ANZEIGE

Der Blick in die Zukunft: Samsung Galaxy Fold

Faltbares Smartphone mit 7,3 Zoll Infinity Flex Display und sechs integrierten Kameras

Die Entwicklung von Smartphones hat sich in der letzten Zeit etwas verlangsamt. Trotz stetiger Fortschritte gilt schon länger: mehr Evolution als Revolution. Für das neue Samsung Galaxy Fold gilt das allerdings nicht. Dessen faltbares Infinity Flex Display mit 7,3 Zoll großer Diagonale erlaubt den Blick in die Zukunft und könnte zeigen, wie viele Smartphones in fünf oder zehn Jahren aussehen werden.

Das interessanteste Teil am Samsung Galaxy Fold ist natürlich das Display. Biegsame OLED-Panels gibt es zwar schon länger, am Markt sind diese aber noch nicht wirklich abgekommen. Verantwortlich dafür sind ein hoher Preis und der noch fehlende Vorteil. Beim Samsung Galaxy Fold ist Letzterer zweifellos vorhanden.

Durch das faltbare Panel lässt sich trotz eines kompakten Gehäuses ein 7,3 Zoll großes Display realisieren. Damit man das Smartphone komfortabel aufklappen kann, hat Samsung einen speziellen Faltmechanismus entwickelt. Dieser wird unter anderem mit ineinandergreifenden Zahnrädern realisiert. Für die faltbare Displaylösung hat Samsung zudem eine neue Polymerschicht erfunden, die ein um 50 Prozent flacheres Panel ermöglicht. Trotz der flexiblen Konstruktion soll eine lange Lebensdauer garantiert sein.

Der Klappmechanismus wird mit Zahnrädern realisiert:

Damit das Galaxy Fold in der Praxis besonders viele Vorteile zu bieten hat, hat sich Samsung gleich mehrere neue Features ausgedacht. Eines davon nennt sich „Multi-Active Window“. Nutzer können damit bis zu drei Apps gleichzeitig öffnen und dadurch beispielsweise zeitgleich Videos ansehen, Nachrichten verfassen und Internetseiten lesen. Ein weiteres Feature nennt sich „App-Kontinuität“: Hier kommt das zusätzliche Frontdisplay (4,6 Zoll Diagonale) des Samsung Galaxy Fold ins Spiel. Wer zunächst nur eine kurze Nachricht auf dem Frontdisplay ansehen möchte kann sich umentscheiden und diese auf ohne Verzögerung auf dem „Innendisplay“ weiterlesen.

Auf der Rückseite des Samsung Galaxy Fold ist eine Triple-Kamera verbaut:

Kameras gibt es beim Samsung Galaxy Fold gleich sechs. Eine auf der Vorderseite, drei auf der Rückseite und zwei auf der Innenseite. Dadurch sollen die Kamerafeatures, egal wie man das Smartphone verwendet, jederzeit optimal genutzt werden können. Genauere Daten liegen uns zu den Kameras noch nicht vor, es sollten aber die Modelle des Galaxy S10+/S10 (Ultraweitwinkel-, Weitwinkel- und Telekamera) zum Einsatz kommen. Bei der weiteren Hardware handelt es sich um einen Qualcomm Snapdragon 855-SOC, 12GB Arbeitsspeicher und 512GB Festspeicher.

Samsung wird das Galaxy Fold ab dem zweiten Quartal 2019 für einen Preis von 1.999 Euro anbieten.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.