Nikon stellt die 1 J5 vor – mit dkamera.de-Ersteindruck

20,7 Megapixel BSI-CMOS-Sensor (13,2 x 8,8mm), 60 Bilder/Sek., 3,0“ LCD, WLAN, 2160p15 Video

Nikon hat mit der 1 J5 ein neues Modell seiner spiegellosen 1-Serie angekündigt. Die Nikon 1 J5 bietet ein im Vergleich zum Vorgängermodell Nikon 1 J4 (Testbericht) neu designtes Kameragehäuse, einen Handgriff auf der Vorderseite und neben einem neuen Programmwählrad auch ein zweites Einstellrad auf der Oberseite.

Als Bildsensor setzt Nikon wieder auf ein CX-Modell mit Abmessungen von 13,2 x 8,8mm. Dieses löst mit 20,7 Millionen Bildpunkten aber so hoch wie bei keiner anderen spiegellosen Systemkamera von Nikon auf. Der neue CMOS-Bildsensor wird zudem zum ersten Mal rückwärtig belichtet, was vor allem bei höheren Sensorempfindlichkeiten für einen Vorteil gegenüber den Vorgängermodellen sorgen sollte. Der ISO-Bereich ist mit ISO 160 bis ISO 12.800 allerdings gleichgeblieben.

Das Display der Nikon 1 J5 lässt sich für Selbstporträts nach oben klappen:

Im Serienbildmodus kann die Nikon 1 J5 mit ihrem Expeed-5A-Bildprozessor bis zu 20 Bilder pro Sekunde mit kontinuierlicher Fokussierung speichern. Wenn vor dem ersten Bild einmalig scharfgestellt wird, sind allerdings sogar 60 Bilder pro Sekunde möglich. Der Hybrid-Autofokus arbeitet weiterhin mit der Kontrastmessung und der Phasendetektion, insgesamt stehen 171 Messfelder zur Verfügung. Von 30 Sekunden bis zu 1/16.000 Sekunde kann mit dem elektronischen Verschluss der 1 J5 belichtet werden. Das Display mit einer Diagonale von 3,0 Zoll und einer Auflösung von 1,04 Millionen Subpixel lässt sich um bis zu 180 Grad nach oben und 86 Grad nach unten klappen. Per Touch kann die Systemkamera darüber auch bedient werden.

Das 3,0-Zoll-LCD mit seinen verschieden klappbaren Winkeln:

Bei der Videoaufnahme erlaubt die Nikon 1 J5 als erste Digitalkamera von Nikon das Speichern von 4K-Videos. Die Vorfreude wird durch die geringe Bildfrequenz von nur 15 Bildern pro Sekunde allerdings schnell wieder getrübt. Dadurch lassen sich bewegte Motive nur „ruckelig“ einfangen. In Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) werden bis zu 60 Vollbilder pro Sekunde festgehalten, in kleineren Auflösungen sind zudem noch deutlich höhere Bildraten (bis zu 1.200 Bilder/Sek.) für Zeitlupenvideos möglich.

Auch die PSAM-Programme lassen sich jetzt über das Programmwählrad erreichen:

Als Belichtungsprogramme sind bei der 1 J5 die PSAM-Modi, eine Vollautomatik und auch ein HDR-Modus vorhanden, zudem gibt es einen Smart Photo Selector und eine Multi-Moment-Auswahl. Die ohne Objektiv 265g schwere Nikon 1 J5 kann zusammen mit dem 1 Nikkor VR 10-30mm F3,5-5,6 PD-Zoom für eine unverbindliche Preisempfehlung von 539,00 Euro ab Ende April 2015 im Fachhandel erworben werden. Mit dem 1 Nikkor VR 10-100mm kostet die Kamera 749,00 Euro. Teilen kann Sie Daten per WLAN und NFC.

