ANZEIGE

Huawei P10 Plus Smartphone- und Kameratest (Teil 3)

Teil 3 von 3: Die Kamera-App, Bechmarks und das P10 Plus in der Praxis

Nachdem wir uns im zweiten Teil die Kameras des Huawei P10 Plus sowie deren Aufnahmen angesehen haben, schauen wir uns im dritten und letzten Teil des Testberichts die Kamera-App und die Rechenleistung des Smartphones an.

Die Kamera-App:
Die Kamera-App des Huawei P10 Plus dürfte bei Fotografen, die das Smartphone zum ersten Mal in der Hand halten, zunächst für ein wenig Überforderung sorgen. Viele kleine unbeschriftete Symbole machen einem das Leben etwas schwer. Mit der Zeit findet sich der interessierte Benutzer allerdings gut zurecht und weiß die sehr vielen Einstellungen zu schätzen.

Die Kamera-App mit den auf den ersten Blick teilweise etwas wenig sagenden Symbolen:

Die App ist grundsätzlich recht ähnlich zu vielen anderen Kamera-Apps aufgebaut: Auf der linken Seite kann man die Kamera (Front- und Rückseite) wechseln, die Farbsättigung ("Standard", "Kräftige Farben", "Weiche Farben") einstellen und die Funktion „Bewegte Bilder“ aktivieren.

Beim Modus "Große Blende" kann man die Stärke der Vorder-/Hintergrundunschärfe vorgeben:

Das LED-Licht lässt sich natürlich auch konfigurieren:

Des Weiteren lässt sich zum Porträtmodus mit Beauty-Einstellung und zur Bokeh-Simulation („Große Blende“)  wechseln sowie das zweifarbige LED-Licht ("Automatisch", "Ein", "Aus", "Immer an") konfigurieren. Auf der rechten Seite liegen die Touchtasten zum Wechseln zum Videomodus und zur Aufnahme von Fotos immer in Reichweite.

Beim manuellem Pro-Modus sind einige wichtige Fotoparameter veränderbar:

Dazu zählt unter anderem die Belichtungszeit:

Darunter gelangt man zur Galerie. Wer den Pro-Modus und die manuelle Belichtung starten möchte, muss den kleinen angezeigten Balken zur Mitte wischen. Dann lassen sich die Belichtungsmessmethode (Mehrfeld, Mittenbetont, Spot), die ISO-Wahl (Auto, 50 bis 3.200), die Belichtung (+/- vier Blendenstufen), der Fokusmodus (AF-S, AF-C und MF) und der Weißabgleich (u. a. AWB, Kunstlicht und manuelle Temperaturwahl) bestimmen. Die Blende kann der Fotograf mangels Irisblende natürlich nicht verändern.

An Foto- und Videomodi hat Huawei nicht gespart, an Erklärungen ebenso nicht:

Die Touchtasten fallen ausreichend groß aus und sind gut zu bedienen. Es wäre allerdings komfortabler, wenn sich die verfügbaren Optionen auch beim waagerechten Fotografieren mitdrehen würden. Dagegen sehr gut: Zu jedem Parameter lässt sich eine kurze Erklärung aufrufen.
Die Modi-Auswahl wird beim Huawei P10 Plus durch das Wischen von links nach rechts aufgerufen. Hier stehen sehr viele Optionen zur Wahl. Neben der herkömmlichen Fotoaufnahme kann sich der Fotograf unter anderem für die monochrome Aufnahme, die Panorama-Aufnahme, die HDR-Aufnahme oder neun verschiedene Filtereffekte („Sentimental“, „Einfluss“, „Nostalgie“, …) entscheiden.

Das Einstellungsmenü der Kamera-App:

Zudem werden die Video-, die Zeitraffer- und die Zeitlupenaufnahme angeboten. Die großen Symbole sind gut beschriftet, mit Erklärungen versehen und lassen sich sogar nach den eigenen Wünschen anordnen. So muss das sein, dieses Menü lässt keine Fragen offen. Wischt man von rechts nach links, öffnen sich die generellen Einstellungen. Dazu gehören die Wahl der Auflösung, das Einblenden von Wasserzeichen und verschiedene Bildanpassungen (Sättigung, Kontrast, Helligkeit).

Wichtig für die Praxis: Einen echten Kamera-Auslöser gibt es beim Huawei P10 Plus nicht. Diese Funktion können aber die beiden Tasten der Lautstärkewippe übernehmen. Das zweimalige schnelle Drücken der Leiser-Taste sorgt selbst bei ausgeschaltetem Display für den sogenannten „Ultra-Schnappschuss“. Hier wird ein Bild ohne weiteres Zutun aufgenommen. Ein Selbstauslöser ist natürlich ebenso vorhanden, und Aufnahmen lassen sich auch per Sprache auslösen.

