Neu: Samsung NX20, NX210 und NX1000

Dreimal 20,3 Megapixel, dreimal 8 Bilder pro Sekunde, dreimal Wi-Fi, dreimal Full-HD-Video

Samsung hat seine NX-Serie komplett überarbeitet und drei neue Modelle vorgestellt. Die neue Samsung NX20​, die Samsung NX210​ und die Samsung NX1000​. Alle drei Kameras besitzen das bekannte NX-Bajonett.

Den Anfang macht die Samsung NX20​, das neue Flaggschiff der NX-Serie von Samsung. Die Samsung NX20 folgt auf die Samsung NX11​ und besitzt einen 23,5 x 15,7 Millimeter großen CMOS-Sensor mit 20,3 Megapixel (Auflösung: 5.472 x 3.648 Pixel). Die Sensorempfindlichkeit lässt sich bis auf ISO 12.800 erhöhen, die Samsung NX11 schafft hier nur ISO 3.200. Trotz der hohen Auflösung sind 8 Bilder pro Sekunde und bis zu 11 Bilder in Serie möglich. Im Burst-Modus macht die Kamera bis zu 30 Bilder pro Sekunde, bei einer auf 5 Megapixel reduzierten Auflösung. Die minimale Verschlusszeit wurde bei der Samsung NX20​ auf eine 1/8000 Sekunde verkürzt. Kameraintern sind maximal 30 Sekunden möglich, per Bulb-Modus vier Minuten. Die Belichtungsmessung besitzt 221 Zonen und kann als Multi-, mittenbetonte oder Spotmessung arbeiten. Eine Belichtungskorrektur ist in 1/3-Stufen über minus bzw. plus drei Blendenstufen möglich.

Die neue Samsung NX20 (oben) im Vergleich zur Samsung NX11 (unten):

Der Autofokus besitzt, wie bei der Samsung NX11​, 15 Fokuspunkte im normalen Modus und 35 Messpunkte in einem speziellen Nahmodus. Außerdem kann er bis zu zehn Gesichter erkennen. Neben einem elektronischen Sucher mit 800 x 600 Pixel (1.440.000 Subpixel), bietet die Samsung NX20​ ein dreh- und schwenkbares, 3,0 Zoll großes, Super-AMOLED-Display mit 614.000 Subpixel. Dank PenTile-Matrix löst es allerdings 640 x 480 Pixel auf. Auch der Videomodus hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell (NX11: 1.280 x 720 Pixel) verbessert. Die Samsung NX20 zeichnet Videos in Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixel und 30 Bildern pro Sekunde (1080p30) im MP4-Format (H.264) auf. Die Tonaufnahme erfolgt in Stereo. Neben geringeren Auflösungen lassen sich im Videomodus auch verschiedene Filter und unterschiedliche Aufnahmemodi wählen.

Weitere Bilder der neuen Samsung NX20:

Die Samsung NX20​ besitzt einen aufklappbaren Blitz mit Leitzahl 11, dieser kann 28 Millimeter (kleinbildäquivalent) ausleuchten und ermöglicht eine kürzeste Blitzsynchronisationszeit von einer 1/180 Sekunde. Ein Blitzschuh für externe Blitzgeräte ist ebenfalls vorhanden. Über das integrierte Wi-Fi-Modul können die aufgenommenen Bilder sofort auf ein anderes Gerät mit drahtloser Funktechnik übertragen werden. Da Wi-Fi-Direct unterstützt wird, ist hierfür kein Hotspot nötig. Die Samsung NX20 ist ohne Speicherkarte und Akku 341 Gramm schwer und knapp 12,2 x 9,0 x 4,0 Zentimeter groß. Eine Akkuladung reicht laut Samsung für 360 Bilder.

Die Samsung NX20​ ist ab Mai für eine UVP von 1.099,00 Euro erhältlich.

Die neue Samsung NX210 (oben) im Vergleich zur Samsung NX200 (unten):

Die Samsung  NX210​ ist das Nachfolgemodell der letztes Jahr erschienenen Samsung NX200​. Auch sie besitzt – wie die Samsung NX20 – einen 23,5 x 15,7 Millimeter großen CMOS-Sensor mit 20,3 Megapixel. Die Sensorempfindlichkeit beginnt ebenso bei ISO 100 und kann auf ISO 12.800 erhöht werden. Auch die Belichtungsmessung (221 Zonen) und der Autofokus (15 Fokuspunkte, bzw. 35 Punkte im Nahmodus) unterscheiden sich nicht von der Samsung  NX20. Selbst im Serienbildmodus kann die Samsung  NX210 mit der Samsung NX20​ mithalten: Sie schafft 8 Bilder pro Sekunde und dabei bis zu 11 Bilder in Serie. Im Burst-Modus sind 30 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 5 Megapixel  möglich. Die wichtigsten Unterschiede: Im Vergleich zur Samsung  NX20 fehlen der Samsung NX210 Sucher und Blitz.

