ANZEIGE

Sony Xperia XZ Premium Smartphone- und Kameratest (Teil 1)

Teil 1 von 3: Die technischen Daten, die Verarbeitung und die Bedienung

Das Sony Xperia XZ Premium ist das aktuelle Smartphone-Flaggschiff von Sony und wurde der Öffentlichkeit zum Mobile World Congress 2017 in Barcelona vorgestellt. Technisch hebt sich das Gerät vor allem durch sein 4K-Display und die Möglichkeit zur Aufnahme von Highspeed-Videos ab. Wir haben das Smartphone unter die Lupe genommen und uns dabei natürlich besonders die Kamera angesehen.

Der Lieferumfang:
Der Lieferumfang des Sony Xperia XZ Premium fällt klassisch aus: Neben einem Netzteil mit 1,5 Ampere bei 5V werden ein USB-Kabel Typ A auf Typ C und In-Ear-Kopfhörer mit austauschbaren Ohrstöpseln mitgeliefert.

Das Sony Xperia XZ Premium sowie das mitgelieferte Zubehör:

Die technischen Daten:
Sony setzt bei seinem Smartphone-Spitzenmodell in jeder Hinsicht auf aktuelle Hardware. Beim sogenannten Triluminos-Display handelt es sich um ein 5,5 Zoll großes IPS-LCD mit einer Farbraumabdeckung von 138 Prozent des sRGB-Farbspektrums und HDR-Unterstützung. Mit 2.160 x 3.840 Pixel besitzt es die 4K bzw. genauer gesagt Ultra-HD-Auflösung. Die Auflösung und die Pixeldichte (801 ppi) stellen dabei aktuell Rekordwerte dar.

Grundangaben:
Smartphone: Sony Xperia XZ Premium
Technische Angaben:
Betriebssystem (Testzeitpunkt): Android 7.1.1 (Nougat)
System-on-a-Chip (SoC): Qualcomm Snapdragon 835
Prozessor-Details: 4 x Kryo 2,45 GHz und 2 x Kryo 1,9 GHz, 64Bit
GPU-Details: Adreno 540, 710 MHz
Arbeitsspeicher: 4GB (LPDDR4X)
Display:
Diagonale / Display Typ: 5,5 Zoll / IPS
Auflösung / Pixeldichte: 2.160 x 3.840 Pixel / 801ppi
Besonderheiten: Triluminos-LCD, HDR, Corning Gorilla Glas 5
Speicher:
Speicher / nutzbarer Speicher: 64GB / 49,36GB
Speicherkarten-Slot: ja (microSD, bis zu 256GB)
Drahtlosverbindungen:
Drahtlosverbindungen (lokale): WLAN 802.11 (a/b/g/n/ac) / Bluetooth 5.0 / NFC
LTE (max. Geschwindigkeit) Cat 16 (bis zu 1.000Mbit/s)
SIM-Slot 1 / SIM-Slot 2: Nano-SIM / nur bei Dual-SIM-Variante vorhanden
Kabelverbindungen:
USB / Steckertyp: USB 3.1 / Type-C-Stecker
Kopfhörer-Ausgang: 3,5 mm
Besonderheiten:
Status-LED: ja (mehrfarbig)
Fingerabdrucksensor: ja
Wasser- und staubdicht: ja (nach IP65/IP68 zertifiziert)
Akku:
Akku-Kapazität / austauschbar: 3.230mAh / nein
Kabelloses Laden: nein
Maße:
Breite x Höhe x Dicke: 77 x 156 x 79mm
Gewicht: 195g

Im Inneren des Sony Xperia XZ Premium werkeln ein Qualcomm Snapdragon 835 (Kryo 280-Kerne mit 4 x 2,45 GHz und 4 x 1,9 GHz) mit Adreno 540-GPU (710 MHz) und 4GB LPDDR4X-Arbeitsspeicher. Der interne Speicher misst 64GB, per microSD-Karte lässt sich dieser um bis zu 256GB erweitern.