Die Frontkamera besitzt einen Porträtmodus und erlaubt die Konfiguration der sogenannten „Beautyebene“. Des Weiteren kann sich der Nutzer für Filter entscheiden oder Videos aufnehmen.

Der Videomodus sowie verschiedene Einstellungsmöglichkeiten für Videos:

Videos speichert das Huawei P10 Plus wie fast alle Geräte der Oberklasse unter anderem in 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) mit 30 Vollbildern pro Sekunde. Zudem stehen Full-HD-Aufnahmen (1.920 x 1.080 Pixel) und noch geringere Auflösungen zur  Wahl. Interessant dürften für einige auch die Zeitlupen- und Zeitrafferoptionen sein. Zeitlupenaufnahmen sind in Full-HD und HD mit 120 Vollbildern pro Sekunde möglich, Zeitraffer in HD-Auflösung. Letztere werden mit 30 Bildern pro Sekunde ausgegeben, die Zeit dabei aber deutlich verkürzt. Manuelle Einstellungen sind bei Videoaufnahmen wie bei Fotos möglich, dies allerdings nicht bei speziellen Modi wie der Zeitlupen- oder der Zeitrafferaufnahme. Gut zu wissen: Die 4K-Aufnahmen werden mit H.265-Codierung aufgenommen. Sie benötigen dadurch weniger MB/s, bei der Wiedergabe oder Bearbeitung kann es aber Probleme geben.

Was die Bildqualität anbelangt, liegen die 4K-Videos deutlich vorne und zeigen sehr viele Details. Die Full-HD-Aufnahmen sind sichtbar detailärmer, gerade zur Ansicht auf dem Smartphone-Display oder zum Verschicken aber fraglos gut geeignet. Von noch kleineren Auflösungen würden wir abraten, hier ist die Bildqualität mit Ausnahme der Zeitrafferfunktion nicht mehr ansehnlich. Unter Full-HD muss man in der Praxis allerdings auch nicht gehen, Zeitlupenaufnahmen sind beispielsweise in Full-HD möglich. Ein Punkt, der uns am Videomodus des Huawei P10 Plus nicht gefallen hat, ist der Autofokus. Dieser benötigt teilweise sehr lange zum Fokussieren oder stellt nicht korrekt scharf. Das sorgt für ein starkes Pumpen im Bild, was eine Aufnahme unbrauchbar machen kann. Hier sollte nachgebessert werden.

Benchmark-Ergebnisse des Huawei P10 Plus:

Benchmarks und Praxis:
Neben der Kamera und der entsprechenden App muss bei einem Smartphone natürlich auch die grundsätzliche Performance stimmen. In diesem Punkt gibt sich das Huawei P10 Plus keine Blöße und erreicht in allen CPU-Benchmarks gute bis sehr gute Ergebnisse. Bei der GPU-Leistung kommt das Huawei P10 Plus mit den besten Modellen nicht ganz mit, das dürfte in der Praxis aber allenfalls bei den anspruchsvollsten Spielen auffallen. Zu den konkreten Werten: Im Antutu-Benchmark erreicht das Smartphone einen Score von 141.053, beim Geekbench sind es 1.873 (Single Core) und 6.531 Punkte (Multi Core). Im 3D Mark (Sling Shot Extreme) erzielt das Smartphone 1.856 Punkte, der PC Mark nennt als Ergebnis 5.998 Punkte.

Wir haben folgende Benchmarks mit dem Huawei P10 Plus Smartphone durchgeführt:

Benchmarks

Ergebnis

Antutu Benchmark (6.2.7)

141.053 Punkte

Geekbench (4.1.1)

1.873 Punkte (Single-Core)
6.531 Punkte (Multi-Core)

3D Mark (Sling Shot Extreme)

1.856 Punkte

PC Mark for Android (Work 2.0)

5.998 Punkte

Datendurchsatz

Ergebnis

A1 SD Bench (interner Speicher)

600,9MB/s (Write) / 141,0MB/s (Read)

A1 SD Bench (microSD, 1.000x Lexar UHS II)

59,3MB/s (Write) / 54,4MB/s (Read)

Akkutest YouTube

Ergebnis

Akku-Test (1080p, WLAN, 75% Helligkeit)

