ANZEIGE

Nextbase 612GW und DUO HD Dashcams im Test (Teil 2)

Teil 2 von 2: Die Dashcams im Einsatz und die Bewertung der Bildqualität


Links sehen Sie die Nextbase 612GW, rechts die Nextbase DUO HD.

Nachdem wir im ersten Teil unseres Testberichts der Nextbase 612GW und der Nextbase DUO HD verschiedene Grundlagen und die Montage besprochen haben, schauen wir uns nun an, wie sich die Dashcams im Einsatz schlagen und wie deren Bildqualität bei Tag sowie bei Nacht ausfällt.

Die Dashcams im Einsatz:
Die Nextbase 612GW wird per Taste (länger gedrückt halten) in Betrieb genommen und benötigt ein paar Sekunden zum Hochfahren. Alle Eingaben erfolgen über ein 3,0 Zoll großes Touchdisplay, das eine zur Kontrolle des Bildausschnitts ausreichend hohe Auflösung besitzt. Im Vergleich zu den Displays moderner Digitalkameras oder Smartphones ist es allerdings deutlich unschärfer.

Das Hauptmenü der Dashcam hält sehr viele Einstellungen bereit. Unter anderem kann man die Auflösung und Bildrate (Full-HD bis 4K) bestimmen, die Belichtung verändern (-2 bis +2), die Videolänge vorgeben (eine, zwei oder drei Minuten) oder Zeitraffer-Aufnahmen aktivieren (3 oder 30 Minuten). Zudem ist es möglich, Zeit-, Tempo- oder GPS-Stempel einzublenden, die Helligkeit und Drehung des Displays zu verändern und einige grundsätzliche Einstellungen (Einheit der Geschwindigkeit, Sprache, Konfiguration des Beschleunigungssensors, ...) vorzunehmen.

Der Touchscreen der Nextbase 612GW macht das Bedienen einfach:

Nextbase 612GW.

Der drehbare Polfilter der Nextbase 612GW erlaubt die optimale Konfiguration zum Auslöschen von Reflexionen und Spiegelungen. Das Gehäuse der Dashcam wird aus Metall sowie Kunststoff gefertigt und sorgt für einen hochwertigen Eindruck. Eingaben werden vom Touchscreen gut erkannt und in der Regel schnell übernommen. Videos lassen sich von Hand starten, im herkömmlichen Betrieb findet das kontinuierliche Überschreiben des Materials statt. Sobald der G-Sensor der Kamera einen Unfall festgestellt hat (das heißt: durch eine starke Beschleunigung diesen annimmt)  oder man die Schutztaste an der Kamera betätigt, werden 20 Sekunden vor dem Ereignis und 10 Sekunden danach als Video im geschützten Aufnahmeordner abgelegt.

Bei der Nextbase DUO HD nutzt man Tasten:

Nextbase DUO HD.

Die Nextbase DUO HD ist eine Dashcam mit zwei in kleinen Schritten drehbaren Objektiven, dies erlaubt die Aufnahme vor sowie hinter dem Auto. Die Weitwinkelkamera speichert alles vor der Windschutzscheibe ab, die Telekamera mit ihrer längeren Brennweite deckt den hinteren Bereich ab. Damit lassen sich also auch Auffahrunfälle des Hintermanns registrieren. Die Übersicht fällt dabei aber natürlich nicht so gut wie nach vorn aus. In der Praxis dürfte der Vorteil der „hinteren“ Kamera vermutlich nicht allzu groß sein.

Beide Objektive der Nextbase DUO HD lassen sich drehen:

Nextbase DUO HD.

Die Nextbase DUO HD unterscheidet sich von der Nextbase 612GW nicht nur in puncto Videoaufnahme (4K vs. Full-HD und ein vs. zwei Objektive), sondern auch bei der Bedienung. Alle Eingaben müssen über Tasten erfolgen, das 2,7 Zoll große, mäßig aufgelöste Display verfügt über keine Touchscreenoberfläche.

Dies macht das Bedienen etwas unkomfortabler, wirklich kritisch muss man das allerdings nicht sehen. Viele Eingaben nehmen Benutzer nach der ersten Einrichtung im Alltag nicht vor.

Das zweite Objektiv der Nextbase DUO HD ist für die rückwärtige Aufnahme gedacht:

Nextbase DUO HD.

Im Menü der Nextbase DUO HD lässt sich unter anderem bestimmen, welche der Kameras (oder ob beide) aufzeichnen soll, die Belichtung (-2 bis +2) ist korrigierbar und die Videolänge (zwei, drei oder fünf Minuten) einstellbar. Daneben sind weitere Einstellungen (Zeit- oder Tempostempel, Uhrzeit oder Einheit der Geschwindigkeit) wählbar. Wie bei der Nextbase 612GW sind Aufnahmen von Hand durch den Besitzer zu starten. Alternativ sichert man das Material mit einem Druck auf die Schutztaste, oder die Kamera übernimmt dies durch die Bewegungserkennung des G-Sensors.

Neben dem USB-Port an der Kamera steht an der Halterung ein weiterer zur Verfügung:

Nextbase DUO HD.

