Zur Übersicht Die Kamera

Sony Alpha 7 II Einleitung Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Mit seinen 2013 vorgestellten Alpha-7-Systemkameras hat Sony den Trend zu größeren Sensoren auch bei spiegellosen Systemkameras aufgegriffen und einen großen Erfolg erzielt. Die damals präsentierten Sony Alpha 7 (Testbericht) und Sony Alpha 7R (Testbericht) wurden im Frühjahr 2014 zudem mit der Sony Alpha 7S (Testbericht) um ein drittes Modell ergänzt. Mit der Sony Alpha 7 II (Datenblatt) wurde nun die neueste Kamera dieser Serie vorgestellt.

Sony Alpha 7 II Drehansicht

Den Mauszeiger im Bild von rechts nach links und zurück bewegen, um die Kamera zu drehen.


Diese Animation in Vollbildgröße betrachten

360 Grad Ansicht für Auflösungen von 1024 x 768 bis 1280 x 1024 Pixel anzeigen
360 Grad Ansicht für Auflösungen ab 1600 x 1200 Pixel anzeigen

Diese basiert auf der Alpha 7, wurde aber in mehreren Punkten überarbeitet. Als wichtigste Neuerung ist sicherlich der integrierte Bildstabilisator zu nennen. Wie beispielsweise von den Systemkameras von Olympus bekannt, wird die optische Bildstabilisierung durch einen beweglich gelagerten Bildsensor realisiert. Dadurch können alle Objektive stabilisiert werden.

Die Sony Alpha 7 II ist die erste Kamera der Alpha-7-Serie mit integriertem Bildstabilisator:

Wieder mit an Bord ist ein 24 Megapixel auflösender CMOS-Sensor in Kleinbildgröße (35,8 x 23,9mm). Zwischen ISO 100 und ISO 25.600 lässt sich die Sensorempfindlichkeit wählen, per Erweiterungen sind zudem bis zu ISO 50 und ISO 51.200 möglich. Letzterer Wert lässt sich allerdings nur bei aktivierter Multiframe-Rauschreduzierung einstellen. Im Serienbildmodus lassen sich 5,0 Bilder pro Sekunde speichern, die Belichtungszeit kann zwischen 30 Sekunden und 1/8.000 Sekunde liegen.  Der elektronische Sucher löst 2,36 Millionen Subpixel auf, das Display stellt 1,23 Millionen Subpixel dar. Geklappt werden kann es nach oben sowie unten.

Das Kameragehäuse ist gegenüber den "Vorgängern" etwas größer gestaltet worden:

Videos speichert die Sony Alpha 7 II (Technik) mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde bei Full-HD. Bei der Komprimierung kann man sich zwischen AVCHD, MP4 und XAVC S entscheiden. Neu Designet hat Sony bei der Systemkamera das Gehäuse. Dadurch hat sich auch das Tastenlayout teilweise verändert. Zusammen mit dem Zeiss Vario-Tessar FE 24-70mm F4 OSS ZA wiegt die Alpha 7 II genau 1.027g.

Hauptmerkmale der Sony Alpha 7 II

Es folgen die technischen Besonderheiten der Sony Alpha 7 II und das Inhaltsverzeichnis aller Testbericht-Seiten.

  • Megapixel (effektiv): 24,0 Megapixel
  • Sensortyp und -größe: CMOS, 35,8x23,9mm
  • Bild-Format: JPEG, RAW
  • Speicherkarte: MS, MS Duo, MS Pro Duo, MS Pro-HG Duo, SD, SDHC, SDXC
  • Objektiv-Bajonett: Sony E-Bajonett
  • Displaygröße: 3,0 Zoll
  • Displayauflösung: 1.228.800 Bildpunkte
  • Sucher: Ja
  • Suchertyp: elektronisch
  • ISO Empfindlichkeit: 50, 64, 80, 100, 125, 160, 200, 250, 320, 400, 500, 640, 800, 1000, 1250, 1600, 2000, 2500, 3200, 4000, 5000, 6400, 8000, 10000, 12800, 16000, 20000, 25600, 51200
  • Live View: Ja
  • Monitor klappbar
  • Gewicht: 566g (ohne Akku und Speicherkarte)
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Zur Übersicht Die Kamera

Kommentare

Bei den Alpha 7 Modellen ...

Bei den Alpha 7 Modellen wird immer wieder positiv betont, dass sie Kleinbild bei geringer Größe ermöglichen. Und in der Tat entspricht ja die Größe des Gehäuses in etwa einer MFT-Kamera wie der Olympus OM-D E-M5. Was aber meistens nicht erwähnt wird: bei den Objektiven lässt sich die Physik einfach nicht außer Kraft setzen. Sprich: Sie sind eben so groß, wie Kleinbild-Objektive sind. Dass das 27-70 mm Objektiv dann im Endeffekt etwa so klein ausfällt wie das Olympus 12-40 2,8 ist der geringeren Lichtstärke von f4 geschuldet. Ein lichtstarkes Zoom mit 2,8 dürfte dann gleich groß ausfallen wie ein ganz normales Kleinbildobjektiv. Bei Blende 4 mach ich mir aber das geringere Rauschverhalten einer Kleinbildkamera wieder ein Stück weit kaputt.

Super Seiten zum Vergleich von ...

Super Seiten zum Vergleich von den Modellen.
Beim Geschwindigkeitstest ist mir jedoch aufgefallen, dass unterschiedliche Speicherkarten verwendet wurden. Weiterhin fehlt leider die Angabe mit welcher Auflösung in den Fällen getestet wurde. Ich nehme an mit voller Auflösung. Was dann auch den Geschwindigkeitsunterschied erklären würde.

Hallo. Wir testen natürlich immer ...

Hallo. Wir testen natürlich immer bei höchster Auflösung und mit der derzeit schnellsten Speicherkarte.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.