Digitalkamera Test-Magazin: umfassend und aktuell

DxO stellt PhotoLab 5 vor

Die Software bringt unter anderem die Unterstützung für FujiFilms X-Trans-Sensoren mit

Fast genau ein Jahr nach der Veröffentlichung von PhotoLab 4 haben die DxO Labs mit PhotoLab 5 eine neue Version der Bildbearbeitungslösung angekündigt. DxO PhotoLab 5 bringt eine deutlich überarbeitete U-Point-Technologie mit, erweitert die Fotobibliothek um die Verwaltung von Metadaten sowie Schlüsselwörtern und hat der DeepPrime-Rauschreduzierung effizientere Algorithmen spendiert. Besonders groß dürfte die Freude zudem bei Besitzern von Digitalkameras der Marke FujiFilm sein. Die RAW-Dateien von FujiFilm-Modellen lassen sich nun nämlich ebenso bearbeiten.

Zurück in die Vergangenheit mit dem DxO Filmpack 6

Zu den neuen Features gehören u. a. verschiedene Effekte sowie eine Zeitmaschinen-Funktionen

Das DxO FilmPack bietet seit einigen Jahren Fotografen die Möglichkeit, ihren Aufnahmen einen Retro-Touch zur verleihen. Die nun erschienene neueste Version bringt neue Filme, neue Effekte und neue Bearbeitungsmöglichkeiten mit. On top dürfen sich Käufer zudem über eine Zeitschmaschinen-Funktion freuen.

Update 1.5 für DxO PureRAW

Die neue Version bringt unter anderem zwei Korrektur-Optionen mit

Die DxO Labs haben ein weiteres kostenloses Update für die Software DxO PureRAW veröffentlicht. Zum einen ist es Nutzern der neuen Software-Version möglich, zwei optische Korrekturen selbst zu konfigurieren. Dabei handelt es sich um die „Globale Objektivschärfe“ und die „Korrektur der Objektivverzeichnung“. Mittels dieser Optionen kann man auf Wunsch eine bewusst gewählte Unschärfe der Bilder beibehalten sowie bei Bildern von Fisheye-Objektiven den sichtbaren Fisheye-Effekt unkorrigiert lassen.

Neu: Adobe Photoshop Elements 2022

Die Software bringt neue Werkzeuge und Assistenten mit

Wie schon in den letzten Jahren hat Adobe auch dieses Jahr wieder ein Update für seine Bildbearbeitungs-Software Photoshop Elements angekündigt. Photoshop Elements 2022 bringt verschiedene Verbesserungen mit, diese sollen die Bearbeitung von Bildern vereinfachen sowie für erweiterte kreative Möglichkeiten sorgen. Dafür greift Adobe unter anderem auf den Einsatz künstlicher Intelligenz zurück.

Bald verfügbar: Adobe stellt neue Maskierungs-Optionen vor

Die neuen Funktionen sollen in Camera RAW, Lightroom & Lightroom Mobile genutzt werden können

Für den 26. Oktober 2021 hat Adobe die Einführung von neuen Maskierungs-Optionen angekündigt. Wie das Entwicklungsteam in einer jetzt veröffentlichten Vorschau verrät, sollen sich damit Masken wesentlich einfacher erstellen lassen. Zu diesem Zweck kommt eine neue Maskierungs-Engine zum Einsatz, diese arbeitet mit künstlicher Intelligenz. Vergleichbare Werkzeuge sind schon bei Adobe Photoshop anzutreffen, hier verbergen sie sich hinter den Funktionen „Motiv auswählen“ und „Himmel ersetzen“.

Apps für Fotografen 2021 (Teil 2)

Aufnahme-Helfer: PhotoPills, Sun Surveyor (Lite)

Nachdem wir im ersten Teil der Artikelserie "Apps für Fotografen" drei Bildbearbeitungs-Apps vorgestellt hatten, stellen wir jetzt drei Apps vor, die einen bei der Aufnahme unterstützen. Deren Features reichen von der Anzeige des Sonnenstandes, über die Dauer der Blauen Stunde bis hin zur Berechnung der Schärfentiefe. Alle Aufgaben übernimmt die renommierte App "PhotoPills", es gibt aber auch kostenlose Optionen.

