Digitalkamera Test-Magazin: umfassend und aktuell

ANZEIGE

Mittelformat-tauglich: Laowa 17mm F4 GFX Zero-D

Ultraweitwinkelobjektiv für Kameras mit G-Bajonett

Zur letztjährigen Photokina hatte das chinesische Unternehmen Venus Optics die Entwicklung des Laowa 17mm F4 GFX Zero-D bereits angekündigt, nun wurde das Objektiv offiziell vorgestellt. Bei der Festbrennweite handelt es sich an den mit einem Mittelformatsensor ausgestatteten GFX-Kameras um ein Ultraweitwinkel mit knapp 14mm KB-Brennweite. Trotz des sehr großen Bildwinkels von 113 Grad soll die Optik fast keine Verzeichnung zeigen, daher trägt sie – wie eine Reihe von weiteren Objektiven des Herstellers – den Zusatz „Zero-D“ (keine Verzerrung) im Namen.

Meyer Optik Görlitz stellt neue Objektive in Aussicht

Dazu gehören unter anderem das Trioplan 100 F2,8 II und das Primoplan 58mm F1,9 II

Seit Ende des letzten Jahres steht fest, dass die Marke Meyer Optik Görlitz wiederbelebt wird. Im Frühjahr 2019 wurden dann erste Informationen zu neuen Produkten mitgeteilt, nun hat die OPC Optical Precision Components Europe als Eigentümer der Marke eine Reihe von weiteren Details bekanntgegeben.

Porträt-Festbrennweite: Nikkor Z 85mm F1,8 S

Für die spiegellosen Systemkameras von Nikon mit Vollformatsensor

Nikon hat ein weiteres der bereits per Roadmap angekündigten Objektive vorgestellt. Das Nikkor Z 85mm F1,8 S ist als erstes Z-Objektiv vor allem für die Aufnahme von Porträts gedacht, natürlich lässt es sich aber auch als leichtes Teleobjektiv nutzen. Die große Blendenöffnung von F1,8 erlaubt das Freistellen des Motivs vom Hinter- oder Vordergrund, neun abgerundete Blendenlamellen sollen auch bei nicht ganz geöffneter Blende für ansprechende Unschärfebereiche sorgen. Als kleinste Blende sind F16 wählbar.

Für das Mittelformat: Fujinon GF 50mm F3,5 R LM WR

Kompaktestes und leichtestes Objektiv für die GFX-Modelle

Mit dem Fujinon GF 50mm F3,5 R LM WR hat FujiFilm sein bisher kompaktestes und leichtestes Objektiv angekündigt, dass sich an den Mittelformatkameras der GFX-Serie verwenden lässt. Die Festbrennweite bringt lediglich 335g auf die Waage und ist nur 8,4 x 4,8cm groß. Bei der Bildqualität sollen trotzdem keine Abstriche gemacht werden müssen, dafür sorgt unter anderem eine asphärische Linse. Insgesamt verwendet FujiFilm beim GF 50mm F3,5 R LM WR neun Elemente in sechs Gruppen.

Neues Allroundzoom: Fujinon XF16-80mm F4 R OIS WR

Das Objektiv von FujiFilm deckt eine KB-Brennweite von 24 bis 122mm ab und ist abgedichtet

FujiFilm hat mit dem Fujinon XF 16-80mm F4 R OIS WR ein neues Objektiv vorgestellt. Dieses lässt sich mit einem kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 24 bis 122mm sehr flexibel einsetzen. Unter anderem eignet es sich für Reisen. Trotz des 5-fach-Zoombereichs steht eine durchgängige Blendenöffnung von F4 zur Verfügung, als kleinste Öffnung sind F22 wählbar. Damit die Unschärfebereiche auch bei kleineren Blendenöffnungen überzeugen können, kommen neun Blendenlamellen zum Einsatz.

Leicht überarbeitet: HD Pentax-DA Fisheye 10-17mm F3,5-4,5 ED

Fisheye für Vollformat- und APS-C-Kameras mit neuer Vergütung und modernem Gehäusedesign

Ricoh hat mit dem HD Pentax-DA Fisheye 10-17mm F3,5-4,5 ED eine Neuauflage des SMC Pentax-DA 10-17mm F3,5-4,5 ED angekündigt. Wie der Name des neuen Objektivs bereits verrät, verfügt das HD Pentax-DA Fisheye 10-17mm F3,5-4,5 ED über die HD-Verfügung von Pentax, die unter anderem Streulicht und Geisterbilder minimiert. Am optischen Aufbau hat sich dagegen nichts geändert, dieser besteht weiterhin aus zehn Linsen in acht Gruppen. Durch den Einsatz einer ED-Linse sollen Abbildungsfehler minimiert werden.

