Digitalkamera Test-Magazin: umfassend und aktuell

ANZEIGE

Tamron teasert vier neue Objektive für DSLMs an

Ein Zoom und drei Festbrennweiten werden als nächstes für Sony E-Kameras vorgestellt werden

Update 18.09.2019, 9:00 Uhr: Tamon hat einen weiteren Teaser zu seinen ab Oktober erhältlichen Objektiven veröffentlicht. Gesicherte Informationen liefert zwar auch das neue Video nicht, die zukünftigen Objektive werden aber nicht mehr nur schemenhaft abgebildet. Sie lassen sich inklusive ihrer Frontlinsen deutlich besser erkennen. Beim größten der neuen Modelle handelt es sich zweifellos um ein Telezoom, Gerüchte sprechen von einem 70-180mm F2,8. Die drei Festbrennweiten würden wir – wie bereits vor rund einem Monat – mit Brennweiten von etwa 24 bis 50mm und einer Lichtstärke von F2 bis F2,8 einschätzen.

Panasonic überarbeitet seine L-Mount-Roadmap

Mit weiteren Ankündigungen für das Jahr 2020

Nach der Vorstellung des Lumix S PRO 24-70mm F2,8 hat Panasonic eine überarbeitete Version seiner Roadmap für das L-Bajonett herausgegeben. Diese enthält im Vergleich zu der Anfang des Jahres veröffentlichten Version genauere Daten zu den für die nächsten beide Jahre geplanten Objektiven.
Noch dieses Jahr sollen mit dem 70-200mm F2,8 und dem 16-35mm F4 zwei Zoomobjektive erscheinen. Beiden dürften zur Lumix S Pro-Serie gehören und erweitern das Portfolio von Panasonic um ein lichtstarkes Telezoom sowie ein Ultraweitwinkelzoom.

Kompaktes Ultraweitwinkel: Samyang 18mm F2,8 FE

Vollformattauglich für Sonys Alpha-7-Kameras und die Alpha 9

Samyang ergänzt sein Portfolio an Objektiven mit E-Bajonett von Sony um das AF 18mm F2,8 FE. Dieses gehört wie die FE-Modelle 24mm F2,8, 35mm F2,8 sowie 45mm F1,8 zur „Tiny“-Serie von Samyang und besitzt Abmessungen von nur 6,4 x 5,6cm. Des Weiteren bringt die Festbrennweite lediglich 170g auf die Waage.

Neu: Leica APO Summicron-SL 50mm F2 Asph.

Festbrennweite mit L-Bajonett für Kameras von Leica, Panasonic und Sigma

Leica bringt mit dem APO Summicron-SL 50mm F2 Asph. ein weiteres Objektiv mit L-Bajonett auf den Markt. Die Festbrennweite ist unter anderem eine Alternative zum Leica APO Summilux-SL 50mm F1,4 Asph. Die optischen Eigenschaften des Objektivs sollen es als Referenzobjektiv qualifizieren, dafür kommen zwölf Linsen in zehn Gruppen zum Einsatz. Bei drei Elementen davon handelt es sich um asphärische Gläser, weitere bestehen aus Sondergläsern mit anomaler Teildispersion. Die APO-chromatische Korrektur sorgt für eine farbfehlerfreie Abbildung. Die Beschichtung der Linsen verhindert Streulicht und Reflexe.

Zwei G-Objektive von Sony für APS-C-Kameras

Sony E 16-55mm F2,8 G und Sony E 70-350mm F4,5-6,3 G OSS

Sony gehörte in den letzten Jahren zu den Herstellern, die besonders viele neue Objektive ankündigt haben. Die meisten Modelle hatten allerdings eines gemeinsam: sie wurden vor allem für den Einsatz an Kameras mit Vollformatsensoren entwickelt. Speziell für APS-C-Bildwandler gedachte Objektive hat Sony zuletzt nur sehr wenige vorgestellt. Dass Sony trotzdem weiterhin am APS-C-Format festhält, zeigen nicht nur die grestern vorgestellten Kameramodelle Sony Alpha 6600 und Alpha 6100, sondern auch die beiden neuen Objektive E 16-55mm F2,8 G und Sony E 70-350mm F4,5-6,3 G OSS.

