ANZEIGE

Samsung Galaxy S8 & S8+ Smartphone- und Kameratest (Teil 3)

Teil 3 von 3: Die Kamera-Apps, die Benchmarks und die Geräte in der Praxis

Während wir im vorgegangenen, zweiten Teil des Tests zum Samsung Galaxy S8 und S8+ die Kamera unter die Lupe genommen haben, schauen wir uns in diesem dritten und letzten Teil unter anderem die Kamera-App an.

Die Kamera-App:
Die Kamera-App ist grundsätzlich wie die Apps der allermeisten Smartphones gestaltet. Im Automatikmodus befinden sich links vom Vorschaubild (beim horizontalen Halten) Touchbuttons für die grundsätzlichen Einstellungen, das LED-Licht, die HDR-Funktion und das Wechseln zur Frontkamera. Letzteres funktioniert allerdings auch per Wischen über das Display. Rechts vom Vorschaubild können nicht nur Bilder aufgenommen (dies geht auch über die Lauter-leiser-Wippe) und Videos gestartet, sondern auch AR-Effekte genutzt und Sticker auf das Bild gelegt werden. Zudem stehen diverse Filtereffekte zur Verfügung, und der Bixby-Assistent zum Erkennen von Motiven kann hinzugeschaltet werden.

Die Kamera-App im Automatikmodus:

Den Touch-Auslöser für Fotos hat Samsung auch als Zoomregler konstruiert, dazu muss dieser nach oben oder unten bewegt werden. Auf die aufgenommenen Dateien lässt sich per Galerie-Button schnell zugreifen. Zu den über das Zahnrad konfigurierbaren Optionen gehört unter anderem die Bildgröße, der Verfolgungs-AF, ein Timer oder auch das Aktivieren der Kamera-Schnellstart-Funktion durch das doppelte Drücken der Power-Taste.

Die Modi-Auswahl der Kamera-App:

Der AF-Bereich im Modus "Multi", hier wird das erweiterte Zentrum abgedeckt:

Das Wischen nach rechts ruft in der App die Modi-Auswahl auf. Hier stehen neben der Automatik der Pro-Modus für manuelle Einstellungen, die Panorama-Aufnahme, der Selektive-Fokus-Modus, die Zeitlupen- und Hyperlapse-Funktion (= Zeitraffer) sowie ein Modus zur Food-Fotografie und der Virtual-Shot-Modus zur Wahl. Im manuellen Pro-Modus kann der Fotograf die Belichtung korrigieren, den Weißabgleich konfigurieren, sich für den Autofokus (mit weiteren AF-Feld-Optionen) oder das manuelle Fokussieren entscheiden sowie den Bildstil wählen.

Neben der automatischen Fokussierung ist das manuelle Scharfstellen möglich:

Ebenso kann man den Bildstil wählen:

Zusätzlich lassen sich die Belichtungszeit (10 Sekunden bis 1/24.000 Sekunde) und die ISO-Wahl (50 bis 800) vorgeben. Der AF-Bereich und die Belichtungsmessung sind ebenfalls konfigurierbar. Damit ist es dem User möglich, sehr viele Parameter selbst anzupassen. Die Blende kann man wie üblich bei Smartphones allerdings nicht festlegen, diese liegt immer bei F1,7. Das begrenzt die Belichtungsoptionen deutlich.

Das Samsung Galaxy S8 mit seinem hochwertigen Display:

Grundsätzlich wissen die vielen Einstellungsmöglichkeiten zu gefallen, bei den manuellen Optionen hätte Samsung die Bedienelemente aber durchaus noch etwas größer gestalten sollen. Viele kleine Zwischenschritte machen die Wahl einer bestimmten Belichtungskorrektur oder eines ISO-Wertes etwas schwieriger. Hier heißt es, genau mit dem Finger zu zielen.

Die ISO-Wahl kann zwischen ISO 50 und ISO 800 erfolgen:

Noch ein Wort zu den verschiedenen Spezialmodi der App. Der Selektive-Fokus-Modus erlaubt die Aufnahme eines Bildes trotz nicht vorhandener zweiter Kamera mit einer Hintergrundunschärfe. Im Test konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Gleiches gilt für die Panorama-Aufnahme, die Bilder wurden in aller Regel fehlerfrei zusammengesetzt und die Aufnahmen waren detailreich. Der Virtual-Shot-Modus ermöglicht die 3D-Aufnahme eines Motivs.

