Digitalkamera Test-Magazin: umfassend und aktuell

Testbericht des Nikkor Z 50mm F1,2 S

Besonders lichtstarke Festbrennweite für Nikon Z-Kameras

Zur Vorstellung der ersten spiegellosen Z-Kameras hatte Nikon das Bajonett mit seinem großen Durchmesser explizit für den Einsatz von lichtstarken Objektiven beworben. Besonders lichtstarke Modelle gab es zunächst allerdings nicht, erst 2020 wurden mit dem Nikkor Z 58mm F0,95 S Noct und dem Nikkor Z 50mm F1,2 S zwei Objektive mit besonders großen Blendenöffnungen angekündigt. Letzteres Modell schauen wir uns in diesem Testbericht genauer an.

Testbericht des Nikkor Z 24-50mm F4-6,3

Besonders kompaktes Standardzoom für Vollformatkameras mit Z-Bajonett

Bei den Objektiven der Z-Serie setzt Nikon vor allem auf lichtstarke Modelle mit fester Brennweite. Das ein oder andere Zoom lässt sich aber natürlich erwerben, dazu gehören Modelle mit 24 bis 70mm Brennweite oder 70 bis 200mm. Wer auf der Suche nach einer besonders kompakten Optik ist, kann zudem zum Nikkor Z 24-50mm F4-6,3 greifen. Wir haben uns das aktuell kleinste und leichteste Z-Zoomobjektiv angesehen.

Testbericht des Nikkor Z 14-24mm F2,8 S

Lichtstarkes Ultraweitwinkel-Objektiv für Nikon-DSLMs mit Vollformatsensor

Das AF-S Nikkor 14-24mm F2,8G ED gehört zu den Highlights in Nikons Objektivportfolio für Spiegelreflexkameras und ist in vielen Fototaschen von Nikon-Fotografen zu finden. Es stand daher natürlich außer Frage, dass Nikon auch für seine Z-Kameras ein ähnliches Modell anbieten muss. Mit dem Nikkor Z 14-24mm F2,8 S lässt sich seit 2020 das DSLM-äquivalent des genannten Ultraweitwinkelzooms erwerben. Wir haben es unter die Lupe genommen.

Testbericht des Panasonic Lumix S 85mm F1,8

Lichtstarkes Porträtobjetiv mit kompaktem Gehäuse und L-Bajonett

Die Vollformatkameras von Panasonic sind mit dem L-Bajonett ausgestattet, 2018 hat Panasonic die L-Mount-Allianz mit aus der Taufe gehoben. Seit dem werden wurden eine größere Zahl an L-Objektiven auf den Markt gebracht. Die meisten sind groß und schwer sowie auch teuer. Um das Bajonett – und damit natürlich auch die Kameras – für Besitzer kleinerer Geldbeutel interessant zu machen, hat Panasonic eine Reihe von F1,8-Festbrennweiten in Planung. Die erste und aktuell schon erhältliche davon ist das Lumix S 85mm F1,8. In diesem Testbericht prüfen wir das leichte Teleobjektiv.

Testbericht des Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S

Teleobjektiv für Nikon DSLMs mit einer durchgänigen Lichtstärke vn F2,8

Ein Kamerasystem, das sich auch an Profis richtet, muss neben einem lichtstarken Standardzoom unter anderem ein lichtstarkes Telezoom zu bieten haben. Nikon bietet für seine Z-Kameras mit dem Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S ein klassisches Modell an. 70 bis 200mm Brennweite und eine durchgängige Lichtstärke von F2,8 sind Standardwerte für Objektive der Oberklasse. Wie sich das Telezoom in der Praxis schlägt, schauen wir uns im folgenden Testbericht an.

Testbericht des Panasonic Lumix S 20-60mm F3,5-5,6

Kitzoom für Vollformat-DSLMs mit besonderem Brennweitenbereich

Kitobjektive sind meistens klein, recht einfach gefertigt und günstig. Zudem decken sie klassischerweise einen Brennweitenbereich von rund 27 bis 83mm ab. Hier gilt daher meistens: der Preis ist Trumpf, der Rest weniger spannend. Das dies nicht immer so sein muss zeigt Panasonic mit dem Lumix S 20-60mm F3,5-5,6. Als erstes Kitzoom hat die Optik eine sehr kurze Brennweite von 20mm zu bieten. Wir schauen im folgenden Test, ob das Objektiv einen Kauf wert ist.

