Neu: dkameraTV

Umfangreiche Videotestberichte zu aktuellen Digitalkameras.
Zum dkameraTV YouTube Kanal!

ANZEIGE

Canon PowerShot G11 Testbericht

RAW Format, drehbares Display, 5x Zoom, 28mm, PASM, 1cm Makro, optischer Sucher, IS, uvm.

Durch Anklicken der Abbildungen gelangen Sie direkt zum Testbericht.

Heute präsentieren wir unseren Testbericht zur lang erwarteten neuen Profi-Kompaktkamera Canon PowerShot G11. Die Kamera vollzieht erfreulicherweise einen gewaltigen "Megapixel-Rückschritt" um ganze drei Generationen auf effektiv 10 Megapixel. Zuletzt hatte die Canon PowerShot G7 einen 10 Megapixel Sensor (1/1,8 Zoll) verbaut, eine G8 gab es nicht, die Canon PowerShot G9 hatte einen 12 Megapixel Sensor (1/1,7 Zoll) und die die Canon PowerShot G10 hatte sogar einen 14,6 Megapixel Sensor (1/1,7 Zoll) verbaut (siehe auch unseren Testbericht zur Canon PowerShot G10 und unseren Testbericht zur Canon PowerShot G9). Der "Megapixel-Rückschritt" bedeutet natürlich in keinem Fall einen Rückschritt bei der Bildqualität (beim Bildrauschen), was wir auf der Bildqualitäts-Vergleichsseite unseres neuen Testberichts zur Canon PowerShot G11 aufzeigen können - hier können Sie die G11 mit der G10 und der G9 direkt und individuell bei verschiedenen ISO Empfindlichkeiten und bei verschiedenen Beleuchtungssituationen und in verschiedenen Bildformaten (JPEG/RAW) vergleichen und sich auch selbst eine Meinung zu der Bildqualität dieser oder anderer Kameras bilden.

Doch an dieser Stelle genug zu den Megapixeln, denn die Canon PowerShot G11 verspricht viele weitere sinnvolle Details für fortgeschrittene Anwender und Profis: Die Aufnahme im JPEG und oder RAW Bildformat, ein dreh- und schwenkbares 2,8 Zoll großes Kameradisplay mit einer guten Auflösung von 461.000 Bildpunkten, einen optischen Realbild-Zoomsucher, dem Digic IV Bildprozessor, eine Brennweite von 28 bis 140mm nach KB (optisches 5fach Zoom), eine Lichtstärke von 2,8 bis 4,5, einen Makromodus ab 1cm Motivabstand, halbautomatische und manuelle Belichtungsmodi (P,A,S,M), einen optischen Bildstabilisator (bewegliche Linsengruppe im Objektiv), einen Blitzschuh, eine HDMI Schnittstelle und nicht zuletzt eine Menge an optional erhältlichem Sonderzubehör wie ein Unterwassergehäuse (für bis zu 40 Meter Tauchtiefe), einen Telekonverter, einen Fernauslöser und natürlich verschiedene Canon Speedlite Blitzgeräte. Im Videomodus kann die neue Canon PowerShot G11 Filme zwar nur bei moderaten 640 x 480 Pixel aufzeichnen, die Kamera ist aber auch nicht unbedingt als Videokamera konzipiert.

Die Canon PowerShot G11 ist seit Oktober 2009 am Markt erhältlich und kostet 589,00 Euro (UVP).

Im interaktiven dkamera Bildqualitätsvergleich können Sie die Bildausschnitte aus unserem Testlabor von derzeit 51 aktuellen Digitalkameras individuell miteinander vergleichen - Sie finden dort neben den Ausschnitten der neuen Canon PowerShot G11 auch die der G10 und der G9 aber auch 49 weitere aktuelle Digitalkameras zum direkten Vergleich.

Zusammen mit dem neuen Testbericht heute, führen wir eine neue intuitive und übersichtliche Testberichtnavigation ein (siehe Abbildung oben). Diese finden Sie auf allen Testberichtseiten ganz oben (zum Beispiel hier). Mit der neuen Navigation wollen wir eine noch einfachere, intuitivere und übersichtlichere Testberichtnavigation erreichen. Über Feedback zu dieser neuen Navigation würden wir uns sehr freuen.

Links zum Artikel:

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.