Mit mehr Optionen und schneller: Skylum Luminar Neo

Die Software verfügt über die bekannten KI-Features, bringt aber auch neue Funktionen mit

Skylum wird Ende dieses Jahres mit Luminar Neo eine weitere Bildbearbeitungssoftware vorstellen. Dies hat das Unternehmen, das mit Luminar und Luminar AI bereits zwei Bildeditoren anbietet, bekanntgegeben. Luminar Neo wurde entwickelt, „um den Anwenderinnen und Anwendern die Möglichkeit zu geben, komplexere Bildkompositionen zu erstellen, die sonst mit üblichen Mitteln nur schwer oder mit großem zeitlichen Aufwand realisierbar sind“.

Update für Adobe Photoshop

Das Update der Desktop-Version bringt eine Funktion zum Austauschen des Himmels mit

Adobe hat für Photoshop ein neues Update zur Verfügung gestellt. Es aktualisiert die Desktop-Software auf die Versionsnummer 22.5 und bringt als wohl wichtigstes neues Feature eine Funktion zum Austausch des Himmels mit. Diese kennt man bereits von anderen Software-Lösungen, nun ist sie auch bei Adobe Photoshop zu finden.

Tamron stellt die Software „Tamron Lens Utility“ in Aussicht

Bei kompatiblen Objektiven lassen sich damit diverse Einstellungen vornehmen

Zusammen mit der Entwicklung der beiden neuen DSLM-Objektive Tamron 28-75mm F2,8 Di III VXD G2 und Tamron 35-150mm F2-2,8 Di III VXD hat das japanische Unternehmen eine neue Software angekündigt. Diese nennt sich „Tamron Lens Utility“ und wurde eigens zur Konfiguration von Objektiven entwickelt.

Neue Version: Akvis Colorinage 13.0

Mit neu gestalteter Benutzeroberfläche, Korrekturpinsel und größerer RAW-Unterstützung

Akvis hat eine neue Programmversion seines zur Kolorierung oder Farbänderung gedachten Bildbearbeitungstools Colorinage angekündigt. Die Version 13.0 bringt mehrere Neuerungen mit. Dazu gehört unter anderem eine neue Benutzeroberfläche. Zum einen sind im oberen Bedienpanel neue Symbole hinzugekommen, zum anderen wurde ein neuer visueller Stil eingeführt. Des Weiteren wurde das Benachrichtigungsfeld modifiziert.

Luminar AI erhält das vierte Update

Als wichtigste Neuerung wurde die Bokeh AI integriert

Skylum hat für sein Bildbearbeitungsprogramm Luminar AI ein weiteres Update herausgegeben. Das vierte Update erweitert die Liste der Features um die sogenannte Bokeh AI. Dahinter verbirgt sich eine Funktion, die mittels künstlicher Intelligenz für unscharfe Hintergründe sorgt. Diese soll es unter anderem Porträtfotografen erleichtern, Bilder mit einer geringen Tiefenschärfe zu erstellen.

Update 1.2 für DxO PureRAW

Die neue Version vergrößert die Liste der unterstützten Kameras und Objektive

Die DxO Labs haben ein erstes größeres Update für die Bildverbesserungssoftware PureRAW herausgegeben. DxO PureRAW konvertiert Fotos aus den herstellereigenen RAW-Formaten in JPEG- oder DNG-Dateien. Dabei nimmt die Software Bildverbesserungen in Form der Rauschreduzierung und Objektivkorrektur vor. Die konvertierten Bilder lassen sich in anderen Bildbearbeitungslösungen weiterbearbeiten, eine zusätzliche optische Fehlerkorrektur oder Rauschreduzierung ist nicht mehr notwendig. Das kürzlich erschienene Update hat die Liste der nutzbaren Kameras und Objektiv deutlich erweitert.

{