutlich schneller (1,19 Sekunden).

Beim Test der Farbwiedergabe zeigte die Kamera Abweichungen, die im üblichen Bereich liegen. Auch bei farbkritischen Motiven ergaben sich keine Abbildungsprobleme.

Die Bildstabilisierung übernimmt bei der PEN E-PL8, wie üblich bei Olympus, der beweglich gelagerte Bildsensor. Dieser gleicht bei der DSLM Verwacklungen in drei Achsen aus und konnte im Test – abhängig von der gewählten Brennweite – circa zwei bis drei Blendenstufen ausgleichen. Das entspricht einem guten bis sehr guten Ergebnis.

Das Kitobjektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm F3,5-5,6 EZ fällt besonders kompakt aus:

Beim Kitobjektiv der Olympus PEN E-PL8 handelt es sich um das M.Zuiko Digital ED 14-42mm F3,5-5,6 EZ mit elektronischem Zoommotor. Durch eine Parkposition, die für den Transport genutzt wird, besitzt es besonders kompakte Abmessungen von lediglich 6,1 x 2,3cm. Das Gewicht fällt mit 99g ebenso sehr gering aus. Zur kompakten E-PL8 passt es daher sehr gut. Die Verarbeitung ist trotz Kunststoffgehäuse ordentlich, das Bajonett besteht aus Metall. Das Zoomen erfolgt beim M.Zuiko Digital ED 14-42mm F3,5-5,6 EZ mit 28 bis 84mm KB-Brennweite und einer klassenüblichen Lichtstärke von F3,5 bis F5,6 elektronisch per Zoomring, einen kleinen Fokusring gibt es ebenfalls.

Die Abbildungsleistung ist für ein Kitobjektiv ordentlich, sofern man etwas abblendet. Bei Offenblende geht die Bildschärfe im Weitwinkel am Rand zurück, am Teleende gilt das für das gesamte Bildfeld. Um eine Stufe abgeblendet gibt es dagegen keine größeren Einschränkungen mehr. Bei Nahaufnahmen sorgt eine stärkere Bildfeldwölbung für unscharfe Bildränder, die Verzeichnung wird intern recht gut korrigiert. Die Vignettierung fällt deutlich auf und kann vor allem im Weitwinkel und am Teleende erkannt werden. Chromatische Aberrationen halten sich in Grenzen.

Die Systemkamera punktet u. a. mit einer chicen Optik und einem hochwertigen Gehäuse:

Unser Fazit:
Mit der PEN E-PL8 (Praxis) bietet Olympus eine sehr kompakte und daher einfach zu transportierende spiegellose Systemkamera an, die in den allermeisten Punkten solide abschneidet. Fotos lassen sich durch den Micro-Four-Thirds-Sensor mit 15,9 Megapixel bis etwa ISO 800 mit einer sehr guten und bis ISO 3.200 mit einer akzeptablen Bildqualität aufnehmen. Die Arbeitsgeschwindigkeit weiß zu gefallen: Mit 8,8 Bildern pro Sekunde wird eine hohe Bildrate erreicht, bei Fotos im JPEG-Format sind mit 27 Bildern in Folge etwas längere Aufnahmeserien möglich. Die 16 Bilder in Serie beim RAW-Format sind für eine Einsteigerkamera ebenso ganz ordentlich. Der Autofokus der spiegellosen Systemkamera hat die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten zu bieten und stellt flott scharf (0,15 Sekunden). Die Einschaltzeit geht mit 2,07 Sekunden in Ordnung, das erste Bild nach dem Kamerastart lässt sich deutlich schneller aufnehmen (1,19 Sekunden).