Auch bei Videos sind manuelle Einstellungen möglich:

Wer mit dem Samsung Galaxy S8 und S8+ Videos aufnehmen möchte, muss in der App lediglich den Videoauslöser betätigen. Die Aufnahmen können in 4K (3.840 x 2.160 Pixel) mit 30 Vollbildern pro Sekunde und oder auch in Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde gespeichert werden. Zu den vorhandenen Optionen zählen der Weißabgleich, die Belichtungskorrektur und die Fokussierung. Für Zeitraffer- (= Hyperlapse) und Zeitlupenvideos muss man zu den jeweiligen Modi wechseln, hier stehen außerdem keine manuellen Optionen zur Verfügung. Zeitraffervideos halten das S8 bzw. S8+ in Full-HD fest, Zeitlupenvideos in HD. Dafür wird mit 240 Bildern pro Sekunde eine sehr hohe Bildrate angeboten. Die beste Bildqualität zeigen natürlich die 4K-Videos, deren Detailwiedergabe exzellent ist. Die Full-HD-Aufnahmen wissen ebenso sehr zu gefallen, selbst auf größeren Monitoren lassen sich diese sehr gut betrachten. Erstaunlich viele Details zeigen die Zeitlupenvideos, im Vergleich zu den Full-HD- und natürlich den 4K-Videos ist der Abstand aber trotzdem groß. Der Autofokus und der Bildstabilisator der Smartphones leisten wie bei der Fotoaufnahme eine sehr gute Arbeit. Grundsätzlich gilt für die Kamera-App: Wartezeiten gibt es praktisch nie.

Im Einstellungsmenü stehen bei den Galaxy-S8-Geräten weitere Parameter zur Wahl:

Benchmarks und Praxis:
Die uns zum Test zur Verfügung stehenden Smartphones Samsung Galaxy S8 und S8+ besitzen beide die identische Hardware-Ausstattung (SoC, RAM, Speicher, …), weshalb wir im Folgenden nur die Testwerte des Galaxy S8+ angeben. Diese wichen in einem kurzen Vergleichstests lediglich marginal (im Rahmen der Messungenauigkeit vertretbar) von den Ergebnissen des Galaxy S8 ab. Im Antutu-Benchmark, dessen Gesamtscore fast alle relevanten Parameter eines Smartphones abdeckt, erreicht unser Testgerät sehr hohe 175.621 Punkte. Auch die Ergebnisse anderer Benchmarks können sich sehen lassen und bestätigen die sehr hohe Rechenleistung der Galaxy-S8-Smartphones. Im Geekbench wird ein Ergebnis von 1.998 (Single Core) sowie 6.774 (Multi-Core) erzielt, beim PCMark 2.0 wird ein Performance-Score von 5.361 erreicht.

Ausgewählte Benchmark-Ergebnisse:

Der integrierte 64GB große UFS-2.1-Speicher liest Daten mit sehr flotten 577,4MB/S, beim Schreiben sind es hohe 201,3MB/s. Mit dem Kartenleser lassen sich nur deutlich geringere Werte erzielen – 58,6MB/s beim Lesen und 60,5MB/s beim Schreiben sind jedoch trotzdem gute bis sehr gute Werte. Unsere verwendete Speicherkarte, eine Lexar 1.000x microSDHC mit UHS-II-U3-Unterstützung, wäre jedoch noch zu deutlich höheren Übertragungsgeschwindigkeiten fähig. Hier bremst daher zweifellos der Kartenleser.

Android 7.0 mit Samsung Experience 8.1:

Die Akkus der beiden Geräte unterscheiden sich wieder. Beim Galaxy S8 kommt ein 3.000mAh-Modell zum Einsatz, beim S8+ sind es 3.500mAh. In der Praxis hebt sich dieser Vorteil durch das größere Display allerdings fast wieder auf. So hat das Galaxy S8 bei unserem Akkutest (Video abspielen mit der YouTube-App, 1080p mit WLAN und 75% Displayhelligkeit) pro Stunde 12 Prozent Kapazität verloren, beim S8+ Plus waren es elf Prozent. Das S8+ liegt somit ein wenig vorne. Beim Laden per USB von 20 auf 100 Prozent benötigt das mitgelieferte Ladegerät beim Galaxy S8 eine Stunde und 21 Minuten, beim Galaxy S8+ mussten wir eine Stunde und 19 Minuten warten. Aufgrund der größeren Kapazität erscheint dieser Wert nicht ganz logisch, die Ladegeschwindigkeit kann intern jedoch von vielen Parametern beeinflusst werden. Sowohl die Akkulaufzeit als auch die Ladezeit erscheinen aus unserer Sicht sehr gut.

Wir haben folgende Benchmarks mit den Samsung Galaxy S8/S8+ Smartphones durchgeführt:

Benchmarks

Ergebnis

Antutu Benchmark (6.2.7)

175.621 Punkte

Geekbench (4.1.1)

1.998 Punkte (Single-Core)
6.774 Punkte (Multi-Core)

3D Mark (Sling Shot Extreme)

1.856 Punkte

PC Mark for Android (Work 2.0)

5.361 Punkte

Datendurchsatz

Ergebnis

A1 SD Bench (interner Speicher)

577,4MB/s (Write) / 201,3MB/s (Read)

A1 SD Bench (microSD, 1.000x Lexar UHS II)

58,6MB/s (Write) / 60,5MB/s (Read)

Akkutest YouTube

Ergebnis

Akku-Test (1080p, WLAN, 75% Helligkeit)

12/11% (S8/S8+) Akkuverbrauch pro Stunde

Als Betriebssystem waren unsere Geräte mit Android 7.0 (Nougat) ausgestattet, die UI nennt sich Samsung Experience (Version 8.1). Im Test ließ sich mit beiden Geräten flüssig arbeiten, durch den großen Arbeitsspeicher müssen bereits gestartete Apps nicht jedes Mal neu geladen werden. Im Alltag ist das Seitenverhältnis von 18,5:2 teilweise von Vorteil, teilweise von Nachteil. Zu den Vorteilen: Das Scrollen im Hochformat muss beim S8 und S8 durch das „lange“ Display seltener erfolgen. Dies macht das Lesen von Texten komfortabler.

