DxO stellt die Nik Collection 4 vor

Mit neuen Tools und einer neu gestalteten Oberfläche

Die DxO Labs haben die vierte Auflage der Nik Collection angekündigt. Die neue Software wurde in einigen Punkten überarbeitet und soll sich dadurch unter anderem noch einfacher bedienen lassen. Dazu trägt beispielsweise die veränderte Arbeitsoberfläche der Plugins „Viveza“ und „Silver Efex“ bei. Diese haben laut DxO eine moderne, ästhetischere und funktionalere Oberfläche zu bieten und ermöglichen den direkteren Zugriff auf die verfügbaren Presets, eine übersichtlichere Filterung (nach Typ und Favoriten) sowie eine bessere Unterscheidung. Dadurch sollen sich Fotografen auf das Wesentliche konzentrieren können.

Überarbeitet und erweitert wurde die U-Point-Technoligie. Bei der Nik Collection 4 lassen sich zum ersten Mal Kontrollpunkte in personalisierte Presets integrieren. Dies erlaubt es Bildbearbeitern, einen ähnlichen Stil auf mehrere Bilder ohne Umwege anzuwenden. Mit der neuen Funktion „Farbselektion“ lässt sich zudem die Sättigung eines bestimmten Tonbereichs anpassen. Dadurch ist es möglich, nicht nur die zu ändernde Farbe auswählen, sondern auch die Selektion von ähnlichen Farbtönen vorzunehmen. Optimiert wurde zudem die Ergonomie der Kontrollpunkte: Durch die Anzeige von weniger Schiebereglern soll der Effekt besser sichtbar sein.

Der Bedienkomfort soll durch mehrere Optimierungen verbessert werden:

Wer Adobe Photoshop zur Bildbearbeitung verwendet, kann bei der Nik Collection 4 den neuen Filtertyp Meta Presets verwenden. Hierbei handelt es sich um Aktionen von Adobe Photoshop, die Filter und Presets verschiedener Nik Collection-Plugins kombinieren. Die Presets werden direkt über das Nik Collection Selective Tool aufgerufen und ermöglichen das schnelle Bearbeiten von Bildern mit den vorher festgelegten Einstellungen. Insgesamt stehen zehn Meta Presets zur Verfügung.

Das Viveza-Plugin wurde überarbeitet und bietet zehn Presets:

Darüber hinaus sprechen die DxO Labs von einem verbesserten Workflow beim Einsatz von Adobe Photoshop Lightroom. Hier sind die neuen Funktionen „Letzte Bearbeitung“ und „Smart Copy & Paste“ zu nennen. Von DxO PhotoLab wurde bei der Nik Collection 4 zudem die ClearView-Technologie übernommen. Diese sorgt beim Einsatz von Silver Efex für Aufnahmen mit weniger Dunst und natürlichere Details. Zusätzliche Presets sollen das schnelle Bearbeiten von Bildern mit bestimmten Effekten noch einfacher machen.

Die Nik Collection 4 der DxO Labs lässt sich ab sofort für einen Preis von 99,99 Euro erwerben. Dieser Angebotspreis gilt noch bis zu 30. Juni 2021, danach werden 149,00 Euro aufgerufen. Das Upgrade von einer früheren Version kostet zunächst 59,99 Euro, nach dem 30. Juni 2021 werden es 79,00 Euro sein.

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{