ANZEIGE

Neu: Superheadz "Sun & Cloud" Digitalkamera

Digitalkamera mit Solarzelle und Kurbelmechanismus zur unabhängigen Stromversorgung

Mit der „Sun & Cloud“ stellt der relativ unbekannte japanische Hersteller Superheadz eine Digitalkamera mit Kurbelmechanismus und Solarzellen zur unabhängigen Stromversorgung vor. Wenn es nach den Entwicklern der Sun & Cloud geht, steht der grünen Revolution damit auch im Digitalkamerabereich nichts mehr im Wege.

Denn diese Kamera muss nicht mehr an die Steckdose zum Laden sondern kann entweder durch Bewegung, mit Hilfe der Kurbel, oder mit der Kraft der Sonne, eingefangen durch eine Solarzelle, aufgeladen werden. Wie lang dies dauert verrät der Hersteller jedoch leider nicht. Wer aber in einem dunklen Raum gerade keine Hand zum Kurbeln frei hat, kann die Digitalkamera natürlich auch über ein USB-Kabel aufladen.

Designtechnisch erinnert diese Kamera eher an ein Vorkriegsmodell als an eine ausgereifte Digitalkamera und so sind auch die inneren Werte nicht sonderlich überraschend. Die Kurbel-Kamera liefert Bilder mit 3,0 Megapixel (2.048 x 1.536 Pixel) und bietet dabei einen ISO-Bereich von ISO 100 bis 800. Auch die Videoauflösung mit 640 x 480 Pixel ist eher anno 2008, wenigstens wird der Ton über ein integriertes Mikrofon aufgenommen. Ob dies in Stereo oder Mono erfolgt, ist über die Hersteller-Homepage leider nicht zu erfahren, wobei das bei dieser Kamera wohl kaum eine Rolle spielen dürfte. Zusätzlich bietet die Kamera einen LED-Blitz, einen Normal-, Porträt- bzw. Makro-Modus und speichert Fotos oder Videos auf microSD-/SDHC-Speicherkarten bis 16GB. Der aktuelle SDXC-Speicherkarten-Standard wird hingegen nicht unterstützt.

Mit ihren Maßen von 15,2 x 15,2 x 20,3 cm und einem Gewicht von 200 Gramm ist die Digitalkamera zwar zu groß für die Hosentasche, kann jedoch mit zusätzlich erhältlichen Taschen und Gurten stylisch um den Hals getragen werden.

Im großen Ganzen kann man sagen, dass es sich hier eher um ein Spielzeug für Designinteressierte oder Ökobewusste als um ein Gerät für ambitionierte Fotografen handelt. Auch bei Notfällen könnte die Digitalkamera zum Einsatz kommen, da man sich über die Akkulaufzeit keine Sorgen mehr machen muss. Wie viel muss man für das gute Stück berappen? 18.900 Yen, dies dürften umgerechnet in etwa 150 Euro sein. Ein wenig viel für eine solche Kamera? Das denken wir auch, finden aber, dass die Idee mit deutlich verbesserten Spezifikationen evtl. sogar zukunftstauglich sein könnte.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.