Digitalkamera Test-Magazin: umfassend und aktuell

ANZEIGE

Olympus OM-D E-M1 Mark II Testbericht

MFT-Sensor, 60 Bild./Sek., 121 AF-Punkte, 3,0" LCD, elektr. Sucher, 4K-Video (2160p30), WLAN

Die Olympus OM-D E-M1 Mark II (Datenblatt) ist das spiegellose Flaggschiffmodell von Olympus und wurde nach der offiziellen Entwicklungsankündigung zur Photokina 2016 Ende des gleichen Jahres offiziell vorgestellt. Wie es sich für eine High-End-Kamera gehört, hat Olympus die E-M1 Mark II mit neuer Hardware ausgestattet. Diese erlaubt zahlreiche neue Funktionen. Besonders erwähnenswert sind die Highspeed-Features der Systemkamera: Bei voller Auflösung und im RAW-Format kann die OM-D E-M1 Mark II bis zu 60 Bilder pro Sekunde festhalten, zusammen mit der Pro-Capture-Funktion lassen sich spektakuläre Bilder aufnehmen. Dabei muss jedoch auf die kontinuierliche Fokussierung verzichtet werden.

Panasonic Lumix DC-TZ91 Testbericht

Reisezoomkamera mit 30x Zoom (24-720mm), elektr. Sucher, Schwenk-LCD, 4K-Video (2160p30)

Die Panasonic Lumix DC-TZ91 (Datenblatt) ist eine Kamera der Reisezoomklasse und das Nachfolgemodell der Panasonic Lumix DMC-TZ81 (Testbericht) . Wie diese ist die TZ91 mit einem 30-fach optischen Zoom (Leica DC Vario-Elmar) mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 24 bis 720mm und einer Lichtstärke von F3,3 bis F6,4 ausgestattet. Die Naheinstellgrenze des Objektivs liegt im Weitwinkel bei nur drei Zentimeter. Damit Aufnahmen auch bei längeren Belichtungszeiten und Brennweiten gelingen, hat Panasonic die Kamera mit einem optischen Fünf-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet.

Canon PowerShot SX730 HS Testbericht

Reisezoomkamera, 40x Zoom (24-960mm), Schwenk-LCD, Full-HD-Video (1080p60), WLAN, NFC

Mit der Canon PowerShot SX730 HS (Datenblatt) hat der Hersteller das überarbeitete Nachfolgemodell der letztes Jahr vorgestellten Canon PowerShot SX720 HS (Testbericht) auf den Markt gebracht. Die zur Reisezoomklasse gehörende Bridgekamera kann sich von dieser vor allem durch das schwenkbare Display mit einer Diagonalen von 3,0 Zoll und einer Auflösung von 922.000 Subpixel absetzen. Der maximale Schwenkwinkel von 180 Grad nach oben erlaubt unter anderem die Bildkontrolle bei Selbstporträts.

Nikon Coolpix B700 Testbericht

20,2 Megapixel 1/2,3", 24-1.440mm KB-Brennweite, 3,0" LCD, 4K-Video (2160p30), WLAN, NFC

Bei der Nikon Coolpix B700 (Datenblatt) handelt es sich um das Nachfolgemodell der Nikon Coolpix P610, beide Kameras sind in vielen Punkten gleich ausgestattet. Das Highlight der Bridgekamera B700 stellt natürlich ihr 60-fach optisches Zoom dar, das eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24 bis 1.440mm abdeckt. Dessen Lichtstärke liegt im Weitwinkelbereich bei F3,3, am Teleende bei F6,5. Verwacklungen werden von einem optischen VR-Bildstabilisator minimiert, bei Videoaufnahmen kann zudem eine elektronische Stabilisierung zugeschaltet werden.

Canon EOS M6 Testbericht

24 Megapixel APS-C-Sensor, 9,7 Bilder/Sek., 3,0" Schwenk-LCD, 1080p60-Video, WLAN, NFC

Die Canon EOS M6 (Datenblatt) ist das kleine Schwestermodell der Canon EOS M5 (Testbericht) und wurde rund ein halbes Jahr nach dieser vorgestellt. Als wichtigstes Unterscheidungsmerkmal ist der elektronische Sucher zu nennen, dieser kann bei der EOS M6 jedoch als Zubehör erworben werden. Technisch gleichen sich beide spiegellosen Systemkameras in vielerlei Hinsicht. Wie die EOS M5 hat Canon die EOS M6 mit einem 22,3 x 14,9mm großen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 24 Megapixel ausgestattet. Das APS-C-Modell erlaubt Sensorempfindlichkeiten von ISO 100 bis ISO 25.600, jeder Bildpunkt besteht aus zwei Photodioden. Dadurch ist die Phasendetektion auf Sensorbasis möglich, Canon bezeichnet diese Technik als Dual Pixel CMOS AF.

Canon EOS 77D Testbericht

24 Megapixel APS-C-Sensor, 6 Bilder/Sek., 45 AF-Felder, 3,0"-LCD, 1080p60-Video, WLAN, NFC

Die Canon EOS 77D (Datenblatt) ist eine Spiegelreflexkamera der Mittelklasse, die von Canon oberhalb der Canon EOS 800D (Testbericht) platziert wurde. Im Gegensatz zu dieser besitzt die EOS 77D unter anderem ein rückseitiges Einstellrad sowie ein Kontrolldisplay auf der Oberseite. Bei den meisten technischen Daten gibt es zwischen beiden Kameramodellen jedoch keine Unterschiede. Zur Bildaufnahme kommt jeweils ein 22,3 x 14,9mm großer CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 24 Megapixel zum Einsatz. Das APS-C-Modell besteht aus 48 Millionen Photodioden, die DSLR unterstützt daher die Dual-Pixel-CMOS-AF-Technologie.

