ANZEIGE

Sony Xperia XZ Premium Smartphone- und Kameratest (Teil 3)

Teil 3 von 3: Die Kamera-App, die Benchmarks und das Xperia XZ Premium in der Praxis

Nachdem wir uns im zweiten Teil des Testberichts des Sony Xperia XZ Premium die Kamera genau angesehen haben, gehen wir in diesem dritten Teil auf die Kamera-App ein und nennen weitere Praxiseindrücke. Abschließend ziehen wir zudem ein Fazit.

Die Kamera-App:
Die Kamera-App des Sony Xperia XZ Premium lässt sich durch das Drücken des Auslösers, per Kamerasymbol auf dem Sperrbildschirm oder mittels Symbol auf dem Homescreen starten. Ersteres geht natürlich am schnellsten und ist gleichzeitig die komfortabelste Lösung. Die App startet sehr schnell und hält sehr viele Einstellungsmöglichkeiten bereit.

Die Einstellungswahl erfolgt über Buttons auf der linken Seite. Hier kann man sich für verschiedene spezielle Kameramodi, die Filmaufnahme, die Fotoaufnahme mit der „überlegenen“ Automatik oder einen manuellen Aufnahmemodus entscheiden. Des Weiteren sind Touch-Buttons für den Wechsel der Kamera (Haupt- und Frontkamera) und das Konfigurieren des LED-Blitzes vorhanden.

Die Kamera-App des Sony Xperia XZ Premium im Automatik-Modus:

Wenn sich der Fotograf für die „Überlegene Automatik“ entscheidet, ist es in der rechten Bildhälfte möglich, Fotos aufzunehmen, bereits gespeicherte Bilder anzusehen oder ein paar grundsätzliche Foto-Einstellungen (Selbstauslöser, Farbe und Helligkeit) zu bestimmen. Zu den allgemeinen Optionen gehören die Vorhersagende Aufnahme (hier wird ein Foto unter anderem aufgenommen, wenn das Motiv im Bildfeld erscheint), die Objektverfolgung, die Automatische Aufnahme (Foto bei Lächeln), die Konfiguration der Touchbedienung (Fokus oder Fokus sowie Helligkeit wird per Antippen bestimmt) sowie auch die Wahl des Speicherorts und des Schnellstarts. Zoomen kann man bis zu 8-fach digital über die Lautstärkewippe.

Im manuellen Betrieb lassen sich u. a. die Belichtungskorrektur und die Verschlusszeit verändern:

Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten der App:

Manuelle Fotooptionen sind beim Sony Xperia XZ Premium über den manuellen Modus zu erreichen. Neben dem Weißabgleich und der Belichtung (-2 bis +2 EV) lassen sich die Belichtungszeit (1 Sekunde bis 1/4.000 Sekunde) und der Fokus (AF oder MF, Naheinstellgrenze ca. 9cm) bestimmen. Die ISO-Wahl (automatisch oder ISO 50 bis ISO 3.200) erfolgt über das Menü der allgemeinen Einstellungen und nicht über die Foto-Optionen. Das ist aus unserer Sicht nicht logisch und macht die manuelle Belichtung nicht so komfortabel, wie sie sein könnte. Des Weiteren finden wir nicht optimal, dass die manuellen Parameter ausgeblendet werden, sobald der Fokuspunkt neu bestimmt wird. Die teilweise sehr kleinen Touchtasten sorgen außerdem dafür, dass man des Öfteren mal daneben tippt. Wie für fast alle Smartphones gilt auch für das Sony Xperia XZ Premium: Mangels Irisblende sind die Belichtungs-Parameter stark voneinander abhängig.

Unter anderem ist die manuelle ISO-Wahl möglich:

Die Auflösung der Bilder lässt sich ebenso bestimmen:

Das LED-Licht ist konfigurierbar:

Videos lassen sich leider nur im Video- bzw. 4K-Aufnahmemodus speichern, wobei der Standardvideomodus Aufnahmen bis in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) mit maximal 60 Vollbildern pro Sekunde zulässt. Für 4K-Aufnahmen (3.840 x 2.160 Pixel) muss zum 4K-Aufnahmemodus gewechselt werden. Diese Unterteilung resultiert aus der im 4K-Aufnahmemodus mit 3.840 x 2.160 Pixel berechneten 4K-Oberfläche. Ansonsten rechnet das Smartphone die in Full-HD angezeigten Grafiken auf 4K hoch.

Der Videomodus der Kamera-App:

Auch hier werden verschiedene Einstellungen angeboten:

Praktisch ist die Unterteilung aus unserer Sicht trotzdem nicht, denn der Wechsel der Auflösung (von Full-HD zu 4K oder umgedreht) macht den Wechsel des "Programms" nötig. Zudem ist es nicht optimal, dass Videos nur in den speziellen Videomodi und nicht in Fotomodi aufnehmbar sind. Zu den Videoeinstellungen gehört die Wahl der Helligkeit und Farbe bzw. bei der 4K-Aufnahme auch des Weißabgleichs, der Komprimierung (H.264 oder H.265) und der Bildstabilisierung (Standard, Aus).

