Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro angekündigt

Smartphones mit großen Sensoren und rechnergestützter Fotografie

Google hat mit dem Pixel 6 und dem Pixel 6 Pro zwei neue Smartphones vorgestellt. Beide besitzen neu designte Gehäuse und sind rundum den neuen Google-eigenen Prozessor aufgebaut. Der sogenannte Tensor SoC soll die Anforderungen eines modernen Google-Gerätes besonders gut erfüllen können und verbindet eine hohe Rechenleistung mit Effizienz, Sicherheit und KI-Funktionen. Letztere nutzt Google auch bei Foto- und Videoaufnahmen.

Sowohl beim Google Pixel 6 als auch beim Pixel 6 Pro ist eine Hauptkamera mit 50 Megapixel auflösendem Chip der 1/1,31 Zoll-Klasse verbaut. Größere Sensoren sind aktuell kaum zu finden, gegenüber dem 1/2,55 Zoll messenden Sensoren der früheren Pixelmodelle ist das Upgrade enorm. Der Chip nutzt zum Scharfstellen einen Octa-Phasendetektions-AF, ein zusätzlicher Laserautofokussensor soll unter anderem bei wenig Licht für scharfe Ergebnisse sorgen. Die Brennweite der Hauptkamera sollte bei 26mm (KB) liegen, die stabilisierte Linse wird mit einer Blende von F1,85 angegeben.

Die Kameradaten des Google Pixel 6 Pro (beim Pixel 6 ohne "Pro" fehlt die Telekamera):

Bei der Ultraweitwinkelkamera kommt ein Chip mit zwölf Megapixel zum Einsatz, die Größe eines einzelnen Bildpunktes liegt bei 1,25μm. Das Sichtfeld beträgt 107 Grad, als Lichtstärke werden F2,2 genannt. Eine Telekamera ist dagegen nur beim Google Pixel 6 Pro zu finden. Die Brennweite der stabilisierten Linse sollte bei 104mm (KB) liegen, Google spricht von einem 4-fach-optischen Zoom. Die Lichtstärke der Teleoptik wird mit F3,5 angegeben, es kommt eine Periskop-Konstruktion zum Einsatz. Der verbaute Sensor gehört zur 1/2 Zoll-Klasse und löst 48 Megapixel auf.

Unterschiede gibt es zudem von den Frontkameras zu berichten. Während beim Pixel 6 Pro ein 11,1 Megapixel-Modell mit 94 Grad Bildwinkel und 1,22μm großen Pixeln verbaut ist, besitzt das Pixel 6 eine acht Megapixel auflösende Kamera mit 84 Grad Bildfeld und 1,12μm-Pixelgröße. Videos nehmen beide Smartphones in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde auf, in Full-HD-Auflösung sollen es bis zu 240 Vollbilder pro Sekunde sein.

Das Teleobjektiv des Pixel 6 Pro nutzt die Periskop-Bauweise:

Die Liste der Aufnahmemodi und -features ist lang. Dank des angepassten Tensor SoCs und der KI-Unterstützung sollen beide Geräte bei Fotos wie Videos besonders gute Ergebnisse liefern. Als neues Feature ist unter anderem der „Magische Radierer“ zu nennen. Dieser entfernt unerwünschte Motivbestandteile und ersetzt die Bildstellen automatisch. Mittels des neuen Bewegungsmodus kann man zudem bei Bildern eine Bewegungsunschärfe hinzufügen und dank einer optimierten Bildverbesserung sollen Hauttöne unabhängig von der Hautfarbe natürlicher wiedergegeben werden. Obendrein bieten die Smartphones den bekannten "Super Res Zoom" für bessere Vergrößerungen (bis zu 20-fach Zoom) und dank Nightside-Technologie sind rauschärmere Fotos bei wenig Licht möglich. Bei Videos nutzt Google die gesteigerte Rechenleistung unter anderem für HDR-Aufnahmen in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde.

Zu den Foto-Features gehört unter anderem der „Magische Radierer“:

Beim Tensor SoC handelt es sich um einen Achtkern-Prozessor. Hier arbeiten zwei Cortex-X1-Kerne mit 2,80GHz, zwei Cortex-A76-Kerne mit 2,25GHz und vier Cortex-A55-Kerne mit 1,80 GHz zusammen. Daneben kommt die Mali-G78 MP20-GPU mit 8GB (Pixel) oder 12GB RAM (Pixel 6 Pro) zum Einsatz. Von der zusätzlichen NPU (Neural Processing Unit) werden unter anderem Live-Übersetzung ermöglicht oder die Spracheingabe verbessert. Der Festspeicher ist 128GB, 256GB oder 512GB (nur Pixel 6 Pro) groß und lässt sich nicht erweitern. Natürlich unterstützen die Smartphones alle modernen Übertragungstechnologien, das Aufladen der 4.614mAh (Pixel 6) bzw. 5.003mAh (Pixel 6 Pro) großen Akkus ist sowohl per USB-C als auch drahtlos möglich. Das 164 x 76 x 8,9mm große Pixel 6 Pro bringt 210g auf die Waage und verfügt über ein 6,7 Zoll messendes OLED-Panel mit 3.120 x 1.440 Pixeln und bis zu 120 Hz. Beim 159 x 75 x 8,9mm messenden und 207g schweren Pixel 6 kommt ein 6,4 Zoll großes OLED-Panel mit 2.400 x 1.080 Pixeln und bis zu 90 Hz zum Einsatz.

Der Tensor SoC wurde für viele Aufgaben optimiert:

Beide Smartphones lassen sich ab sofort vorbestellen und werden ab dem 28. Oktober 2021 mit Android 12 verfügbar sein. Funktionsupdates für das Betriebssystem werden drei Jahre lang garantiert, Sicherheitsupdates soll es fünf Jahre lang geben. Das Google Pixel 6 kostet 649,00 Euro (128GB) bzw. 749,00 Euro (256GB), das Google Pixel 6 Pro 899,00 Euro (128GB), 999,00 Euro (256GB) oder 1.099 Euro (512GB). Vorbesteller erhalten die Bose Noise Cancelling Headphones 700 sofern verfügbar kostenlos dazu.

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{