Kioxia-Speicherkarten im Test

Alle Modellreihen (Exceria, Exceria Plus, Exceria Pro und Exceria High Endurance) geprüft

Kioxia, früher als Toshiba Memory bekannt, bietet mehrere unterschiedliche Speicherkartenserien an. Es gibt Karten für alle Aufnahmezwecke und in allen Preisbereichen. Wir haben uns diverse Modelle von Kioxia ins Labor geholt und prüfen im folgenden Test die Leistungsfähigkeit der Speicherkarten.

Alle Speicherkarten von Kioxia tragen den Namen „Exceria“, sie lassen sich abhängig von der Serie im SD- und/oder microSD-Format erwerben. Der Speicherkarten der Exceria-Reihe, also Modelle ohne eine weitere Bezeichnung, sind für durchschnittliche Aufgaben gedacht. Laut Kioxia erreichen sie eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 100MB/s, eine konkrete Schreibgeschwindigkeit wird nicht genannt. Da die angegebene UHS-Speed Class U1 und die Class-10-Spezifikation allerdings eine Datenrate von 10MB/s voraussetzen, können 10MB/s als minimale Schreibgeschwindigkeit angesetzt werden.

Die Exceria-Speicherkarten von Kioxia sind für einfache Aufgaben gedacht:

In unserem Test konnten wir auf ein 256GB großes SD-Modell und ein ebenfalls 256GB fassendes microSD-Modell zurückgreifen. Beide erreichen fast genau die theoretisch mögliche Datenrate von UHS-I-Karten (104MB/s) und kommen auf rund 99MB/s. Schneller geht es beim Lesen wie gesagt kaum. Beim Schreiben liegen beide Modelle ebenfalls auf einem Level, mit 29,5MB/s (Exceria 256GB SDXC) und 27,8MB/s (Exceria 256GB microSDXC) bewegen sich die Datenraten allerdings deutlich unterhalb der Lesegeschwindigkeit. Wie bereits erwähnt gibt Kioxia für diese Karten allerdings keine Werte an, fast 30MB/s sind daher durchaus ein ordentliches Ergebnis. Bei Videoaufnahmen bleiben beide Speicherkarten (zumindest offiziell) auf Full-HD-Auflösung beschränkt, bei 4K-Videos sollte man daher zu anderen Modellen greifen.

Die Exceria Plus-Modelle eigenen sich sowohl für Fotos als auch 4K-Video:

Zum Beispiel zu den Exceria Plus-Speicherkarten. Diese nutzen wie die Exceria-Modelle die UHS-I-Schnittstelle, auch bei ihnen liegt die maximale Schnittstellen-Geschwindigkeit daher bei 104MB/s. Die maximale Leserate gibt Kioxia für alle vier Testkarten mit 100MB/s an, beim Schreiben sollen sie 85MB/s schaffen. In unserem Test erreichten die Exceria Plus Karten damit fast eine Punktladung, beim Schreiben waren sie sogar noch einen Tick schneller als versprochen.

Die Lesegeschwindigkeit aller Karten liegt bei 99,1MB/s, das 512GB große Exceria Plus microSDXC-Modell schafft als Spitzenreiter zudem 91,3MB/s beim Schreiben. Danach kommt die 256GB große Exceria Plus SDXC-Karte mit 87,9MB/s, gefolgt von der Exceria Plus 512GB SDXC-Karte mit 86,1MB/s. Das 1TB fassende Modell der Exceria Plus-Reihe kommt auf kaum geringere 86MB/s. Die Speicherkarten eignen sich mit diesen Daten für fast alle Aufgaben, bei Videos erlaubt die Video Speed Class 30 (V30) Full-HD- oder 4K-Aufnahmen mit bis zu 240Mbit/s.

