Drei CFexpress Typ B-Speicherkarten von Angelbird im Test

Angelbird AV PRO CFexpress SX 160GB, SE 512GB und MK II 2TB

CFexpress-Speicherkarten dienen in immer mehr Kameras als Datenspeichermedium, bei Oberklasse-Modellen setzen mittlerweile fast alle Hersteller auf diesen Speicherkartentyp. Dafür gibt es mehrere Gründe: Neben der höheren Robustheit spricht für CFexpress-Karten auch die höhere Geschwindigkeit. Diese lässt sich sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben erreichen. In diesem Test schauen wir uns drei CFexpress Typ B-Speicherkarten des Unternehmens Angelbird an. Diese gehören zur AV PRO SX-, AV PRO SE- und AV PRO MK2-Serie.

Bevor wir uns den Speicherkarten im Detail widmen, wollen wir noch kurz auf den CFexpress-Standard im Allgemeinen eingehen. Diesen gibt es seit 2016, er umfasst Kartentypen mit drei unterschiedlichen Größen- und Geschwindigkeitsspezifikationen. Aktuell ist der CFexpress-Standard 2.0 vorherrschend, alle folgenden Werte gelten nur für diesen: CFexpress Typ A-Karten messen 28 x 20 x 2,8mm und können laut Spezifikation bis zu 1.000MB/s beim Lesen sowie Schreiben erreichen. CFexpress Typ B-Karten sind 38,5 x 29,8 x 3,8mm groß und können bis zu 2.000MB/s beim Lesen sowie Schreiben erreichen. CFexpress Typ C-Karten messen 74 x 54 x 4,8mm und werden mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 4.000MB/s angegeben. Letztere Modelle sind aktuell noch bei keiner Digitalkamera anzutreffen, dafür fallen sie zu groß aus.

Typ

Abmessungen

Max. Schreibrate

Max. Leserate

CFexpress Typ A

28,0 x 2,0 x 2,8mm

1.000MB/s

1.000MB/s

CFexpress Typ B

38,5 x 29,8 x 3,8mm

2.000MB/s

2.000MB/s

CFexpress Typ C

74,0 x 54,0 x 4,8mm

4.000MB/s

4.000MB/s

CFexpress Typ A-Karten verwendet aktuell nur Sony, CFexpress Typ B-Karten nutzen unter anderem Canon, Nikon und Panasonic. Die Datenübertragung erfolgt bei allen CFexpress-Karten via PCI-Express, bei der aktuellen Version wird dafür der 3.0-Standard verwendet. CFexpress Typ A-Karten nutzen eine Lane, CFexpress Typ B-Karten zwei Lanes und CFexpress Typ B-Karten vier Lanes. Für unsere Tests haben wir sowohl auf den CFexpress Card Reader MK II Type B von Angelbird als auch den CFexpress Type B Card Reader MK II von Transcend zurückgegriffen. Beide besitzen eine USB 3.2 Gen 2x2-Schnittstelle und gehören damit zu den schnellsten Geräten am Markt

Unsere drei Testkandidaten:

Angelbird AV PRO CFexpress SX 160GB:
Die schnellsten CFexpress Typ B-Speicherkarten bietet Angelbird in der AV PRO CFexpress SX-Serie an. Aktuell kann man hier ein 160GB großes Modell erwerben, dieses haben wir auch getestet. Die AV PRO CFexpress SX 160GB-Speicherkarte wird mit einer maximalen Lesegeschwindigkeit von 1.785MB/s angegeben, beim Lesen sollen bis zu 1.600MB/s erreicht werden. Die kontinuierliche Schreibrate liegt laut Herstellerangabe bei 1.480MB/s, beim Lesen sind es 1.785MB/s.

Die Angelbird AV PRO CFexpress SX 160GB im Test:

Bei unseren Geschwindigkeitstests haben wir mit Crystal Disk Mark 7 genau 1.800MB/s beim Lesen und 1.617MB/s beim Schreiben gemessen. Die Speicherkarte ist also sogar noch etwas schneller als versprochen. Beide Werte sind hervorragend. Zum Vergleich: Die besten SD-Karten schaffen knapp 300MB/s, selbst klassische SATA-SSDs liegen mit maximal 550MB/s weit unterhalb der Werte unseres Testmodells.

Angelbird AV PRO CFexpress SE 512GB:
Unser zweites Testmodell ist die Angelbird AV PRO CFexpress SE-Karte mit einer Kapazität von 512GB. Auf dem Datenblatt werden eine maximale Lesegeschwindigkeit von 1.785MB/s sowie eine maximale Schreibgeschwindigkeit von 850MB/s ausgewiesen. Kontinuierlich soll die Karte bis zu 1.785MB/s beim Lesen und 800MB/s beim Schreiben schaffen. Diese Werte erreichten wir im Test nur zum Teil. Beim Lesen brachte es die Angelbird AV PRO CFexpress SE 512GB-Speicherkarte auf maximal 1.112MB/s, beim Schreiben auf maximal 862MB/s. Letzterer Wert liegt leicht oberhalb der Herstellerangabe, der Lesewert ein gutes Stück darunter.

Die Angelbird AV PRO CFexpress SE 512GB im Test:

Warum das so ist, konnten wir nicht herausfinden. Auch ein zweites Modell der gleichen Serie brachte kein besseres Ergebnis. In der Theorie ist das deutlich unterhalb der Herstellerangabe ausfallende Ergebnis durchaus etwas enttäuschend, in der Praxis dürfte das zumindest aktuell aber für kaum einen Nutzer eine größere Rolle spielen. Auch bei den schnellsten Kameras lassen sich aktuell nicht mehr als rund 850MB/s erzielen, beim Betrieb in einer Kamera ergeben sich daher sowohl bei Fotos als auch bei Videos keinerlei Einschränkungen.