Wir konnten uns die neue Nikon 1 J5 anhand eines Vorserienmodells bereits etwas näher anschauen. Da wir zum neuen Bildsensor und dessen Bildqualität noch nichts sagen können, dürfte die wichtigste Veränderung das neu gestaltete Gehäuse sein. Während das Vorgängermodell Nikon 1 J4 (Testbericht) bedingt durch seine kleinen Abmessungen, den fehlenden Handgriff und die glatte Oberfläche nicht optimal in der Hand liegt, erlaubt die Nikon 1 J5 ein wesentlich besseres Handling. Dieses resultiert aus dem jetzt auf der Vorderseite vorhandenen, gummierten Handgriff und der Daumenablage auf der Rückseite.

Ein integriertes Blitzgerät ist vorhanden, einen Blitzschuh gibt es aber nicht:

Ebenso gut gefällt uns die Tatsache, dass die Nikon 1 J5 – anders als die 1 J4 – nun endlich ein echtes Programmwählrad zu bieten hat. Ein Wählrad war beim Vorgängermodell zwar auch schon vorhanden, über dieses konnten die PSAM-Programme aber nicht direkt erreicht werden. Positiv zu bewerten ist zudem das neue Einstellrad auf der Oberseite. Damit lässt sich unter anderem die Belichtungszeit anpassen. Auch beim Display sind Fortschritte zu vermelden: Dessen Klappmechanismus bietet einen hohen Komfort bei der Bildkontrolle.

Als vorläufiges Fazit können wir daher festhalten: Nikon hat bei der 1 J5 gleich mehrere Kritikpunkte am Vorgängermodell behoben. Wir hoffen, dass auch die Bildqualität des 1,0-Zoll-Sensors einen Schritt nach vorne macht.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Nikon möchte seinen DSLRs immer ...

Nikon möchte seinen DSLRs immer noch keine Konkurrenz machen, mit einer echten Systemkamera (Sucher,Blitzschuh,seitlich angeschlagener Monitor usw), obwohl sie es sicher könnten. Ob das sinnvoll ist?
Wobei, ein 1" Sensor, der bei hohen ISO Werten sensationell rauscharm wäre und alles so handlich und kompakt. Das wäre doch was oder?

Ja, das wäre was. Folge ...

Ja, das wäre was. Folge wäre wohl die Pleite sämtlicher Unternehmen in der Fotobranche. Man könnte auch gleich ein 2.0 - 2.8 er 12-24mm Pancake Objektiv bei den DSLMs beilegen. Aber dann kauft kaum einer mehr teures Zubehör. Die Kit Objektive sind ja nun allesamt höflich formuliert - miserabel -, zumindest unter Berücksichtigung des Preises von Minimum 450 EUR. Bestes Beispiel: GM1.
Warum kauft der geneigte Kunde denn einen großen Sensor? Doch im Regelfall wegen den besseren Aufnahmen bei wenig Licht. Frag ich mich, was da ein 3,5-5,6 er Objektiv dran zu suchen hat?

Im Fall der Nikon One ...

Im Fall der Nikon One könnte ein schnuckeliges Kamerasystem entstehen.
Ich dachte da weniger an Pancakes, eher an Superzooms etwa 24 - 600 @ KB. Welche Kniffe die physikalische Bildqualität erzeugen, ist mir ziemlich egal. Mein Faszinosum seinerzeit 16mm Filmkameras mit riesigen Vergrößerungsfaktoren, im Vergleich zu KB. Nikon darf gern auch so etwas wie die Sony Alpha 7s konstruieren-

Nikon 1 J5: Die Hoffnung, ...

Nikon 1 J5: Die Hoffnung, dass Nikon endlich einmal eine Kamera wie die Nikon 1 mit APS-
Sensor auf den Markt bringt, müssen wir wohl begraben. Wenn überhaupt einmal, dann werden alle Nikon 1- Besitzer zähneknirschend ihr Nikon 1-Equipment mit Verlust verkaufen und sich dem neuen System zuwenden. Ob die Nikon-Treue sich heute - angesichts Sony, Leica etc. - noch bezahlt macht, bezweifle ich immer mehr!

Ist ja alles ganz toll ...

Ist ja alles ganz toll V ,j und so weiter ,spiegelos. Ich möchte auf dem analogen Sucher beim Foto Shooting nicht verzichten,hat ja auch Vorteile. Neben bei ist das eine Feine Sache. Frage ist die 1j5 Plastik oder ?

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.