Im "normalen" Videomodus sind Aufnahmen maximal in Full-HD möglich:

Der 4K-Modus mit verschiedenen manuellen Einstellungsmöglichkeiten:

Zeitlupenaufnahmen sind über den „normalen“ Videomodus möglich und können in HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) mit 120 oder 960 Vollbildern pro Sekunde (und einem deutlichen Cropeffekt) erfolgen. Erstere Aufnahmen sind in der Zeit nicht großartig beschränkt, Letztere können rund 0,2 Sekunden lang sein.

Dafür lassen sich mit 960 Vollbildern pro Sekunde extreme Zeitlupeneffekte realisieren. Dies ermöglicht der zusätzliche DRAM-Speicher des Exmor RS-Sensors. Highspeed-Aufnahmen unterstützt die Kamera entweder als Einzelaufnahme oder eingebettet in ein normales Video. Für Letzteres startet man die Aufnahme wie gewohnt und kann durch ein weiteres Drücken eine kurze Zwischensequenz mit extremer Zeitlupe aufnehmen. Das macht in der Praxis besonders viel Spaß und ist zweifellos ein nettes Features.

Zeitlupenaufnahmen erlaubt das Sony Xperia XZ Premium mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde:

Da die Einzelbilder der Highspeed-Aufnahmen mit fast 1/1.000 Sekunde belichtet werden müssen, sollten Aufnahmen nur bei ausreichender Helligkeit – also draußen, am Tag und optimalerweise bei Sonnenschein – erfolgen. Ansonsten zeigt sich schnell ein stärkeres Bildrauschen, welches die grundsätzlich schon nicht sehr detailreichen Videos nochmals verschlechtert. Die Full-HD-Aufnahmen geben schon deutlich mehr Details wieder, die 4K-Aufnahmen des Sony Xperia XZ Premium fallen – wie von 4K-Videos in aller Regel gewohnt – extrem detailreich aus. Die Bildstabilisierung leistet sehr gute Dienste, Verwacklungen werden sichtbar ausgeglichen. Der Autofokus stellt ausreichend schnell scharf. Negativ ist uns aufgefallen, dass die Tonaufnahme bei Videos erst nach rund einer halbe Sekunde beginnt. Woran dies liegt – und ob dies nur bei unserem Testgerät der Fall ist – können wir nicht sagen.

"Besondere" Foto- bzw. Videomodi sind über einen eigenen Reiter zu erreichen:

In die Aufnahmen lassen sich verschiedene Augmented Reality-Effekte einbauen:

Man kann sich auch diverser Kreativeffekte bedienen:

Zu den weiteren App-Funktionen, welche das Sony Xperia XZ Premium zu bieten hat, zählen die AR-Effekte, diverse Kreativ-Effekte, die Panorama-Aufnahme und das sogenannte Sound-Photo. Während bei Letzterem ein Bild mit kurzem Audio-File gespeichert wird, erlauben die Kreativ-Effekte Fotos im Comic-, Teilfarbe-, Miniatur- oder Nostalgie-Stil. Per AR-Effekt (Augmented Reality) lassen sich unter anderem Smileys über das Bild legen. Das mag für ein paar Bilder ganz spannend sein, langfristig wird man diese Funktion allerdings wohl kaum verwenden wollen.

Ausgewählte Benchmark-Ergebnisse des Sony Xperia XZ Premium:

Benchmarks und Praxis:
In puncto Arbeitsgeschwindigkeit erreicht das Xperia XZ Premium dank des zum Einsatz kommenden Qualcomm Snapdragon 835 exzellente Ergebnisse. Vier Kryo-280-Kerne takten mit 2,45GHz, vier weitere mit 1,9GHz. Die Adreno-540-GPU (Takt: 710MHz) und der 4GB große LPDDR4X-Arbeitsspeicher tragen ebenfalls zur sehr hohen Performance bei. Beim Test PCMark Work 2.0 erreicht das Sony Xperia XZ Premium einen Performance-Score von 6.566 Punkten, der Geekbench 4 bringt einen Single-Core-Score von 1.911 und einen Multi-Core-Score von 6.333 Punkten hervor. Beim Antutu-Benchmark wurde ein Gesamt-Score von 172.273 erreicht.

Wir haben folgende Benchmarks mit dem Sony Xperia XZ Premium Smartphone durchgeführt:

Benchmarks

Ergebnis

Antutu Benchmark (6.2.7)

172.273 Punkte

Geekbench (4.1.1)

1.911 Punkte (Single-Core)
6.333 Punkte (Multi-Core)

3D Mark (Sling Shot Extreme)

3.240 Punkte

PC Mark for Android (Work 2.0)

6.566  Punkte

Datendurchsatz

Ergebnis

A1 SD Bench (interner Speicher)

533,6MB/s (Write) / 203,7MB/s (Read)

A1 SD Bench (microSD, 1.000x Lexar UHS II)

50,0MB/s (Write) / 35,5MB/s (Read)

Akkutest YouTube

Ergebnis

Akku-Test (1080p, WLAN, 75% Helligkeit)

17% Akkuverbrauch pro Stunde

Im 3D Mark (Sling Shot Extreme) erzielt das Smartphone 3.240 Punkte. Mit allen Werten gehört es zur Spitzengruppe und muss sich vor anderen Flaggschiffen nicht verstecken. Des Weiteren weiß das Xperia XZ Premium von Sony mit einer hohen Übertragungsrate des internen, 64GB großen Speichers (UFS 2.1) zu gefallen. Beim Lesen sind 533,6MB/s möglich, schreibend 203,7MB/s. Nicht optimale Werte werden dagegen vom eingebauten SD-Kartenleser erzielt: Hier haben wir trotz sehr schneller Speicherklarte (Lexar microSDHC 1.000x UHS-II U3) nur 50MB/s (lesend) und 35,5MB/s (schreibend) gemessen.

