ANZEIGE

Neue 1,4x und 2,0x Telekonverter von Kenko vorgestellt

Die Kenko Teleplus HD DGX Telekonverter eignen sich für Canon und Tokina-Objektive

Kenko hat zwei neue Telekonverter angekündigt, die das bisherige Lineup ergänzen. Beide werden zwischen das Objektiv und die Kamera geschraubt und „verlängern“ die Brennweite der Optik. Gleichzeitig kommt es allerdings zu einer Verringerung der Lichtstärke. Die Teleplus HD DGX-Konverter sind mit EF/EF-S-Bajonett verfügbar und laut Hersteller für Objektive von Canon und Tokina geeignet. Von Brennweiten im Weitwinkel- bis zum Telebereich (300mm) sollen sich die Telekonverter optimal einsetzen lassen.

Der Kenko Teleplus HD DGX 1.4X „verlängert“ die Brennweite des angesetzten Objektivs um den Faktor 1,4, also beispielsweise von 100mm auf 140mm. Die größte Blendenöffnung verringert sich parallel allerdings um eine Blendenstufe, also beispielsweise von F2,8 auf F4. Die Naheinstellgrenze bleibt  erhalten, weshalb das Objektiv bei Einsatz des Telekonverters einen größeren Abbildungsmaßstab bietet. Gefertigt ist der Kenko Teleplus HD DGX 1.4X aus drei Linsen in zwei Gruppen, die verwendete „Digital Multi Coating“-Vergütung soll unter anderem Streulicht reduzieren

Der Kenko Teleplus HD DGX 1.4X "sorgt" für eine 1,4-fach längere Brennweite:

Der Konverter erlaubt das Einstellen der Blende über die Kamera und auch die Fokussierung bleibt erhalten, sofern die Kameraspezifikationen eingehalten werden. Da der Konverter alle „Bilddaten“ weiterreicht, werden in den Exif-Informationen die äquivalente Brennweite und auch die richtige Lichtstärke beim Konvertereinsatz angezeigt. Die größte nutzbare Blende mit Konverter liegt bei F1,5.

Der Kenko Teleplus HD DGX 2.0X "verdoppelt" die Brennweite des Objektivs:

Für eine „Verdopplung“ der Brennweite sorgt der Kenko Teleplus HD DGX 2.0X. Dieser „macht“ aus einem 300mm-Objektiv beispielsweise ein 600mm-Objektiv, kostet allerdings zwei Blendenstufen Licht. Wer den Konverter mit einem Objektiv mit einer Offenblende von F2,8 verwendet, erhält beim Einsatz des Konverters deshalb eine Lichtstärke von F5,6. Der Teleplus HD DGX 2.0X besteht aus fünf Linsen in drei Gruppen, auch hier ist die „Digital Multi Coating“-Vergütung vorhanden.
Wie beim Kenko Teleplus HD DGX 1.4X werden alle Bilddaten vom Konverter an die Kamera weitergegeben, die Fokussierung und die Blendensteuerung sind weiterhin möglich. Da die meisten Kameras allerdings nur eine automatische Scharfstellung bis F5,6 erlauben, darf der Kenko Teleplus HD DGX 2.0X für einen funktionstüchtigen Autofokus in diesem Fall nur mit einem Objektiv mit einer Lichtstärke von F2,8 oder größer verwendet werden. Unterstützt die Kamera die Fokussierung bis zu F8, kann dementsprechend ein Objektiv mit einer Blendenöffnung von F4 verwendet werden.

Generell sollte beim Einsatz eines Telekonverters natürlich bedacht werden, dass die Abbildungsleistung – abhängig vom verwendeten Objektiv – deutlich schlechter ausfallen kann. Der Einsatz von Telekonvertern ist daher nur zusammen mit optisch besonders guten Objektiven sinnvoll. Während der Kenko Teleplus HD DGX 1.4X genau 110g wiegt und eine Länge von 2,5cm besitzt, fällt der Kenko Teleplus HD DGX 2.0X mit 157g etwas schwerer und mit 3,6cm Länge auch etwas größer aus. Der Preis und die Verfügbarkeit der beiden Telekonverter stehen noch nicht fest.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Finger weg von Kenko. Ich ...

Finger weg von Kenko.
Ich habe seit Jahren einen Kenko C-AF 1.4X Teleplus Pro 300 mit einer Canon 6D an mehreren Objektiven erfolgreich im Einsatz.
Nun habe ich eine Canon 7D MKII neu gekauft.
Der Kenko arbeitet damit nicht zusammen.
Das ist mehr als ägerlich.

Hallo, der Konverter war falsch ...

Hallo,

der Konverter war falsch ausgesucht! Kenko Teleplus HD DGX 1,4 oder der Vorgänger Kenko MC4 DGX 1,4 funktionieren mit sehr guter Bewertung vom Kenko MC4 DGX 1,4 (!!!). Nachzulesen auf traumflieger. Bitte immer nur Bewertungen von Testseiten lesen, die nachgemessen haben, liebe Leser dieser guten Seite.

Eine gute Zeit wünscht!

Michael

Mann hätte mal lesen sollen.

Mann hätte mal lesen sollen.

Ich bin jetzt von der ...

Ich bin jetzt von der Canon 70D zur 6D MarkII gewechselt. Um nicht einige Objektive neu kaufen zu müssen, habe ich den Kenko MC4 DGX 1,4 verwendet (z.B. am Sigma 8 -16 mm), aber auch an der 70D habe ich mit diesem Telekonverter gearbeitet, so auch mit dem Canon 70-200 mm L f.4. Is USM. Ich war immer sehr zufrieden mit den Abbildungen. Aber mein Macro Canon EF-S 60 mm f. 2,8 ist damit nicht kompatibel. Zufällig bin ich auf den Kenko HD DGX 1.4X gestoßen und habe erst heute einige kleine Versuche damit und dem 60 mm Macro sowie dem 8 - 16 mm an der 6D MarkII gemacht. Für den Anfang bin ich erst einmal begeistert! Fokusiergeschwindigkeit und Bildschärfe haben mich bisher keine Schwächen entdecken lassen. Außer dem Tamron 24 - 70 mm f.2,8 (wegen der Lichtstärke, da der Kenko ja die Offenblende um eine Stufe senkt) brauche ich nun erst einmal keine neuen Objektive. Super!!!!

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.