Digitalkamera Test-Magazin: umfassend und aktuell

Meyer Optik Görlitz Trioplan 50 f2,8 II verfügbar

Manuelle Festbrennweite mit Seifenblasenbokeh

Als zweites Modell der Trioplan-Serie lässt sich von Meyer Optik Görlitz das Trioplan 50 f2,8 II erwerben. Dessen Verfügbarkeit wurde rund einem Monat nach dem Lydith 30 f3,5 II bekanntgegeben, seit rund drei Monaten ist zudem das Meyer Optik Görlitz Trioplan 100 F2,8 II erhältlich.

Abgedichtete Neuauflage: Fujinon XF 10-24mm F4 R OIS WR

Das Objektiv fällt unter anderem leichter als das Vorgängermodell aus

FujiFilm hat mit dem XF 10-24mm F4 R OIS WR ein neues Objektiv angekündigt. Ganz so neu sind der Brennweitenbereich und die optische Konstruktion dann allerdings doch nicht, beides gibt es schon beim XF 10-24mm F4 R OIS. Auch beim neuen Ultraweitwinkelobjektiv mit 15 bis 36mm KB-Brennweite kommen daher 14 Linsen in zehn Gruppen (darunter vier asphärische und vier ED-Elemente) zum Einsatz.

Testbericht des Nikkor Z 14-30mm F4 S

Ultraweitwinkelzoom für Nikons spiegellose Vollformat-DSLMs

Das Angebot an Objektiven für die spiegellosen Systemkameras von Nikon mit Z-Bajonett wird immer größer. Nachdem Besitzer der Z-Kameras zunächst vor allem mit dem Nikon-F-Adapter arbeiten mussten, hat sich die Situation zuletzt deutlich verbessert. Freunde kurzer Brennweiten können beispielsweise zum Nikkor Z 14-30mm F4 S greifen. Wir schauen uns das Ultraweitwinkelzoom im folgenden Testbericht genauer an.

Neu: Sigma 105mm F2,8 DG DN Macro Art

Makro-Objektiv mit E- und L-Bajonett für Vollformatkameras

Als zweites Makro-Objektiv für spiegellose Systemkameras mit E- und L-Bajonett hat Sigma das 105mm F2,8 DG DN Macro Art vorgestellt. Dieses besitzt eine etwas längere Brennweite als das Sigma 70mm F2,8 DG DN Macro Art, in beiden Fällen liegt der maximale Abbildungsmaßstab bei 1:1. Aufnahmen können mit dem neuen Makro ab 29,5cm Abstand vom Sensor erfolgen, beim Einsatz der Telekonverter TC-1411 und TC-2011 lassen sich noch stärkere Vergrößerungen erzielen.

Neues Telezoom: Tamron 70-300mm F4,5-6,3 Di III RXD

Die Markteinführung des vollformattauglichen Objektivs ist für Ende Oktober 2020 geplant

Anfang August 2020 hatte Tamron die Entwicklung des 70-300mm F4,5-6,3 Di III RXD angekündigt, nun sind alle Daten zum neuen Telezoom bekannt. Das Objektiv wird mit E-Bajonett angeboten werden und lässt sich sowohl an Kameras mit Vollformat- als auch APS-C-Sensoren nutzen. An letzteren DSLMs entspricht der Brennweitenbereich 105 bis 450mm.

Kompaktes Ultraweitwinkel: Laowa 14mm F4 FF RL Zero-D

Die Festbrennweite soll trotz ihrer kurzen Brennweite praktisch keine Verzerrungen zeigen

Venus Optics hat mit dem Laowa 14mm F4 FF RL Zero-D ein weiteres kompaktes Ultraweitwinkel-Objektiv für spiegellose Systemkameras angekündigt. Die Festbrennweite fällt mit 14mm nicht ganz so weitwinkelig wie das vor ein paar Wochen vorgestellte Laowa 11mm F4,5 FF RL aus, wird im Gegensatz zu diesem jedoch mit dem Zusatz „Zero-D“ bezeichnet. Zero-D steht für Zero Distortion, also keine Verzerrungen. Diese sind bei Objektiven mit kurzen Brennweiten normalerweise zu finden.