Weitere Bilder der neuen Samsung NX210:

Auch beim Display wurde gespart: Die Samsung  NX210​ besitzt zwar ein 3,0 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit 614.000 Subpixel, dreh und schwenkbar wie bei der NX20 ist es allerdings nicht. Durch die PenTile-Matrix wird eine Auflösung von 640 x 480 Pixel erreicht. Der Videomodus ist wiederum von der Samsung NX20​ bekannt. Videos werden in Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixel und 30 Bildern pro Sekunde (1080p30) mit Stereo-Ton aufgenommen. Die – ohne Batterie und Speicherkarte – knapp 222 Gramm schwere Samsung NX210 ist etwa 11,7 x 6,3 x 3,7 Zentimeter groß und soll mit einer Akkuladung 320 Fotos schaffen. Wie die Samsung  NX20 unterstützt sie Wi-Fi und kann darüber Fotos auch ohne Hotspot zu anderen Geräten übertragen.

Ab Mai ist die Samsung NX210​ für eine UVP von 899,00 Euro verfügbar. Das in Deutschland erhältliche Kit besteht aus Kamera, 18-55 mm III OSI-Objektiv, einem Aufsteckblitz mit Leitzahl 8 und der Capture One Express Software.

Die neue Samsung NX1000:

Eine neue Klasse innerhalb der NX-Serie von Samsung stellt die Samsung NX1000​ dar. Laut Samsung soll sie durch ihre kompakten Maße glänzen können. Die knapp 11,4 x 6,3 x 3,8 Zentimeter große Samsung  NX1000 bringt ohne Akku und Speicherkarte 222 Gramm auf die Waage, zusammen mit dem Kit-Objektiv, Akku und Speicherkarte sind es leichte 359 Gramm. Technisch orientiert sich die Samsung  NX1000 an der NX210. Der CMOS-Sensor in APS-C-Größe (23,5 x 15,7 Millimeter) löst mit den bereits bekannten 20,3 Megapixel auf. Der ISO-Bereich lässt sich von ISO 100 bis ISO 12.800 einstellen. Ebenso identisch zur NX210 – und damit auch zur NX20: Die Belichtungsmessung (221 Zonen), der Autofokus (15 Fokuspunkte, bzw. 35 Punkte im Nahmodus), die Serienbildgeschwindigkeit (8 Bilder pro Sekunde, bis zu 11 Bilder in Serie) und der Videomodus (1080p30, Stereo-Ton).

Weitere Bilder der neuen Samsung NX1000:

Auch die kleinste Kamera der NX-Serie hat den Burst-Modus mit 30 Bildern pro Sekunde bei 5 Megapixel Auflösung spendiert bekommen. Wie bei der Samsung NX210​ liegt die kürzeste Belichtungszeit bei einer 1/4000 Sekunde. Auch sie besitzt keinen Sucher und keinen internen Blitz. Das TFT-Display ist 3,0 Zoll groß, weder dreh- noch schwenkbar und löst 921.000 Subpixel auf. Im Gegensatz zur Samsung NX20​ und Samsung NX210 basiert es allerdings nicht auf der Super-AMOLED-Technologie. Per Wi-Fi lassen sich die Bilder zu anderen Geräten auch ohne Hotspot übertragen. Mit einer Akkuladung können 320 Bilder gemacht werden.

Die Samsung  NX1000​ ist ab Juni in Schwarz oder Weiß für eine UVP von 699,00 Euro erhältlich. Das Kit enthält die Kamera, das 20-50 mm II OSI-Objektiv und einen Aufsteckblitz mit Leitzahl 8.

Sowohl die Samsung  NX20​, als auch die Samsung NX210​ und die Samsung NX1000​ sind zu den i-Function-Objektiven von Samsung kompatibel.  Außerdem können Speicherkarten vom Typ SD, SDHC und SDXC mit einer Kapazität von 128 GByte eingesetzt werden.

Links zum Artikel:

 
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{