ANZEIGE

FujiFilm X-T20, Sony 6300 und Panasonic G81 im Vergleich (Teil 1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Systemkameras der Mittelklasse mit 4K-Videofunktion


v.l.n.r.: FujiFilmX-T20, Panasonic Lumix DMC-G81 und Sony Alpha 6300.

Kameras der Mittelklasse sind heutzutage trotz günstiger Preise sehr gut ausgestattet. Neben vielen Fotofeatures kommen dabei auch die Videofunktionen nicht zu kurz. Wir haben uns drei spiegellose Modelle der Mittelklasse ins Testlabor geholt und vergleichen diese in allen relevanten Kriterien. Es treten an: Die Panasonic Lumix DMC-G81, die Sony Alpha 6300 und die FujiFilm X-T20.

Zu unseren Einzeltestberichten gelangen Sie über folgende Links:
Testbericht der FujiFilm X-T20
Testbericht der Panasonic Lumix DMC-G81
Testbericht der Sony Alpha 6300

Unterschiede der Kandidaten als Entscheidungshilfe beim Kauf:

Abmessungen/Verarbeitung/Bedienung:
Große Kamera großer Sensor, kleine Kamera kleiner Sensor – diese Aussage ist weder komplett richtig noch komplett falsch. Der Vergleich unserer drei Testmodelle zeigt sehr gut, dass sich von der Größe des Gehäuses nicht automatisch auf die Größe des verbauten Sensors schließen lässt. Die mit Abstand größte Kamera dieses Vergleichs ist die Panasonic Lumix DMC-G81. Sie misst 12,8 x 8,9 x 7,4cm und kommt damit schon recht nah an Modelle der DSLR-Klasse heran. Von Kameras mit Spiegel ist sie optisch wegen ihrer Bauweise mit deutlichem Sucherbuckel und größerem Griff kaum zu unterscheiden.

Die FujiFilm X-T20 fällt mit 11,8 x 8,3 x 4,1cm schon wesentlich kompakter aus, sie erinnert aber durchaus an eine „Mini-DSLR“. Die Alpha 6300 von Sony ist mit 12,0 x 6,7 x 4,9cm effektiv am kleinsten. Ihre eckige Bauweise und der Sucher in der Ecke macht sie zu einem Modell im Messsucher-Stil. Die unterschiedlichen Abmessungen wirken sich natürlich auch auf das Gewicht aus. Die G81 wiegt mit 505g am meisten, die Sony Alpha 6300 mit 405g wesentlich weniger. Die X-T20 bringt mit 359g am wenigsten auf die Waage.

Die Panasonic Lumix DMC-G81 besitzt mit Abstand das größte Kameragehäuse:

v.l.n.r.: FujiFilmX-T20, Panasonic Lumix DMC-G81 und Sony Alpha 6300.

Bei allen drei Gehäusen verwenden die Hersteller größtenteils eine hochwertige Magnesiumlegierung, für Kameras der Mittelklasse ist das nicht unbedingt üblich. Einen Schutz gegenüber Staub und Spritzwasser hat die G81 zu bieten, bei der Alpha 6300 nennt Sony Abdichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit. Besitzer der X-T20 müssen auf spezielle Abdichtungen dagegen verzichten. Das ist nicht unbedingt tragisch, Abdichtungen können bei nicht optimalen Umgebungsbedingungen gleichwohl von Vorteil sein. In der Hand liegen alle drei Kameras in diesem Vergleich durch ergonomisch geformte Griffe gut, die etwas flacheren Gehäuse der Alpha 6300 und der X-T20 lassen den kleinen Finger allerdings in der Luft hängen. Bei der G81 bietet der Griff der Hand ausreichend Platz. Dafür müssen die größeren Abmessungen der G81 in Kauf genommen werden.

Die rechten Oberseiten im direkten Vergleich:

v.l.n.r.: FujiFilmX-T20, Panasonic Lumix DMC-G81 und Sony Alpha 6300.

Ein größeres Gehäuse geht natürlich mit mehr Platz für Tasten und Einstellräder einher. Die Alpha 6300 verfügt über drei Einstellräder, bei der G81 sind es vier und bei der X-T20 sogar fünf. Alle drei Kameras haben zudem einen Schalter für den Fokusmodus zu bieten, die G81 und X-T20 noch ein Steuerkreuz auf der Rückseite. Letzteres hat Sony mit dem rückseitigen Einstellrad kombiniert. Hinsichtlich der Tasten liegt die X-T20 mit 15 vorne, wenn man das Steuerkreuz und die Druckmöglichkeiten der Einstellräder einrechnet. Die G81 folgt mit 14 (inklusive des Steuerkreuzes) auf Platz zwei. Die Alpha 6300 besitzt 12 Tasten. Auch hier haben wir die Tasten des Steuerkreuzes bzw. Einstellrades hinzugerechnet. Ohne dieses sind es bei jedem Modell fünf Tasten weniger.

Auf der linken Oberseite liegt nur bei der X-T20 und der G81 ein Einstellrad:

Links sehen Sie die FujiFilm X-T20, rechts die Panasonic Lumix DMC-G81:

Grundsätzlich kann sich die Ausstattung an Bedienelementen fraglos sehen lassen, selbst höherklassige Kameras sind nicht mit wesentlich mehr Tasten oder Einstellrädern ausgestattet. Hier fallen diese allerdings in der Regel etwas größer aus. Loben müssen wir bei  allen drei Modellen die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten der Tasten.

