DxO Optics Pro 11 vorgestellt

Die neue Softwareversion soll bei der Rauschreduzierung bis zu viermal schneller arbeiten

Die DxO Labs haben die elfte Generation ihrer RAW-Bearbeitungssoftware Optics Pro präsentiert. Wie schon bei den letzten größeren Updates sind auch dieses Mal wieder verschiedene zusätzliche Features und Verbesserungen in die neue Version eingeflossen. Um alle nutzen zu können, muss die Elite Edition erworben werden. Bei der Essential Edition sind nicht alle Funktionen mit an Bord. Dies gilt unter anderem für die bekannte PRIME-Rauschreduzierung. Die in DxO Optics Pro 11 "PRIME 2016" genannte Technologie arbeitet laut Aussage der DxO Labs bis zu viermal schneller und zudem noch besser als bei DxO Optics Pro 10. So sollen beispielsweise gewünschte Unschärfebereiche erhalten bleiben und Farben sowie Details in den Schatten noch besser herausgearbeitet werden.

Neu ist in DxO Optics Pro 11 die Smart-Lighting-Technologie mit punktuellem Modus. Wie bei der Spotmessung wird die Belichtung hier optimal auf einen kleinen Bildbereich angepasst. Damit der bei den meisten Fotos üblicherweise wichtigste Bereich in Form des Gesichts automatisch erkannt wird, kommt eine Gesichtserkennung zum Einsatz.

Des Weiteren lassen sich bei DxO Optics Pro 11 eine neue Rote-Augen-Korrektur, eine Automatik zur Verbesserung des Mikrokontrasts sowie ein Vollbildmodus verwenden. Mit Tastaturkürzeln können Bilder zudem sortiert und gefiltert werden. Wieder mit an Bord sind natürlich die bekannten optischen Module für automatische Korrekturen. Laut den DxO Labs werden mehr als 300 Kameras und mehr als 950 Objektive unterstützt.

Nur wieder bei der Elite Edition zu finden sind unter anderem das Anti-Moiré-Werkzeug, DxO Clear View zum Verbessern von Bildern mit Dunst oder Nebel sowie ein Preset Editor. Die Elite Edition kann darüber hinaus dreimal und die Essential Edition nur zweimal pro Lizenz gleichzeitig aktiviert werden. Das DxO Filmpack und die Perspektivenkorrektur-Software DxO View-Point sind weiterhin zu beiden Versionen kompatibel.

DxO Optics Pro 11 ist in der Essential Edition für eine unverbindliche Preisempfehlung von 129,00 Euro erhältlich, die Elite Edition kostet 199,00 Euro. Bis zum 30. Juni 2016 gelten reduzierte Preise von 99,00 Euro bzw. 149,00 Euro. Wie immer stehen für 30 Tage vollständig funktionsfähige Trial-Versionen zum Download zur Verfügung.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.