ANZEIGE

27. WestLicht Kamera-Auktion mit zahlreichen Raritäten

Für die angebotenen Modelle werden jeweils bis zu 350.000 Euro erwartet

In Wien findet heute die 27. Kamera-Auktion von WestLicht statt. Wie üblich kann von den Interessenten ein buntes Potpourri an Kameras verschiedener Typen und aus diversen Generationen erworben werden. Eine ganz besondere Kamera ist dabei das „New York Leica Gewehr RIFLE“, das in einer Prototypen-Version versteigert wird. Als Schätzpreis wird hierfür eine Summe von 300.000 bis 350.000 Euro angegeben.

Fast schon gewöhnlich erscheint daneben eine Leica MP-99 in schwarz lackierter Ausführung. Diese befindet sich laut WestLicht in einem neuwertigen Originalzustand und ist mit einem Summicron 50mm F2-Objektiv ausgestattet. Insgesamt wurden 412 Kameras dieses Typs produziert, wobei nur 141 Modelle eine schwarze Lackierung haben. Der Wert dieses Modells dürfte daher zwischen 250.000 und 300.000 Euro liegen.

Die Prototypen-Version einer Leica M3 (Schätzpreis: 150.000 bis 200.000 Euro):

Des Weiteren angeboten wird eine Leica M3, die ebenfalls als Prototypen-Version ersteigert werden kann. Dieses Modell wurde 1953 von Leica als Vorserienkamera gefertigt. Der Schätzpreis liegt bei 150.000 bis 200.000 Euro.

Daguerreotypie-Kamera von 1845 (Schätzpreis: 70.000 bis 90.000 Euro):

Deutlich älter ist eine amerikanische Daguerreotypie-Kamera aus dem Jahre 1845. Diese kann zusammen mit einem originalen Stativ und einer berühmten Cyclographe von Damoizeau aus dem Jahr 1894 zusammen mit weiterem Zubehör ersteigert werden. Zwischen 70.000 und 90.000 Euro werden dafür aufgerufen.

Leica M4 in Bundeswehr-Ausführung (Schätzpreis: 70.000 bis 90.000 Euro):

Den gleichen Preis soll eine Leica M4 mit einer olivgrünen Lackierung aus dem Jahr 1970 erzielen. Diese wurde für die Bundeswehr gebaut, wobei die hier angebotene Ausführung nur 30 Mal hergestellt wurde.

Hasselblad EL DATA CAMERA (HEDC) mit einem Schätzpreis von 40.000 bis 50.000 Euro:

Ebenfalls eine Spezialanfertigung ist die EL DATA CAMERA (HEDC), die von Hasselblad für die NASA konstruiert und auf den Apollo-Missionen 11-17 eingesetzt wurden. 50 Stück gab es davon ursprünglich, 15 von ihnen sollen auf dem Mond verblieben sein. Rund 40.000 bis 50.000 Euro werden für diese Kamera erwartet.

Leica M und M-E im "Kinderlachen"-Design (Schätzpreis 35.000 bis 40.000 Euro):

Mehr künstlerischen als historischen Wert besitzen zwei Leica Kameras (M sowie M-E) im „Kinderlachen“-Design, die von Leica für die Auktion zur Verfügung gestellt wurden. Diese sind vom Münchner Künstler Helmut Lutter gestaltet und werden für einen guten Zweck versteigert. 35.000 bis 40.000 Euro sollen beide Modelle einbringen.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.