Kamerafunktionen:
Kamera(s): 1 auf der Rückseite / 1 auf der Vorderseite
Kamera-Features:

Kamera 1 Rückseite:
Typ: Standardkamera mit Farb-Sensor
Megapixel: 19,2 Megapixel
Sensor: 1/2,3 Zoll Exmor RS (BSI CMOS)
Dateiformate: JPG
ISO-Empfindlichkeit: 50-12.800
Weitwinkel / Tele / Zoom: 25mm (KB) / - / 8-fach digital
Blende: F2
Bildstabilisator Foto / Video: ja (elektronisch) / ja (elektronisch)
Autofokus / Autofokus-Details: ja / Hybrid-AF
Mindestabstand Makro: 9cm
Manuelle Belichtung / Fokus: ja / ja
Blitz / Typ: ja / LED
Video-Auflösungen (Auswahl): 2160p30 (4K) / 1080p60 (Full HD) / 720p960 (HD)
Kamera Vorderseite:
Typ: Standardkamera mit Farb-Sensor
Megapixel: 13,3 Megapixel
Sensor: 1/3,06 Zoll Exmor RS (BSI CMOS)
Brennweite:
22mm (KB)
Blende: F2,4
Video-Auflösung:
1080p30 (Full HD)

Die rückseitige Kamera des Xperia XZ Premium wird von Sony Motion Eye genannt und löst 19,2 Megapixel (5.056 x 3.792 Pixel) auf. Der 1/2,3 Zoll große Exmor-RS-Sensor mit zusätzlichem DRAM-Speicher (diesen kennt man unter anderem von der Sony Cyber-shot DSC-RX100 V (Testbericht) ) kann Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in HD-Auflösung und bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde in 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) aufnehmen. Als Objektiv kommt eine 25mm Festbrennweite mit einer Lichtstärke von F2 zum Einsatz. Die Frontkamera fällt mit 22mm (F2) etwas weitwinkeliger aus und nimmt Fotos mit 13,3 Megapixel sowie Videos in Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) auf.

Die kabellose Datenübertragung kann per WLAN (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5.0, NFC und LTE Cat 16 (1.000 Mbit/s Download, 150 Mbit/s Upload) erfolgen, der USB Typ-C-Stecker arbeitet nach dem USB 3.1-Standard. Der fest verbaute Akku besitzt eine Kapazität von 3.230mAh. Das Gewicht des 7,7 x 15,6 x 0,79cm großen und nach IP65/IP68 zertifizierten Sony Xperia XZ Premium liegt bei 195g. Unser Testgerät verfügte über die Android-Version 7.1.1. Anders als man es bei den Produktbildern meinen könnte, haben wir die schwarze Version getestet. Diese schimmert – abhängig vom einfallenden Licht – teilweise allerdings stark bläulich.

Die Displayränder sind beim Sony Xperia XZ Premium deutlich größer als bei anderen Smartphones:

Handling, Verarbeitung und Display:
Das Sony Xperia XZ Premium gehört trotz eines „nur“ 5,5 Zoll großen Displays mit Abmessungen von 7,7 x 15,6 x 0,79cm zu den größten und schwersten Smartphones auf dem Markt. Der Grund dafür ist im Design des Geräts mit seinen vergleichsweise großen Displayrändern (besonders oben und unten) zu finden. Während der Trend bei vielen aktuellen Modellen zu immer kleineren Rändern geht, bleibt Sony seinem über viele Smartphone-Generationen verwendeten Design treu. Beim Gehäuse setzt Sony auf einen Material-Mix: Die Vorder- und Rückseite besitzen eine Glasoberfläche (Gorilla Glass 5), die Ränder bestehen aus Kunststoff und die Ober- und Unterseite aus Metall.