Ein YouTube-Screenshot mit zum 18,5:2-Seitenverhältnis angepassten Video:

Wer Fotos und Videos anschauen möchte, muss allerdings Einbußen hinnehmen. Gerade bei den im 4:3-Format aufgenommenen Bildern der Kamera wird am Rand viel Platz verschenkt. Bei Videos ist das nicht ganz so schlimm, auch hier sind bei der herkömmlichen Betrachtung aber Ränder zu sehen. Die angebotene Skalierung eliminiert zwar die Ränder, dadurch müssen jedoch andere Bildanteile weggeschnitten werden. Ob man das 18,5:2-Format als Vorteil ansehen kann, hängt vor allem von den eigenen Gewohnheiten ab.

Verschiedene Apps in Benutzung:

Fazit:
Das Samsung Galaxy S8 und das Galaxy S8+ haben sich in unserem Testbericht in gleich mehrfacher Hinsicht als exzellente Smartphones herausgestellt. In puncto Verarbeitung, Design und Display gehören beide Geräte zweifellos zu den besten Smartphones auf dem Markt. Die Verarbeitung ist tadellos, das zum Einsatz kommende Glas und der Metallrahmen sind sehr hochwertig. Das Design muss zwar nicht jedem gefallen, das gebogene Display und die abgerundeten Ecken wirken jedoch sehr modern. In der Hand liegen beide Geräte wegen des Designs leider nicht optimal, der Einsatz einer Hülle ist angeraten.

Besonders beim Galaxy S8+ wurde der Fingerabdrucksensor sehr ungünstig platziert:

Das Display zeichnet sich AMOLED-typisch durch einen extremen Kontrast und dank der sehr hohen Auflösung auch durch eine äußerst hohe Detailwiedergabe aus. Mit dem ungewohnten Seitenverhältnis von 18,5:2 setzt sich Samsung ebenso von der Masse ab, neben den vorhandenen Vorteilen muss man jedoch auch Nachteile in Kauf nehmen. Einem Display im 16:9-Format würden wir den 18,5:2-Bildschirm daher nicht immer vorziehen. Ein echter Schwachpunkt des Designs ist die Platzierung des Fingerabdrucksensors auf der Rückseite: Hier ist dieser (vor allem beim S8+) nicht besonders gut zu erreichen, die Lage neben der Kamera ist ebenso alles andere als sinnvoll.

Die Performance des Samsung Galaxy S8 und S8+ ist Spitzenklasse, sowohl die CPU- als auch die GPU-Leistung liegen ganz vorne im Testfeld. Der integrierte Speicher liest und schreibt ebenso sehr schnell.

Bei der Kamera setzt Samsung im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern nur auf ein Modell. Auf ein Weitwinkel- oder Teleobjektiv muss man somit verzichten. Im Alltag ist dies aber nicht tragisch, denn mit der Kamera des S8 und S8+ lassen sich gelungene Bilder aufnehmen. In puncto Detailwiedergabe können die Smartphones durch den mit 12 Megapixel recht gering auflösenden Sensor zwar nicht zu den Spitzenmodellen aufschließen, praktisch spielt dies aber keine Rolle. Das S8 und das S8+ überzeugen mit anderen Qualitäten: Eine übersichtliche App mit vielen Funktionen, die sehr schnelle Übernahme von Eingaben, ein blitzschneller Autofokus und ein sehr gut arbeitender optischer Bildstabilisator.

Das Samsung Galaxy S8 und S8+ überzeugen in sehr vielen Punkten:

Die kamerainterne Bildverarbeitung schärft deutlich nach (bei guten Lichtverhältnissen) oder greift deutlich weichzeichnend (bei schlechten Lichtverhältnissen) ein. Während weniger fotoaffine Personen das zu schätzen wissen, greift der ambitionierte Fotograf besser zu den RAW-Bildern. Diese sind sehr gut zu bearbeiten und erlauben ansprechende Ergebnisse. Des Weiteren werden sich jene Fotografen über die zahlreichen manuellen Optionen freuen. Nicht optimal finden wir hier nur die teilweise etwas kleinen Bediensymbole.

Das Design beider Geräte (Samsung Galaxy S8+ und S8) ist modern, die Displays sind erstklassig:

Die Videoqualitäten der Smartphones können sich sehen lassen: Egal, ob besonders detailreiche Aufnahmen in 4K, für die meisten Situationen ausreichende Videos in Full-HD oder Highspeed-Zeitraffervideos in HD (240 Bilder/Sek.), das Galaxy S8 und S8+ liefern überzeugendes Videomaterial.

Unsere Bewertung des Samsung Galaxy S8:

Unsere Bewertung des Samsung Galaxy S8+:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.