11% Akkuverbrauch pro Stunde

Zum schnellen Arbeitseindruck trägt beim Huawei P10 Plus auch der schnelle integrierte Speicher (600,9MB/s lesen und 141,0MB/s schreiben) bei. Apps werden sehr schnell und mit nur einer geringen Wartezeit installiert. Bei externen Speichermedien, zum Test haben wir eine Lexar-1.000x-microSDHC-Speicherkarte mit UHS-II-U3-Unterstützung verwendet, haben wir 59,3 MB/s beim Lesen und 54,4MB/s beim Schreiben gemessen. Die Datenübertragung ist also recht schnell möglich. Noch erwähnt werden sollte, dass sich das Smartphone im Test bei Aufgaben mit höherem Leistungsbedarf sehr schnell erwärmte.

Android 7 mit der EMUI-Oberfläche:

Die Oberfläche unseres mit Android 7 (Nougat) ausgestatteten Huawei P10 Plus nennt sich EMUI und ist in der Version 5.1 installiert. In der Praxis ließ diese keine Fragen offen und erlaubte einen ruckelfreien Betrieb. Der 3.750mAh starke Akku verlor in unserem Test (Video abspielen mit der YouTube-App, 1080p mit WLAN und 75% Displayhelligkeit) nur elf Prozent Kapazität pro Stunde. Dies ist ein sehr guter Wert. Das Aufladen des Akkus erfolgt dank Super-Charge schnell, von 20 auf 100 Prozent wurden rund 1,5 Stunden benötigt.

Unser Fazit:
Das Huawei P10 Plus ist ein solide gebautes – wenngleich nicht wasserdichtes – Smartphone mit sehr vielen Features und Funktionen. Auch die Performance ist sehr gut, Leistung gibt es für so gut wie alle Anwendungen mehr als genug. Das 5,5 Zoll große Display gefällt uns nicht allein wegen der hohen Auflösung, die Farbwiedergabe und die Blickwinkel lassen ebenso keine Wünsche offen. An Speicherplatz mangelt es beim Huawei P10 Plus dank 128GB Kapazität nicht, für noch größere Datenmengen lässt sich eine microSD-Karte einstecken. Der nicht wechselbare 3.750mAh-Akku liefert für einen recht langen Zeitraum genug Saft und ist trotzdem recht schnell wieder aufgeladen.

Das Huawei P10 Plus überzeugt in allen Bewertungspunkten:

Die Leica-Dual-Kamera mit F1,8-Blende punktet mit detailreichen Fotos, selbst bei schlechten Lichtverhältnissen hält sich das Bildrauschen in Grenzen. Das Zusammenrechnen der Bildinformationen beider Sensoren zahlt sich in der Praxis also aus. Die zweite Monochrom-Kamera erlaubt sehr ansprechende Schwarz-Weiß-Fotos, die nochmals mehr Details als die Farbfotos wiedergeben. Zudem wissen die RAW-Bilder im DNG-Format zu gefallen.

Auch wenn diese nur mit etwa 12 Megapixel gespeichert werden, bieten sie viel Spielraum bei der nachträglichen Bearbeitung. Der Autofokus stellt bei Fotos schnell scharf, die optische Bildstabilisierung leistet gute Dienste. Verbesserungsbedarf sehen wir teilweise bei der Farbwiedergabe und der Belichtung. Manche unserer Aufnahmen wurden mit der Automatik – vor allem bei nicht optimalen Lichtbedingungen – zu blass aufgenommen.

Die Leica-Dual-Kamera sorgt in vielen Situationen für sehr gute Bildergebnisse:

Die Videos des Huawei P10 Plus sind vor allem in 4K-Auflösung sehr detailreich, die mit 120 Vollbildern pro Sekunde in Full-HD gespeicherten Varianten können sich ebenso sehen lassen. Kritik müssen wir am Autofokus üben, abhängig vom Motiv hatte dieser mit dem Scharfstellen größere Probleme. Dagegen wieder vorbildlich: die Kamera-App. Diese glänzt sowohl bei Fotos als auch Videos mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und Erklärungen und ist nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sehr gut zu bedienen. Das haben wir bei anderen Geräten schon deutlich schlechter gesehen.

Pro:
+ sehr gutes Display
+ hohe Rechenleistung
+ sehr gute Fotoqualität bei schlechten Lichtverhältnissen
+ zusätztliche Monochromkamera bringt Vorteile bei der Bildqualität

Contra:
- Kameraqualität im Automatik-Modus nicht immer optimal
- Smartphone ist nicht abgedichtet

Unsere Bewertung des Huawei P10 Plus:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.