Viltrox FX-23mm F1,4 jetzt auch für Sony E verfügbar

Festbrennweite mit umgerechnet 35mm Brennweite für DSLMs mit APS-C-Sensor

Nachdem Rollei bereits im August den Verkauf des Viltrox FX-23mm F1,4 für spiegellose Systemkameras von FujiFilm angekündigt hatte, lässt sich die Festbrennweite nun auch für Modelle von Sony erwerben. Der Einsatz des Viltrox FX-23mm F1,4 kann ohne Einschränkungen nur an Kameras mit APS-C-Sensoren erfolgen, an Vollformatmodellen ist der Cropmodus zu aktivieren. Die kleinbildäquivalente Brennweite liegt in beiden Fällen bei 35mm.

Samyang stellt das AF 35mm F1.8 FE vor

Festbrenwneite für spiegellose Systemkameras von Sony

Als weiteres Objektiv seiner „tiny but …“-Serie hat Samyang das AF 35mm F1,8 angekündigt. Die Festbrennweite besitzt wie alle Modelle der Serie das E-Bajonett und ist für Vollformatkameras geeignet. An APS-C-Kameras entspricht der Bildwinkel einem Objektiv mit 53mm. Die größte Blendenöffnung liegt bei F1,8, schließen lässt sich die Blende auf bis zu F22. Dafür werden neun abgerundete Blendenlamellen genutzt.

Neu: Nikkor Z 50mm F1,2 S und Nikkor Z 14-24mm F2,8 S

Objektiv-Duo mit Z-Bajonett für professionelle Einsätze

Nikon ergänzt sein Objektivangebot um zwei Modelle für Fotografen mit besonders hohen Ansprüchen, beide Objektive gehören natürlich zur hochqualitativen S-Serie. Das Nikkor Z 50mm F1,2 S ist das lichtstärkste Objektiv mit Z-Bajonett und Autofokus, das Nikkor Z 14-24mm F2,8 S das dritte F2,8-Zoom und rundet die „Holy Trinity“ aus Nikkor Z 24-70mm F2,8 S sowie Nikkor Z 70-200mm F2,8 VR S ab.

Kompaktes Kitzoom: Sony FE 28-60mm F4-5,6

Mit Parkposition, Linearmotor und abgedichtetem Gehäuse

Als Kitobjektiv der neuen und besonders kompakten Vollformatkamera Alpha 7C hat Sony das ebenso sehr kleine FE 28-60mm F4-5,6 vorgestellt. Das neue Kitzoom kommt mit 28 bis 60mm Brennweitenabdeckung fast an das ältere Sony FE 28-70mm F3,5-5,6 OSS heran, fällt mit Blende F4 bis F5,6 aber etwas lichtschwächer aus. Zudem muss auf einen optischen Bildstabilisator verzichtet werden. Die kompakten Abmessungen erreicht Sony unter anderem durch eine Parkposition, vor dem Einsatz ist der Tubus in die 28mm-Stellung zu bringen.

Sehr weitwinkelig: Laowa 11mm F4,5 FF RL

Die Festbrennweite wird für Kameras mit Sony E-, Nikon Z-, Leica M- und L-Bajonett angeboten

Venus Optics erweitert sein Portfolio wieder einmal um ein Ultraweitwinkelobjektiv. Das Laowa 11mm F4,5 FF RL wurde für den Einsatz an spiegellosen Systemkameras mit Vollformatsensoren konstruiert, kann aber natürlich auch an APS-C-Modellen genutzt werden. In diesem Fall entspricht die kleinbildäquivalente Brennweite rund 16,5mm.

Panasonic stellt weitere Lumix-S-Objektive in Aussicht

Neben den schon bekannten Festbrennweiten wird unter anderem auch ein Telezoom genannt

Panasonic arbeitet weiter daran, sein Objektivangebot für Kameras mit L-Bajonett zu vergrößern. Die neueste Roadmap konkretisiert zum Teil die zuletzt im Frühjahr 2020 genannten Objektivdaten. Ende 2020 soll mit dem Lumix S 85mm F1,8 eine weitere Festbrennweite auf den Markt kommen, diese wird unter 1.000 Euro kosten. Neben dem schon länger erhältlichen Lumix S PRO 50mm F1,4 wird es damit eine zweite Vollformat-taugliche Festbrennweite von Panasonic zu erwerben geben.

{