Gegen Fingerabdrücke darf man beim Sony Xperia XZ Premium nicht "allergisch" sein:

Während bei vielen anderen Modellen nur die Vorderseite Fingerabdrücke magisch anzieht, gilt dies beim Xperia XZ Premium auch für die Rückseite. Ganz nach dem Motto: „Wer schön sein will, muss leiden“, sollte man für ein sauberes – und dann sehr edel wirkendes Smartphone – immer ein Tuch zum Abwischen dabei haben. Des Weiteren kann die Glasoberfläche bei Sonnenlicht für starke Spiegelungen sorgen.

Die Seiten des Gerätes sind abgerundet:

Mit seinen abgerundeten Seiten liegt das Smartphone angenehm in der Hand, die glatten Oberflächen machen es aber auch rutschig. Hier kann eine Hülle natürlich helfen, diese lässt das edle Design aber entweder teilweise oder überhaupt nicht mehr zum Vorschein kommen. Die Tasten mit guten Druckpunkten sind beim Xperia XZ Premium von Sony alle auf der rechten Seite zu finden.

Die Lautstärkewippe und der Power-Button mit integriertem Fingerabdrucksensor:

Für die Nano-SIM- und eine microSD-Speicherkarte besitzt das Sony Xperia XZ Premium Einschübe:

Hier liegen (von oben nach unten), die Lauter-leiser-Wippe, der Einschalter mit integriertem Fingerabdrucksensor sowie der Kamera-Auslöser. Auf der linken Seite liegt der Kartenslot für Nano-SIM und microSD, auf der Oberseite lassen sich 3,5mm-Klinkenstecker (von Kopfhörern) einstecken. Die USB-Typ-C-Buchse hat Sony auf der Unterseite platziert.

Auf der Oberseite lassen sich Kopfhörer per 3,5mm Klinkenbuchse einstecken:

Der USB Typ-C-Anschluss wird über die Unterseite erreicht:

Die Vorder- und Rückseite wurden mit der Glasoberfläche nahezu plan gestaltet, einzig die Kamera auf der Rückseite steht minimal heraus. Dies stört allerdings nicht, das Xperia XZ Premium liegt ohne zu wippen auf einer glatten Oberfläche. Punkten kann das Smartphone auch mit seinen Stereo-Lautsprechern, die für ein gutes Klangbild sorgen.

Die Kamera bzw. das Objektiv stehen auf der Rückseite minimal aus dem Gehäuse heraus:

Das Display des Sony Xperia XZ Premium besitzt mit 2.160 x 3.840 Pixel eine besonders hohe Auflösung. Eine ansprechende Farbwiedergabe, eine große Farbraumabdeckung und ebenso große Einblickwinkel machen es zu einem exzellenten Modell. Theoretisch unterstützt das IPS-Display auch HDR, in der Praxis kommt man damit aber kaum in Kontakt. Dafür fehlt es aktuell an entsprechendem Videomaterial. Dies kann und wird sich in der Zukunft aber sicherlich ändern. Die Helligkeit ist für den Outdoor-Einsatz in der Regel ausreichend hoch, es gibt aber einige Smartphones, die noch heller strahlen.

Die Darstellung des Displays weiß grundsätzlich sehr zu gefallen, die 4K-Auflösung wird allerdings nur in bei bestimmten Apps und Medien verwendet. Während die Kamera-App bei 4K-Videos auf dem Display beispielsweise für eine „echte“ 4K-Darstellung sorgt, wird die Oberfläche des Betriebssystems lediglich in Full-HD berechnet und danach auf 4K hochgerechnet. Praktisch hält sich der Nutzen der 4K-Aufösung somit in engen Grenzen. In der Praxis stört das nicht bzw. kaum, denn auch in Full-HD kann man eine scharfe Darstellung genießen. Den Sinn, ein 4K-Display zu verbauen, sehen wir daher aber nicht. Aus Marketing-Sicht mag das natürlich anders aussehen.

Im zweiten Teil unseres Testberichtes des Sony Xperia XZ Premium gehen wir auf die Kamera und deren Funktionen ein.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.