ANZEIGE

Canon kündigt die High End Bridgekamera PowerShot G3 X an

1,0" CMOS, 25x-Zoom (24-600mm, F2,8-5,6), 5,9 Bilder/Sek., Schwenk-LCD, 1080p60-Video, WiFi

Bildwandler in 1,0 Zoll-Größe (13,2 x 8,8mm) stellen seit einiger Zeit das Non-Plus-Ultra bei kompakteren Digitalkameras dar. Neben der Sony Cyber-shot DSC-RX10 (Testbericht) bietet unter anderem die Panasonic Lumix DMC-FZ1000 (Testbericht) einen Sensor mit diesen Abmessungen. Mit der Canon PowerShot G3 X bietet nun auch Canon eine Kamera mit großem Zoombereich und 1,0-Zoll-Sensor an.

Dieser löst 20 Megapixel auf und wird rückwärtig belichtet. Der ISO-Bereich lässt sich zwischen ISO 125 und ISO 12.800 in Drittelstufen wählen, neben JPEG sind auch RAW-Aufnahmen möglich.

Das 25x-Zoom der G3 X bietet einen Brennweitenbereich von 24 bis 600mm (KB):

Kombiniert wird der Bildwandler mit einem optischen 25x-Zoom. Dieses deckt 24 bis 600mm KB-Brennweite ab und bietet eine größte Blendenöffnung von F2,8 bis F5,6. Ein optischer 5-Achsen-Bildstabilisator ist vorhanden und soll Verwacklungen um bis zu 3,5 Blendenstufen verringern können.

Damit die Scharfstellung schnell und leise erfolgen kann, verfügt die Canon PowerShot G3 X über einen USM-Fokusmotor. Ab fünf Zentimeter Abstand zum Motiv lässt sich mit der Bridgekamera fokussieren, beim manuellen Scharfstellen unterstützen eine Displaylupe und ein Fokuspeaking.

Mit ihrem DIGIC-6-Prozessor speichert die G3 X bis zu 5,9 Bilder pro Sekunde:

Der verbaute DIGIC-6-Bildprozessor erlaubt Serienaufnahmen mit bis zu 5,9 Bildern pro Sekunde, die Bildserie soll nur von der Speicherkarte begrenzt werden. Belichten kann die Canon PowerShot G3 X zwischen 30 Sekunden und 1/2.000 Sekunde, mittels eines ND-Filters (3 Blendenstufen) kann die Belichtungszeit zudem verlängert werden.

Das 3,2-Zoll-LCD lässt sich um bis zu 180 Grad nach oben schwenken:

Das Display der Canon PowerShot G3 X misst 3,2 Zoll in der Diagonale, sehr hohe 1,62 Millionen Subpixel hat Canon darauf untergebracht. Das LCD lässt sich nach oben und unten schwenken, Selbstporträts sind daher möglich. 

Nach unten ist ein Winkel von bis zu 45 Grad möglich:

Da es sich um ein kapazitives Touchdisplay handelt, kann über das LCD zudem die Wahl des Fokuspunktes vorgenommen werden und lässt sich darüber auch auslösen. Ebenso ist die Touchoberfläche im Quickmenü, dem Hauptmenü und dem Wiedergabemodus aktiv.

Der optional erhältliche elektronische Sucher "EVF-DC1" kann die Bridgekamera erweitern:

Als Alternative zum LCD bietet Canon den optional erhältlichen Aufstecksucher „EVF-DC1“ an. Dieser wird über den Zubehörschuh aufgesteckt und löst 2,36 Millionen Subpixel auf. Der Zubehörschuh kann aber natürlich auch zum Aufstecken eines Blitzgerätes verwendet werden. Dieses ist durch den integrierten Blitz allerdings nicht unbedingt notwendig.

Für ein Mikrofon und einen Kopfhörer sind jeweils 3,5mm-Klinkenbuchsen vorhanden:

Videos lassen sich mit bis zu 1.920 x 1.080 Pixel und 60 Vollbildern pro Sekunde speichern, die Belichtungskontrolle ist dabei auch manuell möglich. Zur Tonaufnahme hat Canon ein Stereomikrofon verbaut, für ein besonders hochwertiges Audio gibt es allerdings auch einen 3,5mm-Klinkeneingang für Mikrofone. Per Kopfhörerausgang ist zudem die Tonkontrolle möglich.

Bedienen kann man die Bridgekamera über Tasten, Einstellränder und einen Objektivring:

Die Bedienung kann bei der Canon PowerShot G3 X über diverse Tasten und Einstellräder erfolgen, unter anderem ist auch ein Einstellring am Objektiv vorhanden. Als Belichtungsprogramme stehen beispielsweise die PSAM-Modi sowie zwei konfigurierbare C-Programme zu Verfügung.

Die Bilder und Videos werden von der Bridgekamera auf einer SD-/SDHC- oder SDXC-Speicherkarte abgelegt, per WLAN und NFC ist die drahtlose Kommunikation zum Beispiel mit einem Mobilgerät möglich. Zudem kann die G3 X darüber auch gesteuert werden.

Für die Bridgekamera lässt sich zahlreiches Zubehör erwerben:

Das gegen Staub und Spritzwasser abgedichtete Gehäuse ist 12,3 x 7,7 x 10,5cm groß und wiegt zusammen mit dem Akku sowie einer Speicherkarte 733g. Ab Mitte Juli 2015 soll die Canon PowerShot G3 X für 899,00 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) im Fachhandel erhältlich sein.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Wann darf man mit eurem ...

Wann darf man mit eurem Testbericht rechnen, ich würde mir diese Kamera gerne kaufen.
Für mich stünde ein Kauf an und ich würde mich zwischen der Panasonic FZ1000 und der Canon G3X entscheiden.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.