Die Exceria High Endurance-Karten wurden für Dashcams und Überwachtungskameras entwickelt:

Bei allen microSD-Karten der Exceria-Serie legt Kioxia passende SD-Adapter bei:

Für den Einsatz in Dashcams oder Überwachungskameras sind die Speicherkarten der Exceria High Endurance-Serie gedacht. Wir konnten hier das 128GB und 256GB fassende Modell testen. Anders als die weiteren Serien gibt es die Exceria High Endurance-Karten nur als microSDXC-Modelle. Kioxia nennt für unser 256GB-Testmodell eine Schreibgeschwindigkeit von 85MB/s, beim Lesen sollen 100MB/s erreicht werden. In unserem Test der Karte ergaben sich 99,1MB/s beim Lesen sowie 89,33MB/s beim Schreiben. Die 128GB große Karte schafft 97,7MB/s beim Lesen und 65,2MB/s beim Schreiben. Die für unser Testmodell angegebenen 65MB/s beim Schreiben werden also genau erreicht.

Richtig schnell sind die Speicherkarten der Exceria Pro-Serie:

Wer auf der Suche nach besonders leistungsfähigen Speicherkarten ist und darüber hinaus eine Kamera mit UHS-II-Schnittstelle (max. 312MB/s) besitzt, kann zu den Speicherkarten der Exceria Pro-Serie greifen. Diese schaffen laut Herstellerangabe bis zu 270MB/s beim Lesen und bis zu 260MB/s beim Schreiben. Wir konnten alle Modelle der Reihe testen. Dies besitzen Kapazitäten von 64GB, 128B und 256GB. Beim Lesen und Schreiben liegen unsere Testkandidaten praktisch gleich auf, die Größe hat auf die Geschwindigkeit also keinen Einfluss. Das 64GB große Exceria SDXC-Modell erreicht 267MB/s (Lesen) bzw. 238,2MB/s (Schreiben), das 128GB fassende Modelle kommt auf 265MB/s (Lesen) bzw. 241,8MB/s (Schreiben).

Beim mit 256GB größten Modell haben wir 266,6MB/s (Lesen) bzw. 243,1MB/s (Schreiben) gemessen. Alle drei Karten schneiden damit exzellent ab und können auch größere Datenmengen sehr schnell verarbeiten. Bei Videoaufnahmen trumpfen die Exceria Pro-Karten zudem mit der Video Speed Class 90 (V90) auf. Diese garantiert eine kontinuierliche Schreibgeschwindigkeit von 90MB/s. Es lassen sich daher Videostreams mit einer Datenrate von 720Mbit/s aufzeichnen.

Unser Fazit:
Das Speicherkartenportfolio von Kixoia kann sich sehen lassen, für jedes Einsatzgebiet ist die passende Speicherkarte im Angebot. Die minimalen Vorgaben erreichen alle Karten spielend, auch von den „bis zu“-Werten weichen sie nur geringfügig ab. Den besten Eindruck haben im Test natürlich die Exceria Pro-Modelle hinterlassen. Sie erreichen sowohl eine richtig hohe Lese- als auch Schreibgeschwindigkeit, für moderne Kameras mit UHS-II-Schnittstellen sind sie bestens geeignet. Dank der Video Speed Class 90 (V90) ist man mit ihnen für Videoaufnahmen aller Art (inklusive 4K120p und 8K30p) gerüstet.

Alle Foto- oder Videografen, die nicht ganz so viel ausgeben möchten, können zu den Exceria Plus-Modellen greifen. Mit fast 100MB/s beim Lesen und mehr als 86MB/s beim Schreiben reichen diese Speicherkarten für die allermeisten Aufgaben aus. Bei 4K-Aufnahmen oder generell Videos mit höheren Bitraten sorgt die Video Speed Class 30 (V30) für Sicherheit.

Kioxia bietet für jeden die passende Speicherkarte an:

Die Exceria-Speicherkarten richten sich an Nutzer, die keine besonders schreibintensiven Anwendungen vorhaben. Mit knapp unter 30MB/s gehen die Werte in Ordnung, beim Lesen muss man mit 99MB/s effektiv keine Abstriche hinnehmen. Videos lassen sich in Full-HD (Speed Class U1) speichern.

Die 256GB fassende Exceria High Endurance-Karte bewegt sich mit 99,1 MB/s beim Lesen sowie 89,33MB/s beim Schreiben auf einem sehr guten Niveau, das 128GB-Modell kommt auf 97,7MB/s beim Lesen und 65,2MB/s beim Schreiben.

Unsere Auszeichnungen:

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{