Bei der G81 sind elf Tasten frei belegbar (inklusive fünf Touch-Tasten), bei der X-T20 und Alpha 6300 insgesamt acht. Während die Belegung bei der X-T20 sowohl für die Aufnahme als auch die Bildwiedergabe gilt, stehen bei der G81 und Alpha 6300 von der Aufnahme abweichende Vorgaben für die Wiedergabe zur Verfügung.

Die Fn-Tasten-Optionen der FujiFilm X-T20:

FujiFilm X-T20.

Die Fn-Tasten-Optionen der Panasonic Lumix DMC-G81:

Panasonic Lumix DMC-G81.

Die Fn-Tasten-Optionen der Sony Alpha 6300:

Sony Alpha 6300.

Die Hauptmenüs der drei Kameras erlauben umfassende Einstellungen, nach einem Paramater kann daher durchaus länger gesucht werden. Die allermeisten häufiger benötigten Einstellungen sind jedoch über Quickmenüs zu erreichen, die sich frei zusammenstellen lassen. Die FujiFilm X-T20 hat des Weiteren ein MyMenü zu bieten, dessen Parameter ebenfalls frei bestimmbar sind.

Unsere Wertung bei den Abmessungen, der Verarbeitung und der Bedienung: Unentschieden.

Zwei mal APS-C und einmal MFT: Die Bildwandler der drei Kameras sind nicht identisch groß:

v.l.n.r.: FujiFilmX-T20, Panasonic Lumix DMC-G81 und Sony Alpha 6300.

Bildqualität:
Die Bildqualität einer Kamera ist vor allem vom verbauten Bildsensor abhängig. Während die Sony Alpha 6300 und die FujiFilm X-T20 über einen APS-C-Sensor mit Abmessungen von rund 23,5 x 15,6mm und jeweils  24 Megapixel verfügen, ist die Panasonic Lumix DMC-G81 „nur“ mit einem Micro Four Thirds-Sensor (17,3 x 13,0mm) mit 15,8 Megapixel ausgestattet. In der Theorie bedeutet dies: Die Alpha 6300 und X-T20 besitzen einen fast um zwei Drittel größeren Sensor, die Auflösung ist 50 Prozent höher.

Die Sensoren im Größenvergleich:

Die Sensorempfindlichkeiten unterscheiden sich weniger. Alle drei Kameramodelle starten bei ISO 100, bei der Alpha 6300 und X-T20 stellen ISO 51.200 den höchsten Wert dar. Bei der G81 sind maximal ISO 25.600 einstellbar. Welche Bildqualität hier erreicht wird, ist aber vom Sensorempfindlichkeitsbereich unabhängig.

Vergleich der Bildqualität bei ISO 100 (Tag):

Die Bildqualität anhand dreier Ausschnitte im Detail:

Im Praxisvergleich der Bilder sind die höheren Auflösungen der X-T20 und Alpha 6300 nicht zu übersehen. Die Aufnahmen beider Modelle sind bei Tag deutlich detailreicher, die G81 hält sichtbar nicht mit. Wer seine Bilder nicht stark zuschneiden möchte oder das Erstellen riesiger Ausdrucke vorhat, wird in vielen Situationen keinen größeren Unterschied merken.

Vergleich der Bildqualität bei ISO 6.400 (Nacht):

Die Bildqualität anhand dreier Ausschnitte im Detail:

Bei Nacht werden höhere Sensorempfindlichkeiten notwendig, hier können die X-T20 und die Alpha 6300 vor allem den Vorteil des größeren Sensors ausspielen. Ihre Bilder zeigen  im Vergleich zur G81 ein geringeres Bildrauschen, ISO 6.400 lassen sich ohne allzu große Abstriche nutzen.

Die X-T20 schneidet dabei besonders gut ab. Die G81 liefert bei ISO 6.400 nur noch bedingt taugliche Fotos, hier muss die Rauschreduzierung deutlich eingreifen.  ISO 3.200 sollten daher nach Möglichkeit nicht überschritten werden.

Unser Sieger bei der Bildqualität: Die FujiFilm X-T20.

Mit einem Klick auf das nachfolgende Bild gelangen Sie zu unserem Bildqualitätsvergleich:

Im zweiten Teil unseres Vergleichs der FujiFilm X-T20, der Panasonic Lumix G81 und der Sony Alpha 6300 gehen wir unter anderem auf das Objektivangebot sowie die Arbeitsgeschwindigkeit ein.

Links zum Artikel:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Der Vergleich der Bildqualität ist ...

Der Vergleich der Bildqualität ist interessant, aber für mich verwirrend.
Die Reihenfolge der Kameras ändert sich ständig. Auch wird einmal die Sony A6500 aufgeführt.
Passen die Detail-Bilder wirklich zu den drüber aufgeführten Kameras?

Hallo, vielen Dank für Ihren ...

Hallo,
vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir haben die Bilder jetzt in der richtigen Reihenfolge eingebaut.

Zitat: "Unser Sieger bei der ...

Zitat: "Unser Sieger bei der Bildqualität: Die FujiFilm X-T20".

Wenn ich die Belegfotos oben im Teil 1 sehe (Kirchtürme), dann ist für mich eher die Sony A6300 eindeutig die mit der besten Bildqualität?

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.