ANZEIGE

Panasonic FZ1000 Special-Features-Test: Stop-Motion (Teil 2)

Teil 2 von 3: Die integrierte Stop-Motion-Animations-Funktion der High-End-Bridgekamera

Die High-End-Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 haben wir Mitte 2014 getestet und ihr ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Die Bridgekamera glänzt dabei nicht nur mit einer sehr guten Bildqualität und einem großen Brennweitenbereich sowie der Möglichkeit der 4K-Aufnahme, sie hat zudem auch sehr viele Features zu bieten. Ein paar davon wollen wir uns in dieser Serie genauer anschauen. Dies sind die Zeitrafferaufnahme, die Stop-Motion-Funktion und die Highspeed-Videos. Nachdem wir im ersten Teil dieser Serie auf die Zeitrafferaufnahme-Funktion der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 eingegangen sind, steht in diesem Teil die Stop-Motion-Animation auf dem Prüfstand.

Unsere Beispielvideos einer Stop-Motion-Aufnahme mit der Panasonic Lumix DMC-FZ1000:

Informationen zu unseren Beispielvideos:
Bei unserem ersten Beispielvideo in Ultra-HD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) haben wir Steine im Bild positioniert und nach jeder Positionsänderung ein Bild aufgenommen. Da nach jedem Bild die Position der Steine verändert wird, ergibt sich beim Abspielen der Aufnahme ein Bewegungseffekt. Um die Bewegung möglichst flüssig erscheinen zu lassen, sollten Objekte bei Stop-Motion-Videos nur um wenige Zentimeter bzw. Millimeter verschoben werden. 100 Bilder ergeben durch eine Abspielrate von 25 Bildern pro Sekunde in diesem Fall eine Videolänge von vier Sekunden. Damit sich die Belichtung zwischen zwei Aufnahmen nicht wesentlich verändert, wurde manuell belichtet.

Für das zweite Stop-Motion-Video (1.920 x 1.080 Pixel) wurden ebenfalls rund 100 Bilder aufgenommen. Abgespielt werden diese mit 6,25 Bildern pro Sekunde, was eine Videolänge von etwa 16 Sekunden ergibt. Zu Beginn der Aufnahme war das Gras frei von Blättern und wurde während der Aufnahme mit immer mehr Blättern "bestückt". Da das Video mit der "Reverse"-Einstellung, die das Video rückwärts erstellt, gerendert wurde, ergibt sich beim fertigen Video ein genau umgedrehter Effekt. Hier meint man, dass von einem großen Haufen immer wieder Blätter abgetragen werden.

Im Grunde genommen arbeitet diese Funktion natürlich auf derselben technischen Basis wie die Zeitrafferaufnahme-Funktion: Es werden Bilder automatisiert hintereinander aufgenommen. Dabei stehen allerdings andere Optionen zur Verfügung, welche die Stop-Motion-Aufnahme erleichtern sollen.

Das Menü der Stop-Motion-Animation:

Wie die Zeitrafferaufnahme wird die Stop-Motion-Animation über das Fotomenü erreicht. Hier stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Als spezielle Option gibt es eine „Bilder-Gruppe“. Alle mit der Stop-Motion-Aufnahme-Funktion aufgenommenen Bilder werden automatisch zu einer Bildergruppe sortiert, wenn diese hintereinander gespeichert wurde. Wurde die Aufnahme zwischenzeitlich unterbrochen, kann man die neuen Bilder zu einer bereits bestehenden Bilder-Gruppe hinzufügen, wenn die Aufnahme fortgesetzt wird.

Einstellungsmöglichkeiten bei der "Auto-Aufnahme":

Ist die „Auto-Aufnahme“ aktiviert, nimmt die Kamera selbstständig Bilder in einem festen Aufnahmeintervall auf, um die eigentliche Aufnahme muss man sich hier also nicht kümmern. Dies ermöglicht die völlige Konzentration auf das Animieren einer Szene. Wer die Bilder lieber händisch aufnimmt, kann dies natürlich auch. Hier ist die Option der „Auto-Aufnahme“ auf „Off“ zu setzen. Wir haben die Kamera in unserem Test per Smartphone mit der Panasonic Image-App ohne die Auto-Aufnahme ausgelöst. Dadurch wird die Kamera beim Auslösen nicht verwackelt. Dies funktionierte sehr gut. Eine zeitversetzte Aufnahme in Form eines Selbstauslösers gibt es leider nicht, als Ersatz kann man allerdings die Auto-Aufnahme gelten lassen. Das „Aufnahmeintervall“ legt wie bei der „Zeitrafferaufnahme“ das Intervall zwischen zwei Bildern fest. Dieses Intervall gilt allerdings nur für die „Auto-Aufnahme“. Ist diese deaktiviert, hat die Einstellung des Aufnahmeintervalls keinen Einfluss auf die Stop-Motion-Aufnahme.

Die letzten zwei Bilder werden zur Orientierung angezeigt:

Eine Besonderheit im Vergleich zur Zeitrafferaufnahme-Funktion: Die letzten zwei Aufnahmen werden auf dem Display als leicht „durchschimmernde“ Bilder angezeigt. Dies soll die Neupositionierung von Objekten erleichtern. Auch das erwies sich im Test als eine gelungene Lösung.

Über das Wählrad auf der linken Oberseite wird die Stop-Motion-Animation erreicht:

Gestartet wird sie über das Wählrad des Auslösemodus, bei allen anderen fotografischen Parametern hat man freie Hand und kann einstellen, was man möchte.

Ist die Stop-Motion-Animation fertiggestellt kann kameraintern ein Video daraus erstellt werden:

Wie auch bei der Zeitrafferaufnahme kann man nach dem Ende der Aufnahme entscheiden, ob die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 (Datenblatt) ein Video aus der Bildserie erstellen soll. Neben der Ausgabe in SD (640 x 480 Pixel), HD (1.280 x 720 Pixel), Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) ist dabei auch das Erstellen eines ultra hochauflösenden Videos in 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) möglich. Zudem lässt sich die Bildrate des Videos zwischen 50 Bilder pro Sekunde (nur bei Full-HD), 25 Bilder/Sek., 12,5 Bilder/Sek., 8,3 Bilder/Sek., 6,25 Bilder/Sek., 5 Bilder/Sek. , 2,5 Bilder/Sek. oder einem Bild pro Sekunde wählen und die Abspielreihenfolge kann auf „Normal“ oder „Reverse“, also rückwärts, eingestellt werden.

Unser Fazit zur Stop-Motion-Animations-Funktion der Panasonic Lumix DMC-FZ1000:

Die Stop-Motion-Animations-Funktion ist bei der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 (Testbericht) gut umgesetzt und ermöglicht ein komfortables Aufnehmen. Durch die Einblendung der letzten zwei Aufnahmen hat man beim Verändern des Motiv einen guten Überblick, die automatische Ausgabe als Video in bis zu 4K-Auflösung ist sehr lobenswert und das sich alle Fotoparameter nach wie vor verändern lassen ist ebenfalls sehr gut.

Im dritten Teil dieser Serie zu den Spezial-Funktionen der Panasonic Lumix DMC-FZ1000 gehen wird auf die Highspeed-Videoaufnahme ein.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Sehr schöne Funktion. Euer Artikel ...

Sehr schöne Funktion. Euer Artikel macht Lust darauf, dies einmal auszuprobieren.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.