Weitere System-Screenshots:

Der 3.230mAh große, fest verbaute Akku des Sony Xperia XZ Premium entlud sich bei unserem Akkutest (1 Stunde Video über die YouTube-App in 1080p, WLAN an, Display-Helligkeit 75%) um 17 Prozent und ist damit vergleichsweise schnell leer. Das Aufladen funktioniert dank Quick-Charge immerhin recht schnell.

Fazit:
Das Sony Xperia XZ Premium ist ein Smartphone der Oberklasse mit vielen Stärken, aber auch ein paar Schwächen. Eine Designschwäche ist das doch etwas altbackene Gehäuse. Damit meinen wir allerdings nur die großen Displayränder, die das Gerät größer als nötig machen. Sprich: Es wäre durchaus möglich, das Smartphone trotz kleineren Gehäuses mit der identischen Displaygröße zu bauen. In der Hand liegt das Sony Xperia XZ Premium durch seine Abrundungen angenehm, die glatte Oberfläche macht es jedoch auch etwas rutschig. Ansonsten kann man am abgedichteten Gehäuse mit Metallrahmen und Vorder- und Rückseite aus Glas nur wenig kritisieren. Spiegelungen und Fingerabdrücken sollte allerdings nicht zu kritisch gegenübergestanden werden.

Das Xperia XZ Premium ist ein leistungsstarkes Gerät mit allerdings etwas altbackenem Design:

Technisch bewegt sich das Sony Xperia XZ Premium auf dem neuesten Stand: Die sehr leistungsfähige Hardware erledigt alle Aufgaben im Nu, Wartezeiten gibt es praktisch keine. Das Display überzeugt mit einer sehr guten Farbdarstellung, großen Einblickwinkeln und einer scharfen Wiedergabe. Von der extrem hohen 4K-Auflösung (2.160 x 3.840 Pixel) profitiert der Benutzer in der Praxis aber nur selten. Die meiste Zeit bekommt man die in Full-HD berechnete Oberfläche zu Gesicht. Das ist zwar keinesfalls tragisch, der Nutzen des LCDs mit über acht Millionen Bildpunkten hält sich damit aber in Grenzen.

Die Kamera des Sony Xperia XZ Premium liefert bei guten Lichtverhältnissen sehr detailreiche Aufnahmen, an der Abbildungsleistung des mit F2 lichtstarken Objektivs lässt sich ebenso nichts kritisieren. Der Autofokus stellt ausreichend schnell scharf, der Hardwareauslöser macht eine komfortable Aufnahme möglich. Bei schlechteren Lichtverhältnissen werden die Bilder deutlich weichgezeichnet, Details daher nicht mehr so gut wiedergegeben. Dass das Sony Xperia XZ Premium keine RAW-Bilder speichert, bei denen der Fotograf selbst Hand an die Verarbeitung legen kann, ist daher besonders schade. Ein optischer Bildstabilisator wäre bei Fotos zudem hilfreich, eine etwas andere Position der Kamera würde das teilweise vorkommende Verdecken der Kamera mit den Fingern verhindern.

Die Kamera-Qualitäten wissen in vielen – aber nicht allen – Punkten zu gefallen:

Die Kamera-App hat sehr viele (auch manuelle) Einstellungsmöglichkeiten, trotzdem gibt es aber Verbesserungsbedarf: Einige Funktionen – wie zum Beispiel die 4K-Videoaufnahme – sind "ausgegliedert" und nicht sofort zu erreichen. Des Weiteren hätten die Touchbuttons durchaus größer ausfallen können. Videoaufnahmen hält das Sony Xperia XZ Premium in 4K mit einer sehr guten Bildqualität fest, die 720p-Videos in Superzeitlupe (960 Bilder/Sek.) sind ebenso sehr beeindruckend. Letztere lassen sich allerdings nur für einen kurzen Moment aufnehmen und müssen daher gut geplant werden. Da es sich um ein Bonusfeature handelt, kann man daran aber kaum etwas kritisieren.

Pro:
+ sehr gutes Display (4K Auflösung aber nur eingeschränkt nutzbar)
+ sehr hohe Rechenleistung
+ bei Tag sehr gute Fotoqualität
+ tolle Highspeed-Videofunktion

Contra:
- große Ränder, schwer
- keine RAW-Aufnahme

Unsere Bewertung des Huawei P10 Plus:

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.