Neu: Voigtländer Nokton 23mm F1,2 X

Manuelles Reportage-Objektiv für FujiFilm-DSLMs mit APS-C-Sensor

Mit dem Nokton 23mm F1,2 X bietet Voigtländer ein zweites Objektiv mit dem X-Bajonett von FujiFilm an. Das für APS-C-Kameras konstruierte Modell sorgt für den klassischen Blickwinkel einer Reportage-Brennweite (35mm) und fällt mit einer Blendenöffnung von F1,2 sehr lichtstark aus. Dadurch eignet es sich besonders gut für die Aufnahme bei wenig Licht und für Bilder mit einer geringen Schärfentiefe.

Fokussieren muss man mit dem Voigtländer Nokton 23mm F1,2 X wie bei allen Objektiven von Voigtländer per Hand, für die Wahl der Blende gilt dies ebenfalls. An einer modernen Kamera lässt sich daher nur die ISO-Automatik wie gewohnt nutzen. Bei der Blende der Festbrennweite hat sich Voigtländer für zwölf Lamellen entschieden, als kleinsten Blendenwert lassen sich F16 einstellen. Die Naheinstellgrenze des Voigtländer Nokton 23mm F1,2 X liegt bei 18cm, dadurch kann man an das Motiv recht nah herangehen (maximaler Abbildungsmaßstab von 1:4,9).

Durch die elektronischen Kontakte ist die Kommunikation mit der Kamera möglich, in den Exif-Informationen sind bei einer kompatiblen Kamera daher die Objektivdaten zu finden. Darüber hinaus werden die Bildstabilisierung (bei Kameras mit IBIS), die Entfernungsanzeige und die Fokuslupe unterstützt. Bei der FujiFilm X-Pro3 ist zudem der Parallaxenausgleich möglich. Die zu den speziellen Funktionen des Objektivs kompatiblen Kameramodelle (benötigte Firmware in Klammern): FujiFilm X-H1 (1.1 oder später), FujiFilm X-T2 (4.1 oder später), FujiFilm X-T3 (1.0 oder später), FujiFilm X-T4 (1.0 oder später), FujiFilm X-T30 (1.0 oder später), FujiFilm X-E4 (1.0 oder später), FujiFilm X-S10 (1.0 oder später), FujiFilm X-Pro3 (1.0 oder später).

Der optische Aufbau des Voigtländer Nokton 23mm F1,2 X:

Die optische Konstruktion des Voigtländer Nokton 23mm F1,2 X besteht aus zehn Linsen in sechs Gruppen, ein asphärisches Element und zwei Linsen mit abnormaler Dispersion steigern die Abbildungsleistung. Das Design mit einem Metallgehäuse erinnert an frühere Objektive der analogen Ära, auf die Waage bringt das 5,9 x 4,4cm große Modell 214g. Filter lassen sich in einem 46mm messenden Gewinde einschrauben.

Das Voigtländer Nokton 23mm F1,2 X kann ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 699,00 Euro im Fachhandel erworben werden. Zum Lieferumfang gehören die beiden Objektivdeckel und eine Gegenlichtblende.

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.