ANZEIGE

Hasselblad stellt die X1D II 50C vor

Verbesserte Mittelformatkamera mit 50 Megapixel

Hasselblad hat mit der X1D II 50C eine neue Mittelformatkamera angekündigt, die sich vom Vorgängermodell X1D unter anderem durch eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit sowie eine gesteigerte Auflösung des Displays und des Suchers absetzen kann. Das Herzstück stellt weiterhin ein 43,8 x 32,9mm großer CMOS-Sensor mit etwas mehr als 50 Megapixel Auflösung dar. Dieser ist 66 Prozent größer als ein Vollformat-Chip und kommt unter anderem auch bei der FujiFilm GFX 50R zum Einsatz. Die ISO-Wahl lässt sich zwischen 100 und  25.600 vornehmen, eine ISO-Automatik gibt es auch.

Serienaufnahmen speichert die Kamera bis zu 2,7 pro Sekunde, das sind 0,7 Bilder pro Sekunde mehr als beim Vorgängermodell. Des Weiteren startet die X1D II 50C durch eine verbesserte elektronische Plattform um 46 Prozent schnell als die X1D.

Zusätzlich hat Hasselblad die Auslöseverzögerung verkürzt und die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit erhöht. Im elektronischen Sucher der X1D II 50C verwendet Hasselblad ein 3,69 Millionen Subpixel auflösendes OLED-Panel, die Vergrößerung des Suchers wird mit 0,87-fach angegeben. Für eine flüssigere Wiedergabe sorgt die von 37 auf 60 Bilder pro Sekunde angehobene Bildrate.

Die Oberseite der Hasselblad X1D II 50C:

Das Display auf der Rückseite misst 3,6 Zoll und besitzt 2,36 Millionen Subpixel. Eingaben sind per Touch möglich, dazu gehört unter anderem das Setzen des Fokuspunkts oder die Navigation in den Menüs. Letztere wurden überarbeitet und optimiert.

Der Verzicht auf einen mechanischen Verschluss im Gehäuse erlaubt kompakte Abmessungen:

Das Autofokussystem verwendet die Kontrastmessung, insgesamt stehen 117 Messpunkte zur Verfügung. Ein Peaking und eine Fokuslupe werden zur Kontrolle angeboten. Der Verschluss der Hasselblad X1D II 50C arbeitet elektronisch von 68 Minuten bis 1/10.000 Sekunde, der mechanische Verschluss befindet sich in den Objektiven (Zentralverschluss).

Der Griff ist mit einer Gummierung ummantelt:

Zur Datenspeicherung wurden bei der X1D II 50C zwei SD-Kartenslots verbaut, diese sind per UHS-II-Standard angebunden. Der drahtlose Datenaustausch und die Steuerung der Kamera ist per WLAN möglich, ein integrierter GPS-Empfänger speichert die Koordinaten. Über USB-C (3.0-Standard) lässt sich die Kamera aufladen und aus der Ferne steuern.

Ab Anfang Juli 2019 kann die 766g schwere und 14,8 x 9,7 x 7,0cm große Hasselblad X1D II 50C für einen Preis von 5.950 Euro (Body) erworben werden.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.