Die Bildqualität:Bei Tageslicht zeichnen beide Kameramodelle zweifellos brauchbare Videos auf. Die Nextbase 612GW liefert bei der Aufnahme in 4K sehr scharfe Videos, bei 2.560 x 1.440 Pixel sind sie immer noch gut. In Full-HD erreicht die Kamera wie die Nextbase DUO HD ein akzeptables Qualitätsniveau. Feine Details gehen verloren, die wichtigsten Informationen (z. B. der Unfallhergang) wären jedoch zu erkennen. Bei Aufnahmen in dunkleren Umgebungen wendet sich das Blatt. Mangels Licht müssen die Kameras die Belichtungszeiten deutlich verlängern, was bei schneller bewegten Motiven des Öfteren für eine sichtbare Bewegungsunschärfe sorgt. Zum Beispiel Schriften lassen sich dadurch nur noch recht schlecht oder teilweise gar nicht mehr ablesen. Beachtlich: Die Aufnahmen der Nextbase DUO HD sind bei Nacht trotz Full-HD-Auflösung schärfer als die 4K-Videos der Nextbase 612GW. Bei 2.560 x 1.440 Pixel mit 60 Vollbildern pro Sekunde wird der Unterschied noch größer. Hier – aber auch bei 4K – zeigen die Videos der Nextbase 612GW ein starkes Bildrauschen, die Bildschärfe leidet ebenso deutlich. Die rückwärtige Kamera, die bei aktivierter Dual-Aufzeichnung zusätzlich zur Frontkamera Videos gespeichert, liefert bei Tag scharfe Aufnahmen, bei Nacht lässt sich dagegen kaum etwas erkennen. Des Weiteren neigt die Kamera zu stärkeren Flares.

Neben der Bildschärfe ist noch ein anderer Punkt relevant: der Dynamikumfang. Bei Aufnahmen am Tag spielt dieser bei herkömmlichen Lichtverhältnissen in der Regel keine größere Rolle, bei Aufnahmen in der Nacht dagegen schon. Hier brachte unser Test zutage, dass angeleuchtete Kennzeichen oder Schilder bei normalen Belichtungs-Einstellungen teilweise deutlich überstrahlt werden. Die Belichtung lässt sich bei beiden Kameras zwar korrigieren, bei etwas dunkler wiedergegebenen Kennzeichen ist der Rest der Szenerie aber ebenso deutlich dunkler. Selbst dann kann es aber noch vorkommen, dass Kennzeichen viel zu hell aufgenommen werden. In der Praxis stellt das ein suboptimales Ergebnis dar.

Ebenso gut zu wissen: Je holpriger die Fahrbahn ausfällt, desto wackeliger wird das Videobild. Das gilt für Tages- wie Nachtaufnahmen. Vor allem letztere werden dadurch stärker beeinflusst.

Beispielaufnahmen:
Aufnahmen der Nextbase 612GW bei Tag (links 4K30p, rechts 1080p60):

Aufnahmen der Nextbase 612GW bei Nacht (links 4K30p, rechts 1440p60):

Aufnahmen der Nextbase DUO HD bei Tag (links Frontkamera, rechts Rückseitenkamera):

Aufnahmen der Nextbase DUO HD bei Nacht (links Frontkamera, rechts Rückseitenkamera):

Unser Fazit:
Dashcams können eine wirkungsvolle Methode darstellen, um im Falle eines Unfalls die Wahrheit zu beweisen. Die Nextbase 612GW und die Nextbase DUO HD stellen zwei Modelle dar, die sich in verschiedenen Punkten unterscheiden. Die Nextbase 612GW überzeugt dank 4K-Auflösung bei Tag mit einem besonders scharfen Videobild und lässt sich durch einen großen Touchscreen gut bedienen. Die Nextbase DUO HD setzt sich dagegen mit zwei Kameras ab. Das Bild nach vorn wird von einem Bild nach hinten ergänzt. Das kann ein Vorteil sein. Unserer Meinung nach ist das Bild der hinteren Kameras wegen des eingeschränkten Blickwinkels aber deutlich weniger nützlich. Die Bildqualität der Frontkamera der Nextbase DUO HD ist bei Tag akzeptabel, an die 4K-Aufnahmen der Nextbase 612GW kommt sie aber keineswegs heran.

Die 612GW punktet mit einer sehr guten Qualität bei Tag und einem hochwertigen Gehäuse:

Nextbase 612GW.

Bei Nacht liegt dann die Nextbase DUO HD vor der Nextbase 612GW, der Auflösungsvorteil geht unter anderem durch das höhere Bildrauschen verloren. 60 Bilder pro Sekunde sollten bei der Nextbase 612GW bei Nacht auf alle Fälle vermieden werden, hier fällt die Bildqualität nochmals ab. Für Aufnahmen bei Tag und guten Lichtverhältnissen sehen wir bei beiden Kameras keine Probleme. Bei Nacht gefällt uns die Nextbase DUO HD besser – wenn man die unbrauchbaren Aufnahmen der Rückkamera außer Acht lässt.

Für die Rekonstruktion von Ereignissen vor der Motorhaube sind die Videos unserer Ansicht nach bei Tag sowie Nacht ausreichend. Sobald kleine Details interessant werden, kann man sich bei Nacht jedoch nicht sicher sein, ob diese erkennbar sind. Die Displays sind jeweils nicht besonders hoch aufgelöst, für den Ersteindruck jedoch völlig ausreichend.

Die Nextbase DUO HD macht einen soliden Job, die zweite Kamera bringt aber nicht viel:

Nextbase DUO HD.

In puncto Verarbeitung weiß die Nextbase 612GW mehr zu gefallen, ihr drehbarer Polfilter ist zudem ein guter Zusatz. Die Nextbase DUO HD kommt bei der Verarbeitung nicht ganz mit, deren Verarbeitung ist trotzdem okay. Nicht so gut gefallen uns die Befestigungskonstruktionen. Diese wirken einfach und sind starken Belastungen, wie sie bei einem Unfall auftreten können, eher nicht gewachsen. Dies ist allerdings nur unser Eindruck, getestet haben wir dies nicht. Genauso wenig können wir den G-Sensor der Kameras valide unter die Lupe nehmen.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.