HDR projects 4 des Franzis Verlags erschienen

Die Software ist in drei verschiedenen Versionen erhältlich

Der Franzis Verlag hat eine neue Generation seiner HDR-Erstellungssoftware HDR projects herausgegeben. HDR projects 4 ist mit verschiedenen neuen Funktionen ausgestattet und kann als Professional-Version, Standard-Version sowie Elements-Version erworben werden. Bei der Professional-Version sind alle Technologien mit an Bord und die meisten Presets sowie HDR-Algorithmen vorhanden. Bei der Standard-Version muss auf einige Features verzichtet werden und die Elements-Version ist bereits deutlich abgespeckt.

Neu ist bei HDR projects 4 professional unter anderem die „Point of Interest“-Auswahl zur besseren Bildkontrolle in voller Auflösung. Durch die neue Ultra-HDR-Technologie sollen die Aufnahmen noch lebensechter und strahlender wirken.

Mit dem ebenso neu hinzugefügten selektiven Zeichentool lassen sich einzelne Teile eines Bildes maskieren und speziell bearbeiten. Als weitere neue Funktionen sind Optimierungsmöglichkeiten im Optimierungs-Assistenten, zusätzliche Tonemapping- und Preset-Kategorien sowie die interaktive Geisterbildkorrektur zu nennen. Auch bei den Layerblend-Modi und der Konfiguration der Speicherformate gibt es laut Franzis Neuigkeiten zu berichten. Die bearbeiteten Bilder können jetzt zudem direkt mit 71 Formatvorlagen zugeschnitten werden.

HDR projects 4 professional verfügt als einzige Version über alle Funktionen:

Neben den bereits bei den Vorgänger-Editionen vorhandenen Plugins für Adobe Photoshop und Photoshop Elements bietet HDR projects 4 nun auch ein Plugin für Adobe Photoshop Lightroom. Dieses soll sich ab Version 3 nutzen lassen.

HDR projects 4 des Franzis Verlags ist für 198,00 Euro als Professional-Version, für 99,00 Euro als Standard-Version und für 49,00 Euro als Elements-Version erhältlich. Wie bereits erwähnt, sind alle Funktionen nur bei der Professional-Version vorhanden. Unter anderem hat dieses beispielsweise 134 Presets zur HDR-Erstellung, 81 Post-Processing-Effekte und 13 HDR-Algorithmen zu bieten. Bei der Standard-Version lassen sich 82 Presets, 69 Post-Processing-Effekte sowie neun HDR-Algorithmen verwenden. Wer sich für die Elements-Version entscheidet, muss mit 57 Presets und sechs HDR-Algorithmen auskommen. Post-Processing-Effekte gibt es hier überhaupt nicht.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{