Nikon setzt künftig auf die SnapBridge-Übertragung

SnapBridge verwendet Bluetooth LE (Low Energy) zur stromsparenden Datenübertragung

WLAN-Module besitzen die meisten Kameramodelle bereits seit einiger Zeit, diese Technik ist heute kaum mehr wegzudenken. Darüber kann in der Regel die Fernsteuerung und die drahtlose Bildübertragung erfolgen. Die Verbindungsaufnahme per WLAN besitzt jedoch auch ein paar Nachteile, weshalb Nikon bei der SnapBridge-Technologie auf Bluetooth setzt.

Da sich Nikon dabei für Bluetooth Low Energy (LE) entschieden hat, kann die Verbindung dank der stromsparenden Technik zu jederzeit aufrechterhalten bleiben. Ein Trennen der Verbindung und die erneute Verbindungsaufnahme ist somit nicht mehr nötig. Die Verbindung bleibt nach der einmaligen Konfiguration bestehen, bis zu fünf Geräte lassen sich mit einer Kamera verbinden. Für die Verbindung wird keine SSID und kein Passwort benötigt, alle Verbindungseinstellungen werden von der App übernommen. Da die Übertragung wie erwähnt per Bluetooth erfolgt, ergibt sich bei der SnapBridge-Technologie zudem der Vorteil, dass das Mobilgerät weiterhin mit einem anderen WLAN-Netzwerk – beispielsweise zum sofortigen Upload der Bilder in einen Cloudspeicher – verbunden bleiben kann.

Die SnapBridge-App erlaubt die Synchronisation der Kamerainformationen mit dem Mobilgerät, das Datum oder die Uhrzeit sollen dadurch automatisch aktualisiert werden. Ebenso lässt sich auch der Aufnahmestandort zu den Bildern hinzufügen. Zudem ist auch das Einbetten einer Urheberrechtsinformation möglich. Neben Copyright- und Bildinformationen in den Exif-Daten lassen sich die Aufnahmen auch mit einem Text oder mit einem Logo versehen.

Als eine der ersten Kameras verfügt die Nikon D500 über die SnapBridge-Technologie:

Bilder können mit SnapBridge direkt nach der Aufnahme oder zu einem späteren Zeitpunkt übertragen werden – dies sogar, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Bei der Auflösung kann man sich zwischen zwei Megapixel und der originalen Pixelzahl entscheiden. Beim Bildformat bleibt man auf JPEG beschränkt, die Übertragung von RAW-Aufnahmen ist aktuell nicht vorgesehen.

Als weiteres Feature nennt Nikon die Möglichkeit der Fernsteuerung über SnapBridge. Diese Funktion wird allerdings nur von Kameras angeboten, die über ein WLAN-Modul verfügen. Mit der Fernsteuerungsfunktion lässt sich nicht nur auslösen, damit soll auch das Zoomen (bei Kameras mit Zoommotor) möglich sein. Zudem kann das Bild vor der Aufnahme mit einer Liveansicht kontrolliert werden. Wer seine Aufnahmen direkt teilen möchte, kann dies mit SnapBridge ebenso. Zudem erhalten Fotografen unlimitierten Speicherplatz für 2-Megapixel-Bilder auf dem Nikon Image Space. Der Upload ist direkt aus SnapBrigde heraus möglich.

Die SnapBridge-App wird für Mobilgeräte mit Android und iOS-Betriebssystem angeboten, fast jede 2016 von Nikon vorgestellte Digitalkamera soll über die SnapBridge-Konnektivität verfügen.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{