Canon IXUS 190 Testbericht

19,9 Megapixel, 1/2,3" Sensor, 24-240mm KB-Brennweite, 2,7"-LCD, HD-Video (720p25), WLAN, NFC

Canon bietet mit den Kompaktkameras der IXUS-Serie Modelle an, die für Fotografie-Anfänger gedacht sind. Die Canon IXUS 190 (Datenblatt) wurde zusammen mit der Canon IXUS 185 zu Beginn des Jahres 2017 vorgestellt, beide basieren größtenteils auf den Vorjahresmodellen. Die Bildaufnahme übernimmt bei der Canon IXUS 190 ein CCD-Sensor der 1/2,3 Zoll-Klasse, dieser löst 19,9 Megapixel auf. Bei der Sensorempfindlichkeit kann man sich zwischen ISO 100 und bis zu ISO 1.600 entscheiden.

Sony Alpha 99 II Testbericht

42,2 Megapixel Exmor R-Sensor, Hybrid-Fokussystem, 3,0“ LCD, elektr. Sucher, 4K-Video (2160p30)

Zur Photokina 2016 hatte Sony mit der Alpha 99 II (Datenblatt) sein lang erwartetes neues SLT-Flaggschiffmodell mit A-Bajonett vorgestellt. Die Systemkamera wurde rundum verbessert, unter anderem bekam sie den Vollformatsensor der Sony Alpha 7R II (Testbericht) mit 42,2 Megapixel und rückwärtiger Belichtung spendiert. Die ISO-Wahl lässt sich bei der Alpha 99 II zwischen ISO 50 und ISO 102.400 vornehmen. Damit die hohe Pixelzahl der Bilder schnell verarbeitet werden kann, wurde ein Zusatzprozessor mit dem Namen „Front End-LSI“ integriert.

Sony Alpha 6500 Testbericht

24 Megapixel APS-C, 11,8 Bild./Sek., Schwenk-LCD, elektr. Sucher, 4K-Video (2160p30), WLAN, NFC

Die Sony Alpha 6500 (Datenblatt) wurde im Herbst 2016 angekündigt und ist nach der Sony Alpha 6000 (Testbericht) und der Sony Alpha 6300 (Testbericht) das dritte Modell der Alpha-6000-Serie mit E-Bajonett. Wie die beiden ersten Modelle nutzt auch die Alpha 6500 zur Bildaufnahme einen APS-C-Sensor (23,5 x 15,6mm) mit 24 Megapixel. Dieser wurde beweglich gelagert und macht daher die kamerainterne Bildstabilisierung möglich. Die Sensorempfindlichkeit kann man zwischen ISO 100 und ISO 25.600 wählen. Auf dem Sensor liegen 425 Phasen-AF-Punkte, die zusätzlich zur Kontrastmessung die Phasendetektion ermöglichen.

Nikon Coolpix A900 Testbericht

20,2 Megapixel 1/2,3", 24-840mm Brennweite, 3,0"-Schwenk-LCD, 4K-Video (2160p30), WLAN, NFC

Mit der Coolpix A900 (Datenblatt) bietet Nikon eine Digitalkamera der Kompaktklasse mit einem besonders großen Brennweitenbereich an. Das 35-fach-Zoom deckt stattliche 24 bis 840mm KB-Brennweite ab, die größte Blendenöffnung muss wegen der kompakten Abmessungen der Kamera mit F3,4 bis F6,9 natürlich klein ausfallen. Damit Aufnahmen auch bei längeren Belichtungszeiten sowie längeren Brennweiten nicht verwackelt werden, befindet sich ein optischer VR-Bildstabilisator mit an Bord. Die Bildaufnahmen übernimmt bei der Nikon Coolpix A900 ein 20,2 Megapixel auflösender CMOS-Sensor mit rückwärtiger Belichtung, dieser gehört zur 1/2,3-Zoll-Klasse.

Panasonic Lumix DC-GH5 Testbericht

20,2 Megapixel MFT-Sensor, 12,2 Bilder/Sek., elektr. Sucher, 6K-Foto, 4K-Video (2160p60), WLAN

Die Panasonic Lumix DC-GH5 (Datenblatt) ist das mittlerweile fünfte Spitzenmodell ohne Spiegel aus dem Hause Panasonic. Im Vergleich zum Vorgängermodell Panasonic Lumix DMC-GH4 (Testbericht) hat Panasonic zahlreiche Überarbeitungen vorgenommen. Der CMOS-Bildwandler mit 20,2 Megapixel muss wegen des Micro-Four-Thirds-Standards natürlich Abmessungen von 17,3 x 13,0mm besitzen, es handelt es sich jedoch um ein neu entwickeltes Modell ohne Tiefpassfilter.

Canon PowerShot SX430 IS Testbericht

19,9 Megapixel 1/2,3" CCD, 45x-Zoom (24-1.080mm KB; F3,5-6,8), 2,7" LCD, 720p25-Video, WLAN

Die Canon PowerShot SX430 IS (Datenblatt) ist eine Einsteigerkamera der Bridgeklasse, von den Modellen der Kompaktklasse kann sich diese unter anderem durch einen besonders großen Brennweitenbereich absetzen. Das 45-fach-Zoom der PowerShot SX430 IS beginnt bei 24mm KB-Brennweite und reicht bis zu 1.080mm. Während die größte Blendenöffnung im Weitwinkelbereich bei F3,5 liegt, werden am langen Ende nur noch F6,8 erreicht.