ANZEIGE

YI Technology stellt die MFT-Kamera M1 vor

20,2 Megapixel MFT-Sensor, 5 Bilder/Sekunde, 3,0“ Touch-LCD, 4K-Video (2160p30), WLAN, Bluetooth

Mit YI Technology, auch als Xiaoyi bekannt, betritt ein neuer Hersteller den Markt der spiegellosen Systemkameras. Dies erscheint in Zeiten rückläufiger Verkaufszahlen etwas verwunderlich, mit seinen Actionkameras hat es YI Technology aber schon einmal geschafft, den Markt gehörig zu beeinflussen. Die M1 von YI Technology ist eine dem Micro-Four-Standard entsprechende Kamera und daher mit einem 17,3 x 13,0mm großen Bildsensor sowie dem Micro-Four-Thirds-Bajonett ausgestattet.

Als Bildwandler setzt der Hersteller auf den IMX269-Chip von Sony. Dabei handelt es sich um einen 20,2 Megapixel auflösenden Exmor-Sensor (Pixelgröße 3,3 Mikrometer). Die ISO-Wahl kann zwischen ISO 100 und ISO 25.600 erfolgen. Die Belichtungszeit lässt sich zwischen 60 Sekunden und 1/4.000 Sekunde wählen, im Serienbildmodus speichert die Kamera bis zu fünf Bilder pro Sekunde bei voller Auflösung.

Der MFT-Sensor der M1 stammt von Sony und löst 20,2 Megapixel auf:

Bedient wird die M1 von YI Technology hauptsächlich über das 3,0 Zoll messende Touchscreendisplay mit 1,04 Millionen Subpixel auf der Rückseite. Hier kann man nicht nur den Fokuspunkt setzen, sondern nimmt per Fingerzeig die meisten Einstellungen vor. Echte Bedienelemente gibt es nur wenige. Neben zwei Tasten auf der Rückseite sind auf der Oberseite der mit dem Auslöser kombinierte Ein-/Ausschalter sowie ein Programmwählrad und ein weiteres Einstellrad vorhanden.

Die Oberseite der spiegellosen Systemkamera:

Videos lassen sich mit der M1 von YI Technology in 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde speichern, in Full-HD-Auflösung sind es bis zu 60 Vollbilder pro Sekunde. WLAN und Bluetooth LE wurden zur drahtlosen Datenübertragung integriert.

Die beiden Objektive lassen sich wie die Kamera in Schwarz und Silber erwerben:

Zu Beginn wird YI Technology zwei Objektive auf den Markt bringen. Zum einen handelt es sich dabei um ein Kitobjektiv mit 24 bis 80mm KB-Brennweite und einer Blendenöffnung von F3,5 bis 5,6. Das zweite Modell ist eine Festbrennweite mit 85mm (KB) und einer Lichtstärke von F1,8. Durch das MFT-Bajonett lassen sich prinzipiell alle MFT-Objektive einsetzen. Ob dies auch in der Praxis möglich sein wird, gilt es aber erst auszuprobieren.

Die M1 von YI Technology und die beiden zu Beginn erhältlichen Objektive:

Die 281g schwere und 11,4 x 6,4 x 3,4cm große spiegellose Systemkamera YI Technology M1 soll mit dem Kitobjektiv etwa 500 US-Dollar kosten. Dies dürfte in etwa auch dem Preis in Euro entsprechen.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.