ANZEIGE

Neue Superzoom-Bridgekamera: Sony Cyber-shot DSC-HX350

20,2 Megapixel 1/2,3“ Sensor, 50x Zoom (24-1.200mm KB), elektronischer Sucher, 1080p60-Video

Sony hat mit der Cyber-shot DSC-HX350 eine neue Digitalkamera der Bridgeklasse angekündigt. Die Kamera basiert auf der 2013 vorgestellten Sony Cyber-shot DSC-HX300 (Testbericht) und ist mit einem 50x Zoomobjektiv (Zeiss Vario-Sonnar T*) ausgestattet. Davon werden Brennweiten von 24 bis 1.200mm abgedeckt, die höchste Lichtstärke liegt im Weitwinkel bei F2,8 und am Teleende bei F6,3. Vom optischen Steady-Shot-Bildstabilisator sollen Verwacklungen minimiert werden.

Beim Bildsensor handelt es sich um ein Exmor-R-CMOS-Modell der 1/2,3-Zoll-Klasse, dieser bietet 20,2 Millionen Bildpunkte. Als Sensorempfindlichkeiten stehen ISO 80 bis ISO 12.800 zur Verfügung, oberhalb von 3.200 muss allerdings die Multiframe-Rauschreduzierung genutzt werden. Diese nimmt mehrere Bilder in Folge auf und verrechnet alle Aufnahmen zu einem Foto mit reduziertem Bildrauschen.

Die 13,0 x 9,3 x 10,3cm große Bridgekamera verfügt über eine 50x Zoomoptik:

Für die Bildverarbeitung ist ein Bionz-X-Bildprozessor zuständig, Serienaufnahmen sind mit bis zu zehn Bilder pro Sekunde möglich. Sony gibt allerdings an, dass bei dieser Geschwindigkeit nur maximal zehn Bilder in Folge festgehalten werden können. Belichten lässt sich mit der Sony Cyber-shot DSC-HX350 zwischen 30 Sekunden und 1/4.000 Sekunde, das Fokussieren ist per Automatik oder manuell möglich.

Das 3,0 Zoll messende Display ist nach oben und unten schwenkbar gelagert:

Die Bildkontrolle können Fotografen und Filmer bei der Sony Cyber-shot DSC-HX350 auf zwei Arten vornehmen: Zum einen per elektronischem Sucher mit 230.000 Subpixel, zum anderen mit dem 921.600 Subpixel auflösenden Display. Dieses misst 3,0 Zoll in der Diagonalen und kann zur besseren Einsicht nach oben (90 Grad) sowie unten (60 Grad) geschwenkt werden. Fotoprogramme finden sich bei der Bridgekamera nicht nur in Form von Automatiken, über die PSAM-Modi ist unter anderem auch die halb automatische sowie manuelle Belichtung möglich. Videos speichert die Sony Cyber-shot DSC-HX350 in Full-HD-Auflösung mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde im AVCHD-Format.

Der Einstellring am Objektiv kann zum Zoomen oder zum Fokussieren verwendet werden:

Ab Januar 2017 kann man die Sony Cyber-shot DSC-HX350 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 449,00 Euro im Fachhandel erwerben. Mit Akku bringt die 13,0 x 9,3 x 10,3cm große Bridgekamera ein Gewicht von 652g auf die Waage.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Wo ist da der Fortschritt? ...

Wo ist da der Fortschritt? Die Hx350 hat die gleichen Leistungsmerkmale wie die Hx400v allerdings mit der Einschränkung, dass kein Blitzschuh vorhanden ist. Bei der Hx400v von 2014 kann man dagegen mit kompatiblen TTL Blitzen genau das auch tun.
Die HX400V ist noch im Handel und kostet mit 350 Euro auch noch 100 Euro weniger. Geht es noch Sony?

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.