Viele – wenn auch teilweise kleine – Bedienelemente erlauben den Zugriff auf einige Optionen:

Zu gefallen weiß bei der Olympus PEN E-PL8 (Produktbilder) auch das Kameragehäuse: Es liegt gut in der Hand und vermittelt dank des teilweise zum Einsatz kommenden Metalls einen hochwertigen Eindruck. Bedienelemente stehen für ein Einsteigermodell recht viele zur Verfügung, fünf Tasten sind frei belegbar. Die Tasten sind jedoch etwas klein geraten und hätten durchaus etwas größer ausfallen können. Das schwenkbare Display der spiegellosen Systemkamera punktet mit einer hohen Auflösung (1,04 Millionen Subpixel) sowie großen Einblickwinkeln, zur besseren Aufnahmekontrolle hat es Olympus nach oben und unten schwenkbar konstruiert. In der Praxis ist es sehr gut zur Bildkontrolle geeignet, wenngleich einem das Schwenken nach unten bei Selbstporträts zuerst etwas ungewohnt erscheint. Einen Sucher besitzt die DSLM, wie üblich in der Einsteigerklasse, nicht, ein externes Modell kann man jedoch aufstecken. Dies erlauben in der Regel nur höherklassige Modelle.

Für Zubehör stehen ein Blitzschuh und ein Zubehörport zur Verfügung:

Im Menü der E-PL8 vermissen wir keine Einstellungen, mit der Intervallaufnahme und dem Live-Composite-Modus gibt es zwei besondere Funktionen. Eine Schwachstelle der Olympus PEN E-PL8 (Beispielaufnahmen) stellt die Videofunktion dar: Die Kamera hat zwar einige manuelle Videooptionen zu bieten, 30 Vollbilder pro Sekunde in Full-HD-Auflösung sind im Jahr 2017 aber allenfalls gerade noch „ausreichend“. Die Bildqualität der Aufnahmen ist okay, für den Video-Autofokus gilt dies ebenso.

Die Olympus PEN E-PL8 kaufen*:

Amazon Preis:
nur 437,64 €*
bei
Weitere Preise:
nur 399,00 €*
bei
nur 399,00 €*
bei
nur 426,99 €*
bei

Pro&Contra zur Olympus PEN E-PL8

  • Gute bis sehr gute Bildqualität (bis ISO 800)
  • Höhere ISO-Werte bis ISO 3.200 gut bis akzeptabel
  • Hochwertiges und kompaktes Metallgehäuse
  • Die Kamera liegt gut in der Hand
  • Hochauflösendes (3,0 Zoll, 1,04 Millionen Subpixel) Schwenk-LCD mit großen Einblickwinkeln
  • Schneller Autofokus (Fokussierung inkl. Auslöseverzögerung nur 0,19 Sekunden)
  • Kurze Wartezeit bis zum ersten Bild (1,19 Sek.)
  • Gut arbeitender, im Kameragehäuse integrierter Bildstabilisator
  • Bis zu fünf Tasten lassen sich individualisieren
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf einige Optionen
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten im Kameramenü
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • 25 Szenenprogramme und 14 Artfilter ("Landschaft", "Porträt", "Diorama", ...)
  • Manueller Fokus mit Peaking-Unterstützung und Displaylupe
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso JPEG+RAW)
  • Belichtungsreihen-, HDR-, Intervall- und Mehrfachbelichtungs-Funktion vorhanden
  • Live-Composite-Funktion
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät
  • Per Zubehörschnittstelle lässt sich ein Sucher oder ein externes Mikrofon verwenden
  • WLAN zur drahtlosen Datenübertragung und Fernsteuerung vorhanden (NFC fehlt aber)
  • Noch gute Bildqualität im Videomodus (siehe dazu unsere drei Beispielvideos)
  • Manuelle Kontrolle im Videomodus (siehe Contra)
  • Kompatibel zu allen getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Zur 256GB SDXC-Speicherkarte Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) kompatibel
  • Zur 64GB SDHC-Karte Lexar Professional 2.000x (300MB/Sek) UHS-II Class 10 kompatibel
  • Videofunktion mit 30 Vollbildern pro Sekunde in Full-HD-Auflösung nicht mehr zeitgemäß
  • Die meisten Tasten sind etwas klein geraten
  • Kein integriertes Blitzgerät (im Lieferumfang wird ein Aufsteckblitz aber mitgeliefert)

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Olympus PEN E-PL8 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

Die Olympus PEN E-PL8 kaufen*:

Amazon Preis:
nur 437,64 €*
bei
Weitere Preise:
nur 399,00 €*
bei
nur 399,00 €*
bei
nur 426,99 €*
bei
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.