ANZEIGE

Neu: Samsung NX mini

22,5mm dünne Systemkamera mit 20 Megapixel auflösendem 1 Zoll CMOS-Sensor

Samsung folgt – wie einige andere Hersteller von Systemkameras – dem Trend der Miniaturisierung und stellt mit der NX Mini eine besonders flache Systemkamera mit Wechselobjektiven vor. Die Digitalkamera ist ohne Objektiv gerade einmal 22,5mm „dick“ und wiegt mit Akku nur 196g. Um diese kompakte Größe erreichen zu können, musste man sich allerdings vom APS-C-Bildsensor trennen, der in Samsungs Systemkameras der NX-Serie zum Einsatz kommt. Zudem mussten auch das NX-M-Bajonett und neue Objektive entwickelt werden.

Bei der Samsung NX mini ist ein 1,0 Zoll (13,2 x 8,8mm) großer Sensor für die Bildaufnahme verantwortlich (Cropfaktor 2,7), dessen Auflösung liegt bei 20 Megapixel. Der CMOS-Sensor wird rückwärtig belichtet (BSI) und erlaubt Sensorempfindlichkeiten von ISO 160 bis IOS 12.800. Zudem kann der ISO-Bereich auf ISO 100 und ISO 25.600 erweitert werden.

Belichten kann die Samsung NX mini von 30 Sekunden bis zu 1/16.000 Sekunde, der Autofokus arbeitet mit 21 Kontrast-AF-Messfeldern. Im Serienbildmodus hält die Systemkamera bis zu sechs Bilder pro Sekunde fest.Das rückwärtige Display mit 3,0 Zoll Diagonale lässt sich um 180 Grad nach oben klappen und kann durch seine kapazitive Touchoberfläche auch zum Bedienen der Samsung NX mini verwendet werden. Bei der Videoaufnahme sind maximal 30 Vollbilder pro Sekunde in Full-HD-Auflösung möglich, die Aufnahmen werden mit Monoton und H.264-Codierung gespeichert.

Das integrierte Blitzgerät besitzt eine Leitzahl von 4,9 bei ISO 160, optional lässt sich mit dem SEF7A allerdings auch ein stärkerer Blitz mit einer Leitzahl von acht bei ISO 160 verwenden.
Kabellos kommunizieren kann die Samsung NX mini per WLAN und NFC, darüber lässt sich die Systemkamera beispielsweise fernsteuern. Bei den Fotoprogrammen hebt Samsung besonders die Smart-Modi („ Wasserfall“, „Lichtspuren“, „Party“, …) und Smart-Filter („ Ölgemälde“, „Comic“, „Tunneleffekt“, …) hervor, natürlich lässt sich die Samsung NX mini aber auch halbautomatisch oder manuell bedienen. Die Bilder und Videos werden – der Kameragröße entsprechend – auf microSD, microSDHC oder microSDXC-Speicherkarten abgelegt.

Ab Ende April 2014 lässt sich die Samsung NX mini mit dem NX-M 9-27mm F3,5-5,6 ED OIS für 499,00 Euro erwerben. Zusammen mit der sehr kompakten Festbrennweite NX-M 9mm F3,5 ED liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 399,00 Euro. Im Sommer soll außerdem eine lichtstarke Festbrennweite (NX-M 17mm F1,8 OIS) auf den Markt gebracht werden. Die Samsung NX mini wird in Mint Green, Baby Pink, Schwarz, Weiß oder Braun erhältlich sein. Jeweils im Lieferumfang befindet sich eine Lizenz von Adobe Photoshop Lightroom 5.

Damit sich mit der Samsung NX mini auch NX-Objektive nutzen lassen, wird Samsung ab Juni 2014 einen NX-Bajonettadapter für 149,00 (UVP) Euro auf den Markt bringen.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.