Zur Übersicht Die Kamera

Panasonic Lumix DMC-TZ71 Einleitung Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Die Digitalkameras der Reisezoomklasse sprechen viele Fotografen wegen der noch handlichen Abmessungen und dem sehr großen Zoombereich an. Zu den bekanntesten Modellen aus dieser Klasse gehören die Traveller Zoom-Kameras von Panasonic. Wie in den letzten Jahren üblich besteht diese Serie aus zwei Modellen. Im Jahr 2015 lauten deren Namen Panasonic Lumix DMC-TZ71 (Datenblatt) und Panasonic Lumix DMC-TZ58 (Datenblatt). Wir werden in diesem Test das aktuelle TZ-Spitzenmodell - also die TZ71 - unter die Lupe nehmen.

Panasonic Lumix DMC-TZ71 Drehansicht

Den Mauszeiger im Bild von rechts nach links und zurück bewegen, um die Kamera zu drehen.


Diese Animation in Vollbildgröße betrachten

360 Grad Ansicht für Auflösungen von 1024 x 768 bis 1280 x 1024 Pixel anzeigen
360 Grad Ansicht für Auflösungen ab 1600 x 1200 Pixel anzeigen

Einer der größeren Unterschiede zum Vorgänger Panasonic Lumix DMC-TZ61 (Testbericht) ist die Auflösung des Bildsensors im 1/2,3-Zoll-Format. Zum ersten Mal seit der Panasonic Lumix DMC-TZ10 (Testbericht) setzt Panasonic nun wieder auf zwölf Megapixel. Der CMOS-Bildwandler erlaubt ISO-Einstellungen von ISO 80 bis ISO 6.400 und wird rückwärtig belichtet (BSI-Technologie).

Die Lumix DMC-TZ71 ist das neue Spitzenmodell der TZ-Serie von Panasonic:

Das 30-fach-Zoomobjektiv hat Panasonic vom Vorgängermodell übernommen, die kleinbildäquivalente Brennweitenabdeckung liegt daher weiterhin bei sehr praxistauglichen 24 bis 720mm. Ein optischer Bildstabilisator soll Verwacklungen bei Freihandaufnahmen minimieren, die durch zu lange Belichtungszeiten entstehen können. Bei der nur kleinen Blendenöffnung des Objektivs von F3,3 bis F6,4 ist dessen Einsatz auch notwendig. Serienaufnahmen speichert die Panasonic Lumix DMC-TZ71 (Technik) mit bis zu zehn Bildern pro Sekunde, belichten lässt sich zwischen vier Sekunden und 1/2.000 Sekunde. Zudem gibt es einen Sternenhimmelmodus für bis zu 60 Sekunden lange Verschlusszeiten.

Das bei der TZ71 mitgelieferte Zubehör:

Einen elektronischen Sucher hatte auch schon das Vorgängermodell TZ61 zu bieten, bei der TZ71 ist dieser mit 1,17 Millionen Subpixel aber gegenüber den 200.000 Subpixeln der TZ61 knapp sechsmal höher aufgelöst. Das LCD auf der Rückseite besitzt eine Diagonale von 3,0 Zoll und verfügt über 1,04 Millionen Subpixel.

Wer mit der Reisezoomkamera Videos aufnehmen möchte, kann in einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bei bis zu 50 Vollbildern pro Sekunde filmen. Ein integriertes Stereomikrofon ist für die Tonaufnahme zuständig.

Bedienen lässt sich die Panasonic Lumix TZ71 automatisch sowie auch manuell, unter anderem sind zur Belichtungssteuerung die PSAM-Modi vorhanden. Die 241g schwere Kompaktkamera ist mit WLAN und NFC ausgestattet, das noch beim Vorgänger vorhandene GPS-Modul wurde bei der TZ71 allerdings weggelassen, was wir schade finden.

Hauptmerkmale der Panasonic Lumix DMC-TZ71

Es folgen die technischen Besonderheiten der Panasonic Lumix DMC-TZ71 und das Inhaltsverzeichnis aller Testbericht-Seiten.

  • Megapixel (effektiv): 12,0 Megapixel
  • Maximale Bildauflösung: 4.000 x 3.000 Bildpunkte
  • Sensortyp und -größe: MOS, 1/2,3 Zoll
  • Bild-Format: JPEG, RAW
  • Video-Auflösung: 1.920 x 1.080 Bildpunkte
  • Video-Frequenz: 50 Vollbilder pro Sekunde
  • Video-Aufnahme: 1080p50 (Full-HD)
  • Speicherkarte: SD, SDHC, SDXC
  • Akkuleistung: 1.250 mAh, reicht für 300 Bilder nach CIPA
  • Zoom optisch / digital: 30,0fach / 2,0fach
  • Brennweite (KB): 24mm bis 720mm
  • Blende (w/t): 3,3 / 6,4
  • Displaygröße: 3,0 Zoll
  • Displayauflösung: 1.040.000 Bildpunkte
  • Sucher: Ja
  • Suchertyp: elektronisch
  • ISO Empfindlichkeit: 80, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400
  • Gewicht: 217g (ohne Akku und Speicherkarte)
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Zur Übersicht Die Kamera

Kommentare

Lohnt sich der Aufpreis von ...