Beim Einsatz in Kameras lassen sich aktuell maximal rund 850MB/s erzielen:

Die „Mindestschreibraten“, die bei 8K-Auflösung und im RAW-Format benötigen werden, liegen mit maximal 3.000Mbit/s (also rund 375MB/s) sogar weit unterhalb der gemessenen Schreibwerte. Beim Kopieren von der Karte auf einen Computer gibt es keine unbedingt zu erreichende Datenrate, die Lesegeschwindigkeit entscheidet aber natürlich über die Dauer des Datentransfers. Schnellere Karten ermöglichen kürzere Arbeitszeiten. In der Praxis müssen Nutzer jedoch mehrere Dinge beachten, um überhaupt die höchsten Datenraten erreichen zu können. Neben einem kompatiblen Speicherkartenleser muss auch der Computer über einen USB 3.2 Gen 2x2-Anschluss (20Gbit/s) verfügen. Dieser wird aktuell nur selten verbaut, viel häufiger trifft man auf USB 3.2 Gen 2x1-Anschlüsse mit einer maximalen Datenrate von 10Gbit/s. Damit lassen sich in der Praxis rund 1.000MB/s übertragen. Sofern ein derartiger Leser bzw. ein derartiger USB-Port zum Einsatz kommt, wären bei den von uns getesteten Speicherkarten keinerlei Einschränkungen festzustellen.

Für die maximale Datenübertragungsrate wird modernste Hardware benötigt:

Angelbird AV PRO CFexpress MK II 2 TB:
Als dritte CFexpress-Karte konnten wir die Angelbird AV PRO CFexpress MK II mit 2TB Kapazität unter die Lupe nehmen. Diese lässt sich auch noch mit 1TB sowie 4TB erwerben. Die maximale Lesegeschwindigkeit unseres Testmodells liegt laut Herstellerangabe bei 1.785MB/s, das Schreiben ist mit bis zu 1.550MB/s möglich. Die kontinuierliche Schreibgeschwindigkeit soll mit 1.300MB/s etwas darunter liegen, lesen soll man kontinuierlich mit 1.785MB/s können.

Die Angelbird AV PRO CFexpress MK II 2 TB im Test:

Auch diese Werte konnten wir in der Praxis nicht erreichen. In unserem Test waren maximal 1.078MB/s beim Lesen und 1.060MB/s beim Schreiben möglich. Auch hier hätten wir etwas mehr erwartet. Es gelten jedoch die Anmerkungen, die wir bereits bei der Angelbird AV PRO CFexpress SE 512GB-Karte angeführt haben. Kurz gesagt: Die Ergebnisse könnten noch besser sein, knapp 1,1GB/s sind aber bereits eine sehr hohe Geschwindigkeit.

Die Abmessungen aller drei Speicherkarten liegen bei den genannten 38,5 x 29,8 x 3,8mm, sie können von -10 °C bis 70 °C verwendet und von -20 °C bis 85 °C gelagert werden. Ersterer Wert kann durchaus von Relevanz sein, unter anderem heizen sich CFexpress-Karten im Betrieb stark auf. Bei höheren Umgebungstemperaturen sind Werte oberhalb von 40 Grad aus unserer Sicht durchaus möglich. Äußerlich haben wir bei 23 Grad Celsius Umgebungstemperatur allerdings nicht mehr als 38 Grad Celsius gemessen.

Alle drei Speicherkarten sind 38,5 x 29,8 x 3,8mm groß:

Die Schockresistenz der Speicherkarten wird mit 50G angegeben, die Vibrationsresistenz mit 15G. Dadurch sollten auch bei härteren Einsätzen und im professionellen Umfeld keine Probleme auftreten. Die Verarbeitungsqualität bewerten wir bei allen drei Karten als sehr hoch.

Unser Fazit:
Angelbird bietet unterschiedliche CFexpress-Speicherkarten des Typ-B-Standards an. Die von uns getesteten Modelle Angelbird AV PRO CFexpress SX 160GB, Angelbird AV PRO CFexpress SE 512GB und Angelbird AV PRO CFexpress MK II 2 TB erreichen allesamt sehr hohe Datenraten, nur die Angelbird AV PRO CFexpress SX 160GB schafft aber stets die vom Hersteller genannten Werte. Mit 1.800MB/s beim Lesen und 1.617MB/s beim Schreiben stellt sie die beiden Karten in den Schatten, sie ist zweifellos ein exzellentes Produkt.

Die Angelbird AV PRO CFexpress SX 160GB ist das beste unser drei Testmodelle:

Die Angelbird AV PRO CFexpress SE 512GB bleibt beim Lesen hinter der Herstellerangabe zurück, beim Schreiben liegt sie einen Tick darüber. Die Angelbird AV PRO CFexpress MK II 2 TB erreicht weder die genannte Schreib- noch Lesegeschwindigkeit, mit fast 1,1GB/s ist das Ergebnis aber trotzdem alles andere als schlecht. In der Praxis lassen sich alle drei CFexpress-Karten dadurch in jeder aktuellen Kamera einsetzen, Nachteile ergeben sich keine. Wegen der teilweise nicht erreichten Herstellerangaben können wir aber natürlich nicht immer Bestnoten vergeben.

Unsere Auszeichnungen der Angelbird AV PRO CFexpress SX 160GB:

Unsere Auszeichnungen der Angelbird AV PRO CFexpress SE 512GB:

Unsere Auszeichnungen der Angelbird AV PRO CFexpress MK II 2TB:

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.