Zur Übersicht Die Kamera

Panasonic Lumix DMC-GX7 Einleitung Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Während Panasonic die Kameramodelle seiner G- und GF-Serie jährlich mit neuen Modellen bestückt, müssen die gehobeneren Kameramodelle der GX- und der GH-Serie immer etwas länger warten. So stammt die Lumix DMC-GX1 (Datenblatt) noch aus dem Jahr 2011, was im besonders schnelllebigen spiegellosen Systemkamerabereich schon einen längeren Zeitraum darstellt. Dem erst seit wenigen Wochen erhältlichen Nachfolger Panasonic Lumix DMC-GX7 (Datenblatt) wurden daher viele Neuerungen spendiert.

Keine Unterschiede gibt es natürlich bei der Größe des Bildsensors, der das standardmäßige MFT-Format von 17,3 x 13,0mm besitzt. Ebenfalls unverändert bleibt die Auflösung: Sowohl die Panasonic Lumix DMC-GX1 (Datenblatt) als auch die GX7 lösen beide jeweils 15,8 Megapixel auf. Die einstellbare Sensorempfindlichkeit ist bei der Panasonic Lumix DMC-GX7 allerdings etwas höher. Sie liegt zwischen ISO 125 und ISO 12.800, erweiterbar auf ISO 25.600 (GX1: ISO 160 bis ISO 12.800).

Für besonders rauscharme Aufnahmen soll dabei ein neuer Venus-Engine-Bildprozessor sorgen. Erstmals kommt bei einer spiegellosen Systemkamera von Panasonic ein integrierter optischer Bildstabilisator zum Einsatz, bislang wurden nur die hauseigenen Objektive damit ausgestattet.

Die Bildkontrolle ist nicht nur über das klappbare, 3,0 Zoll große Display mit 1.040.000 Subpixel möglich, es ist zudem ein elektronischer Sucher vorhanden. Dieser löst sehr hohe 2.765.000 Subpixel auf und lässt sich nach oben klappen.

Bei der Videoaufnahme stehen maximal 50 Vollbilder pro Sekunde in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) zur Verfügung, die Speicherung erfolgt dabei entweder im AVCHD- oder im MP4-Format.
Die Belichtung kann per Vollautomatik oder natürlich auch halbautomatisch sowie vollmanuell erfolgen. Außerdem sind 24 Szenenprogramme und 22 Kreativfilter vorhanden, die vor allem Einsteiger ansprechen sollten.

Als Kit bietet Panasonic die Lumix DMC-GX7 (Technik) unter anderem zusammen mit dem Lumix G Vario 14-42mm F3,5-5,6 Asph. OIS an. Betriebsbereit bringt die Panasonic Lumix DMC-GX7 damit genau 506g auf die Waage. Bilder und Videos werden auf SD-Speicherkarten abgelegt, zum drahtlosen Versenden ist ein WLAN-Modul inklusive NFC vorhanden.

Hauptmerkmale der Panasonic Lumix DMC-GX7

Es folgen die technischen Besonderheiten der Panasonic Lumix DMC-GX7 und das Inhaltsverzeichnis aller Testbericht-Seiten.

  • Megapixel (effektiv): 15,8 Megapixel
  • Sensortyp und -größe: Live MOS, 17,3x13,0mm
  • Bild-Format: JPEG, RAW
  • Video-Auflösung: 1.920 x 1.080 Bildpunkte
  • Video-Frequenz: 50 Vollbilder pro Sekunde
  • Video-Aufnahme: 1080p50 (Full-HD)
  • Speicherkarte: SD, SDHC, SDXC
  • Akkuleistung: 1.025 mAh, reicht für 350 Bilder nach CIPA
  • Objektiv-Bajonett: Micro Four Thirds
  • Displaygröße: 3,0 Zoll
  • Displayauflösung: 1.040.000 Bildpunkte
  • Sucher: Ja
  • Suchertyp: elektronisch
  • Optischer Bildstabilisator: Ja
  • ISO Empfindlichkeit: 125, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12800, 25600
  • Live View: Ja
  • Monitor klappbar
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Zur Übersicht Die Kamera

Kommentare

Hallo, sehr interessanter Test. Habe ...

