ANZEIGE

Fotomarkt: Weniger Kameras, aber höherwertigere Modelle

Insgesamt wurden 2019 in Deutschland knapp zwei Millionen Kameras verkauft

Der Photoindustrie-Verband hat seine Übersicht der Marktzahlen 2019 veröffentlicht. Die in Verkaufszahlen sowie Umsatz aufgeschlüsselten Daten bestätigen den Trend der letzten Jahre. Die Anzahl der verkauften Kameras geht weiterhin zurück, besonders groß ist der Rückgang im Segment der Kompaktkameras. Spiegellose Systemkameras sind dagegen so gefragt wie nie, der Anteil höherwertiger Kameras nimmt zudem immer weiter zu.

2019 wurden in Deutschland insgesamt 1,05 Millionen Kompaktkameras verkauft, das sind 130.000 Stück weniger als 2018. Besonders groß ist der Unterschied im Vergleich zum Jahr 2015, hier gingen mit 2,5 Millionen Stück mehr als doppelt so viele über die Ladentheken.

Die Anzahl der verkauften Systemkameras fällt im Vergleich dazu deutlich geringer aus, 2019 waren es 590.000 Stück. Diese verteilen sich auf 274.000 DSLRs und 316.000 DSLMs. Zum ersten Mal überhaupt wurden 2019 mehr spiegellose Modelle als Kameras mit Spiegel verkauft, die meisten DSLMs gehören zu den höherwertigen Kameras.

Spiegellose Systemkameras kosten im Durchschnitt mehr als Spiegelreflexmodelle:

Während sich die Stückzahl noch auf einem recht ähnlichen Niveau bewegt, fällt der Umsatz mit spiegellosen Systemkameras doppelt so hoch wie mit Spiegelreflexkameras aus. Käufer von DSLMs greifen also bevorzugt zu Kameras mit mehr Funktionen bzw. größeren Sensoren. Das macht sich natürlich beim Preis bemerkbar.

Die Anzahl der verkauften Objektive ist vergleichsweise stabil:

Des Weiteren geben die Marktzahlen Einblick in Bereiche abseits der klassischen Digitalkameras. Die Anzahl der verkauften Smartphones lag 2019 bei 22,1 Millionen Stück, das ist ein Rückgang um 0,9 Millionen. Actioncams sind mit 473.000 Stück (27.000 Stück weniger als im Vorjahr) weiterhin erstaunlich gefragt und Sofortbildkameras erzielten 2019 mit 500.000 Stück (40.000 mehr als 2018) einen neuen Rekordwert.

Leicht positiv entwickelte sich der Zahl der verkauften Objektive, mit 672.000 Stück wurden 7.000 Stück mehr als im Vorjahr abgesetzt. Auch hier zeigt sich der Trend zu spiegellosen Kameras, wobei noch immer mehr DSLR-Objektive verkauft werden. Spätestens nächstes Jahr dürfte sich dies aber ändern.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.