Canon RF 15-35mm F2,8L IS USM & RF 24-70mm F2,8L IS UM

Erweiterung des Portfolios um zwei lichtstarke Zoomobjektive

Wie bereits in der im Frühjahr erschienenen Roadmap angekündigt, hat Canon zwei weitere Objektive mit RF-Bajonett für seine spiegellosen Vollformatkameras präsentiert. Das Canon RF 15-35mm F2,8L IS USM ist Canons neues lichtstarkes Ultraweitwinkel, das Canon RF 24-70mm F2,8L IS USM ein lichtstarkes Standardzoom. Beide Objektive sollen die höchsten optischen Ansprüche erfüllen und ihre EF-Pendants übertreffen.

Panasonic kündigt das Lumix S PRO 24-70mm F2,8 an

Lichtstarkes Standardzoom für die Vollformatkameras mit Leica-L-Bajonett

Mit dem Lumix S PRO 24-70mm F2,8 erweitert Panasonic sein Angebot an Objektiven für Kameras mit L-Bajonett. Das 2,9-fach-Zoom war bereits auf der letzten Roadmap des japanischen Unternehmens zu finden und ist das erste lichtstarke Standardzoom (24-70mm) mit L-Bajonett und einer durchgängigen Blendenöffnung von F2,8. Schließen lässt sich die Blende auf maximal F22, elf Lamellen sollen auch bei kleineren Öffnungen für eine harmonische Hintergrundunschärfe sorgen.

Verbessert: Panasonic Leica DG Summilux 25mm F1,4 II Asph.

Zweite Version der lichtstarken Festbrennweite für Micro-Four-Thirds-Kameras

Panasonic hat mit dem Leica DG Summilux 25mm F1,4 II Asph. eine neue Version des bereits seit vielen Jahren erhältlichen Leica DG Summilux 25mm F1,4 Asph. angekündigt. Das Objektiv wurde im Vergleich zur ersten Version um einen Schutz gegen Staub sowie Spritzwasser und die Unterstützung des Datenaustausches von 240 Bildern pro Sekunde ergänzt. Dadurch wird es vollständig zu den DFD-Autofokussystemen der aktuellen Panasonic-Kameras kompatibel.

Neu: Voigtländer Nokton 75mm F1,5 VM

Aktualisiertes Design für Porträtaufnahmen

Voigtländer bringt mit dem Nokton 75mm F1,5 VM eine neue Festbrennweite für die Messsucherkameras von Leica mit dem M-Bajonett auf den Markt. Das Objektiv folgt auf das Voigtländer 75mm F1,8 Heliar Classic VM und konnte trotz einer aufwendigeren optischen Konstruktion und einer gleichzeitig höheren Lichtstärke etwas kompakter gebaut werden.

Für MFT-Kameras: Laowa 4mm F2,8 Circular Fisheye

Mit 210 Grad Bildwinkel und kreisrunder Abbildung

Der chinesische Objektivhersteller Venus Optics ist für seine Objektive der Laowa-Serie und deren ungewöhnliche Brennweiten sowie optische Konstruktionen bekannt. Das neue Laowa 4mm F2,8 Circular Fisheye steht dahinter nicht zurück, ein derartig kurzbrennweitiges Objektiv lässt sich von keinem anderen Hersteller erwerben. Die Abbildung erfolgt als Kreis.

Mittelformat-tauglich: Laowa 17mm F4 GFX Zero-D

Ultraweitwinkelobjektiv für Kameras mit G-Bajonett

Zur letztjährigen Photokina hatte das chinesische Unternehmen Venus Optics die Entwicklung des Laowa 17mm F4 GFX Zero-D bereits angekündigt, nun wurde das Objektiv offiziell vorgestellt. Bei der Festbrennweite handelt es sich an den mit einem Mittelformatsensor ausgestatteten GFX-Kameras um ein Ultraweitwinkel mit knapp 14mm KB-Brennweite. Trotz des sehr großen Bildwinkels von 113 Grad soll die Optik fast keine Verzeichnung zeigen, daher trägt sie – wie eine Reihe von weiteren Objektiven des Herstellers – den Zusatz „Zero-D“ (keine Verzerrung) im Namen.

Meyer Optik Görlitz stellt neue Objektive in Aussicht

Dazu gehören unter anderem das Trioplan 100 F2,8 II und das Primoplan 58mm F1,9 II

Seit Ende des letzten Jahres steht fest, dass die Marke Meyer Optik Görlitz wiederbelebt wird. Im Frühjahr 2019 wurden dann erste Informationen zu neuen Produkten mitgeteilt, nun hat die OPC Optical Precision Components Europe als Eigentümer der Marke eine Reihe von weiteren Details bekanntgegeben.