Nikkor Z MC 105mm F2,8 VR S und MC 50mm F2,8 angekündigt

Zwei Makro-Objektive für Nikon Z-Kameras mit einem Abbildungsmaßstab von 1:1

Nikon ergänzt sein Angebot an Objektiven mit Z-Bajonett um zwei Makro-Festbrennweiten. Beide erreichen einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1 und können sowohl an Kameras mit Vollformat- als auch APS-C-Sensoren eingesetzt werden. Das Nikkor Z MC 105mm F2,8 VR S gehört zur höherklassigen S-Serie und ist abgedichtet, beim Nikkor Z MC 50mm F2,8 der "normalen" Serie steht ebenso ein Wetterschutz zur Verfügung.

Das Nikkor Z MC 105mm F2,8 VR S soll laut Nikon ein optisches Design der nächsten Dimension besitzen. Hier kommen 16 Linsen in elf Gruppen zum Einsatz. Drei Elemente bestehen aus ED-Glas, zudem ist eine asphärische Linse verbaut. Bei den Linsen setzt Nikon auf die Nanokristall- und Arneo-Vergütung, die Frontlinse ist mit einer Fluorvergütung versehen. Scharfstellen lässt sich mit dem Makro-Objektiv ab einer Entfernung von 29cm, hier erreicht man den maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1.

Die optische Konstruktion des Nikkor Z MC 105mm F2,8 VR S:

Durch die Innenfokussierung verändern sich die Abmessungen (8,5 x 14,0cm) des Nikkor Z MC 105mm F2,8 VR S nicht, die Frontlinse und das 62mm messende Filtergewinde bewegen sich beim Scharfstellen zudem nicht. Abblenden kann man auf bis zu F32, durch neun abgerundete Lamellen soll auch bei kleineren Blendenwerten ein ansprechendes Bokeh erzielt werden.

Das Makro-Objektiv im Einsatz an der Nikon Z 7 II:

Der Autofokus soll leise und gleichmäßig scharfstellen, das Focus Breathing wurde laut Nikon fast vollständig beseitigt. Gegen Verwacklungen hilft der verbaute VR-Bildstabilisator, zur weiteren Ausstattung gehören ein OLED-Display, eine L-Fn-Taste und ein zusätzlicher Einstellring.

Nikon bietet das 630g schwere Nikkor Z MC 105mm F2,8 VR S ab Mitte Juni 2021 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.099 Euro an.

Der optische Aufbau des Nikkor MC 50mm F2,8:

Wer nicht ganz so viel Geld (729,00 Euro UVP) ausgeben möchte oder eine kürzere Brennweite benötigt, greift zum Nikkor MC 50mm F2,8. Dieses misst außerdem nur 7,5 x 6,6cm und bringt lediglich 260g auf die Waage. Hier sind zehn Linsen in sieben Gruppen verbaut, dazu gehören eine asphärische und eine ED-Linse. Als kleinste Blende ist F22 wählbar, wie beim Nikkor Z MC 105mm F2,8 VR S wurden neun abgerundete Blendenlamellen verbaut.

Die Festbrennweite an der Nikon Z 6 II:

Die 50mm-Festbrennweite verfügt über eine Naheinstellgrenze von 16cm und den bereits erwähnten maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1. Zur Montage von Filtern steht ein 46mm großes Gewinde zur Verfügung. Ab voraussichtlich Mitte Juni 2021 soll die Festbrennweite im Handel erhältlich sein.

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{