Testbericht des Nikkor Z 20mm F1,8 S

Lichtstarkes Ultraweitwinkel-Objektiv für Nikon-DSLMs

Nikon bietet mittlerweile eine Reihe von Z-Objektiven an, viele davon sind Festbrennweiten mit einer großen Blendenöffnung von F1,8. Diese Blende hat es Nikon anscheinend angetan, von 20mm bis 85mm lassen sich damit mehrere erwerben. Wir nehmen in folgendem Test das weitwinkeligste Modell dieser „Serie“ unter die Lupe.

Testbericht des Sony FE 200-600mm F5,6-6,3 G OSS

Supertelezoom für spiegellose Vollformat- und APS-C-Kameras von Sony

Lange Brennweiten waren früher eine Schwachstelle im Objektivportfolio von Sony. Nachdem für Vollformatmodelle zunächst maximal 200mm zur Verfügung standen, wurde der Supertelebereich immer weiter ausgebaut. Mit dem FE 400mm F2,8 und dem FE 600mm F4 sind mittlerweile sogar zwei lichtstarke Festbrennweiten erhältlich. Während diese aber nur im Rucksack der wenigsten Fotografen landen werden, gibt es mit dem Sony FE 200-600mm F5,6-6,3 G OSS auch ein Modell für etwas schmalere Geldbeutel.

Testbericht des Sony FE 35mm F1,4 GM

Lichtstarke Festbrennweite für die spiegellosen Vollformatkameras von Sony

Beim FE 35mm F1,4 GM handelt es sich um Sonys neuestes Modell der G Master-Serie. Dieses ergänzt die Serie der lichtstarken F1,4-Objektive mit 24mm und 85mm, wie allen G Master-Modelle soll es für die bestmögliche Bildqualität stehen. Wir haben das neue Weitwinkelobjektiv an der Sony Alpha 7R IV mit ihrem 60-Megapixel-Sensor einem Test unterzogen.

Testbericht des Nikkor Z 24mm F1,8 S

Lichtstarkes Weitwinkel-Objektiv für Nikon-DSLMs mit Vollformat- oder APS-C-Sensor

Nikon hat sein Angebot an Z-Objektiven zuletzt stark ausgebaut. Zum Portfolio gehören unter anderem eine Reihe von lichtstarken Festbrennweiten mit einer Anfangsöffnung von F1,8. Dazu zählt unter anderem das Nikkor Z 24mm F1,8 S. Dieses schauen wir uns im folgenden Testbericht genauer an.

Testbericht des Nikkor Z 85mm F1,8 S

Lichtstarkes Porträt-Objektiv für Nikon-DSLMs mit Vollformat- oder APS-C-Sensor

Nikon hat für seine spiegellosen Systemkameras mit Z-Bajonett zuletzt sehr viele neue Objektive auf den Markt gebracht. Dazu zählen unter anderem auch eine Reihe von Festbrennweiten. Diese lassen sich beispielsweise mit 35mm, 50mm und 85mm erwerben, die meisten davon verfügen über eine Lichtstärke von F1,8. Wir schauen uns in diesem Test das Testbericht Nikkor Z 85mm F1,8 S an.

Testbericht des Nikkor Z 14-30mm F4 S

Ultraweitwinkelzoom für Nikons spiegellose Vollformat-DSLMs

Das Angebot an Objektiven für die spiegellosen Systemkameras von Nikon mit Z-Bajonett wird immer größer. Nachdem Besitzer der Z-Kameras zunächst vor allem mit dem Nikon-F-Adapter arbeiten mussten, hat sich die Situation zuletzt deutlich verbessert. Freunde kurzer Brennweiten können beispielsweise zum Nikkor Z 14-30mm F4 S greifen. Wir schauen uns das Ultraweitwinkelzoom im folgenden Testbericht genauer an.

{