Neue Roadmap von Sigma für das L-Bajonett

Bis Ende 2020 sollen mindestens 17 Objektive verfügbar sein

Sigma hat  neue Informationen zu den in der nächsten Zeit für das L-Bajonett erscheinenden Objektiven herausgegeben. Bis Ende 2020 sollen mindestens 17 Objektive aus dem eigenen Hause mit L-Bajonett angeboten werden. Bei 11 davon handelt es sich um ursprünglich für Spiegelreflexkameras entwickelte Modelle, sechs wurden für spiegellose Systemkameras konstruiert.

Sigma bringt Festbrennweiten-Trio für das EF-M-Bajonett heraus

Sigma 16mm F1,4 DC DN, 30mm F1,4 DC DN und 56mm F1,4 DC DN

Sigma bietet seine Objektive für zahlreiche Bajonette an. Ob nun Canon EF, Nikon F oder Sony E – fast jeder Kamerabesitzer findet mehrere Objektive des japanischen Herstellers, die sich verwenden lassen. Fast, denn bislang hat Sigma keine Objektive für die spiegellosen Systemkameras von Canon mit einem Sensor in APS-C-Größe im Portfolio. Diese Kameras besitzen das EF-M-Bajonett, das Angebot an nativen Objektiven hält sich bislang in Grenzen.

Kleine Festbrennweite: Sigma 45mm F2,8 DG DN Contemporary

Für spiegellose Systemkameras von Sony und Modelle mit L-Bajonett

Mit dem 45mm F2,8 DG DN Contemporary hat Sigma ein Objektiv vorgestellt, das sich von den Modellen der Art-Reihe durch kompakte Abmessungen und ein geringeres Gewicht absetzt. Des Weiteren hat sich der japanische Hersteller für ein Design entschieden, das eher an die analoge Ära erinnert. Neben einem Fokusring hat das 45mm F2,8 DG DN Contemporary auch einen Blendenring zu bieten, das Gehäuse wird aus Metall gefertigt. Am Messing-Bajonett verhindert eine Abdichtung des Eindringen von Staub oder Spritzwasser.

Sigma präsentiert das 35mm F1,2 DG DN Art

Lichtstärkstes Objektiv mit Autofokus für spiegellose Systemkamera mit E- und L-Bajonett

Sigma ergänzt sein Portfolio an Objektiven um das 35mm F1,2 DG DN Art. Die Festbrennweite wurde für Kameras mit Vollformatsensoren konstruiert und soll auch bei Modellen mit hoher Auflösung für beste Bilderergebnisse sorgen. An DSLMs mit Vollformatsensoren handelt es sich um ein Objektiv mit Reportage-Brennweite, an Modellen mit APS-C-Sensor um ein Modell mit Normalbrennweite (rund 53mm KB).

Sony präsentiert das FE 35mm F1,8

Lang erwartete Reportage-Festbrennweite für Alpha-DSLMs

Sony hat mit dem FE 35mm F1,8 (SEL-3518F) ein neues Objektiv mit Reportage-Brennweite für seine spiegellosen Systemkameras mit Vollformatsensor vorgestellt. Das Objektiv gehört weder zur G- noch zur GM-Serie, die optische Qualität soll aber trotzdem nicht auf der Strecke bleiben. Dafür sorgen elf Linsen in neun Gruppen, bei einem Element handelt es sich um eine asphärische Linse. Wer das Objektiv an einer Kamera mit APS-C-Sensor einsetzt, erhält eine kleinbildäquivalente Brennweite von etwa 53mm.

Neu: Canon RF 24-240mm F4-6,3 IS USM

Reisezoom für spiegellose Kleinbildkameras von Canon mit RF-Bajonett

Als zweites der im Frühjahr 2019 angekündigten Objektive hat Canon nach dem RF 85mm F1,2L USM das RF 24-240mm F4-6,3 IS USM offiziell vorgestellt. Das 10-fach-Zoom deckt eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24 bis 240mm ab, dadurch eignet es sich vor allem für den Einsatz auf Reisen oder allgemein für Fotografen, die möglichst viele Brennweiten mit einem Objektiv abdecken möchten.