Lohnt sich der Aufpreis von 100 € gegenüber dem Vorgänger TZ-61, wenn man vor hat einer der beiden Kameras anzuschaffen oder raten Sie eher zum Vorgängermodell zu greifen?

Ist es mit der Fernsteuerungsfunktion möglich auch Remote Videos aufzuzeichnen oder können nur Bilder gemacht werden?

Vielleicht können Sie in Ihrem Test die Remotefunktion ausführlicher beschreiben.

Wie immer einen Schritt vor, ...

Wie immer einen Schritt vor, 2 zurrück.Wenigsten haben sie begriffen das Megapixel nicht alles sind.
GPS sollte bei so einem "Reise" Fotoaparat Pflicht sein.Lächerlich das wegzulassen.Damit ist die TZ61 besser.

Bei o.a. Kommentar steht, daß ...

Bei o.a. Kommentar steht, daß es "lächerlich ist GPS wegzulassen" und daß die TZ 61 besser ist.
Ich glaube, die Dame oder der Herr war im falschen Film. Endlich mal eine Kamera mit weniger Schnick Schnack.
Wer z.B. nicht weiß, daß der Kölner Dom in Köln steht, der braucht natürlich auch GPS.
30x opt Zoom, guter Bildstabilisator, Raw Modus Ist das nichts ? Und daß die Auflösung des Displays und des Suchers sensationelle 1 Mio. Pixel hat, wurde wohl auch übersehen.

Also ich finde ja die ...

Also ich finde ja die Bildqualität eine absolute Zumutung. In Zeiten wo wir uns auf 4k Anzeigegeräte zubewegen sind 12MP einfach nicht ausreichend.
Der Pixelmatsch der einem hier serviert wird ist für mich inakzeptabel.

Warum sind 4000x3000 Pixel bei ...

Warum sind 4000x3000 Pixel bei 4k (3840 x 2160 bzw 4096 x 2160) nicht ausreichend? Klar wäre 4096x3000 besser, aber die 96 fehlenden Pixel sollten nicht zu einer wirklichen Unschärfe führen.

"Der Pixelmatsch der einem hier ...

"Der Pixelmatsch der einem hier serviert wird ist für mich inakzeptabel."
-> Ich hab mich durch viele Testberichte >90% hier geklickt und keine einzige kompakte Kamera gefunden, die bessere Bilder macht. Ich habe dazu immer die Beispielbilder verglichen. Bitte um Info welche Kompaktkamera Sie empfehlen würden.

Gegen den Pixelmatsch nehme ich ...

Gegen den Pixelmatsch nehme ich die Sigma DP quattro, die besseren Bilder macht aber immer der Fotograf.

Die Kamera mit einer sigma ...

Die Kamera mit einer sigma DP zu vergleichen wie ein Vorredner ist nicht zielführend.

Wichtig ist ein weiter Zoombereich.
Der ist da.

Ein EVF mit guter Auflösung ist auch vorhanden und gut verwendbar.

Die Auflösung insbesondere bei geringeren Brennweiten ist gut.

Bei größeren schwächelt die Kamera merklich.

Die kompakte Bauform hat nun mal ihren Preis.

Was die iso Performance angeht, ist die Kamera ok.
Meine RX100III ist da natürlich um ein vielfaches besser.
Aber sie kostet auch doppelt soviel und hat einen stark eingeschränkten Zoombereich.

Die Auslagerung der Gps Funktion ins Handy berührt mich wenig.
Ichbhatte schon etliche Reisekameras mit GPS, habe diesen aber kaum verwendet - um Strom zu sparen.
Das Gesamtpaket passt.

Wie sieht es denn mit ...

Wie sieht es denn mit der Sony DSC-HX90V aus. Im direkten Vergleich sind deren Fotos detailreicher und schärfer. Dafür ist sie natürlich auch gute 100 € teurer.

Das Kameragehäuse immer kleiner werden ...

Das Kameragehäuse immer kleiner werden und trotzdem mehr Funktionen bieten, als man überhaupt braucht, ist verständlich. Warum GPS für eine Reisekamera wichtig sein soll, verstehe ich nicht. Eine Reise-Kompaktkamera soll gute Fotos machen, schnell und überschaubar zu bedienen sein, handlich und mit guter Akkulaufzeit glänzen, wenn ich lange Touren mache. Der Hype um GPS ist für mich nicht nachvollziehbar!
Fein, dass die Kamera RAW-Bilder speichert! Der gummierte Griff verbessert das Handling gegenüber Kameras ohne Griff deutlich. Die Kamera dürfte aber auch nicht kleiner und schmaler sein, weil sie dann nicht mehr gut in der Hand liegt. Die Akkulaufzeit könnte länger sein und dass man den Akku nicht in einer separaten Ladestation laden kann, macht die Verwendung eines Zweitakkus nicht möglich. Das ist eher negativ, ebenso, wie die Kunststoffklappe am Boden vom Akkufach. Ansonsten glänzt die Kamera mit sehr guter Verarbeitung. Das überwiegend aus Metall gefertigte Gehäuse macht einen gediegenen Eindruck! Die Bedienelemente sind überschaubar und das Wählrad am Objektiv finde ich genial! Den entgültigen Praxistest muss die TZ71 aber noch bestehen. Da habe ich aber kaum ernsthafte Bedenken.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.