Hallo, sehr interessanter Test. Habe schon lange gewartet, da die Vorschusslorbeeren für die GX7 groß waren. Für mich kommt nur diese oder die Sony nex 5R/T in Frage, wegen Touchscreen und der 50p Videobildrate. Die Bildqualität ist für einen Kompaktkameraufsteiger sicher bei beiden Spitze, möchte aber auch meinen Panasonic- Camcorder damit ersetzen, und die Beispielvideos machen mir Sorgen, sowohl mit der GX7 als auch mit der GH3, die für Videofilmer empfohlen wird. Am besten gefällt mir hier die Sony nex 6, die keinen Touchscreen hat, obwohl alle Tests sagen, dass die Autofokusgeschwindigkeit vor allem beim Schwenk bei Panasonic besser ist. Kann jemand dazu einen Tip geben, sonst muss ich wohl beide Kameras testen.

… die GX7 macht für ...

… die GX7 macht für anspruchsvolles Video wenig Sinn, da kein Anschluss für ein externes Mikrofon vorhanden ist...

Passend ist das (angemessen teure) ...

Passend ist das (angemessen teure) Vario X 12-35mm F/2,8… das ist Standard bei der GH3 und wird der GX7 wesentlich besser gerecht!
Warum kein Test damit?

An die Redaktion Habt Ihr ...

An die Redaktion
Habt Ihr den Bildstabilisator auch mit objektiven ohne Bildstabilisator gestest (Olympus oder mit adaptierten Fremdobjektiven z.B Canon FD oder Minolta MD?)
Ich habe auf einer englischsprachigen Webseite gelesen, dass der interne Stabilisator der Panasonic nicht gut sein soll. Er komme keinenfalls an den 5-Achsen Bildstabilisator der Olympus Pen oder OM-D Kameras heran.
Könnt ihr dazu etwas schreiben. Denn wenn sich ein Olympus Bessitzer für die günsterige Panasonic gx7 entscheidet, weil die Kamer gut ist und die OM-D und die EP-5 maßlos überteuert sind und mit dem Olympus 14-150mm oder dem 75-300mm fotografieren will, schaut der dann mit dem Stabi in der GX7 in die Röhre oder kann der interne Stabilisator der GX7 diese Olympus Objektive stabilisieren?

Bezüglich der Geschwindigkeit (Bildrate / ...

Bezüglich der Geschwindigkeit (Bildrate / Sekunde), ermöglicht der elektronischer Auslöser eine noch höheren Rate: 10 Bilder / Sekunde, und bis zu 40 Bilder / Sekunde in einer verminderten Auflösung von 4 MP .

Vielen Dank für den Hinweis, ...

Vielen Dank für den Hinweis, dkamera.de testet jedoch die Serienbildrate aufgrund möglichst guter Vergleichbarkeit immer ausschließlich bei voller Bildauflösung und Bildqualität (zum Beispiel "Fine" oder "Superfine" - wenn konfigurierbar).

Das integrierte Blitzgerät ermöglicht auch ...

Das integrierte Blitzgerät ermöglicht auch eine Fernauslösung externer Blitze, ein Aufsteckgerät ist hierfür nicht notwendig . Es kann jedoch auch ein Aufsteckblitz verwendet werden , wenn etwa höhere Leitzahlen oder schwenkbare Blitzköpfe erforderlich werden.

Leider ist hier fälschlicherweise von ...

Leider ist hier fälschlicherweise von einem Micro-USB-Port die Rede. Der USB Anschluß ist aber wieder einmal ein dämliches proprietäres Format von Panasonic, absolut nicht genormt. Das hat mich an meiner TZ10 schon genervt. Die beiden sind noch nichtmal kompatibel, obwohl beides USB 2 ist. Meiner Meinung nach ein echtes Manko, wieder ein unnötiges Kabel mitzuschleppen. Das machen Sony und co. besser.

Leider wird nicht erwähnt, dass ...

Leider wird nicht erwähnt, dass bei Panasonic, anders als bei Olympus, das Sucherbild nicht stabilisiert wird, was bei langen Brennweiten, besonders bei Fremdobjektiven, sehr nachteilig ist.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.