Panasonic stellt die Lumix DMC-GX80 vor

15,9 Megapixel MFT-Sensor, 5-Achsen-Bildstabilisator, elektr. Sucher, 4K-Video (2160p), WLAN

Panasonic präsentiert mit der Lumix DMC-GX80 seine vierte spiegellose Systemkamera der GX-Serie. Das neue Modell ist unterhalb der Panasonic Lumix DMC-GX8 (Testbericht) angesiedelt und soll eine kompakte Alternative dazu darstellen. Daher fällt die GX80 mit 12,2 x 7,1 x 4,4cm deutlich kompakter als die GX8 mit 13,3 x 7,8 x 6,3cm aus, auf eine Abdichtung gegen Staub und Spritzwasser muss man allerdings verzichten.

Weitere Überarbeitungen betreffen unter anderem auch den Bildwandler. Das Micro-Four-Thirds-Modell (17,3 x 13,0mm) mit 15,9 Megapixel hat keinen Tiefpassfilter. Dadurch soll die Detailwiedergabe verbessert werden. Damit trotzdem keine Moiré-Artefakte auftreten, wurde eine automatische Erkennung von hochfrequenten Bildanteilen integriert. Die Sensorempfindlichkeit liegt bei bekannten ISO 200 bis 25.600, die ISO-Erweiterung nach unten erlaubt 100.

Der Bildwandler der Panasonic Lumix DMC-GX80 wird zudem – wie auch bei der GX8 – zur Bildstabilisierung verwendet. Im Gegensatz zu den bisher erhältlichen Panasonic-Kameras mit eingebautem Stabilisator arbeitet dieser aber nun auch bei Videos. Sofern ein Objektiv über einen eigenen Stabilisator verfügt, ist zudem die Zusammenarbeit beider Bildstabilisatoren (Dual I.S. genannt) möglich.

Die Panasonic Lumix DMC-GX80 besitzt ein vergleichsweise kompaktes Kameragehäuse:

Serienaufnahmen lassen sich mit der Panasonic Lumix DMC-GX80 mit bis zu acht Bildern pro Sekunde speichern. Bei kontinuierlichem Autofokus sind bis zu sechs Bilder pro Sekunde möglich. Der Autofokus arbeitet mit der Kontrastmessung und der Depth-from-Defocus-Technologie, scharfstellen lässt sich ab -4EV. Beim Verschluss wird wieder eine duale Lösung angeboten. Zwischen 60 Sekunden und 1/4.000 Sekunde lässt sich mit dem mechanischen Verschluss belichten, zwischen einer Sekunde und 1/16.000 Sekunde mit dem elektronischen Verschluss. Der mechanische Verschluss der GX80 wurde zudem speziell optimiert, Verwacklungen werden durch einen magnetischen Antrieb laut Panasonic um etwa 90 Prozent reduziert.

Der Sucher der spiegellosen Systemkamera ist fest verbaut, das LCD lässt sich schwenken:

Zur Bildkontrolle verfügt die Panasonic Lumix DMC-GX80 über einen Sucher und ein Display. Der Sucher ist – anders als bei der GX8 – fest verbaut, die Auflösung fällt mit 2,76 Millionen Subpixel allerdings sogar etwas höher aus. Bei der Vergrößerung liegt dagegen wieder der Sucher des Schwestermodells (GX8: 0,77x; GX80: 0,70x) vorne. Das Touch-Display der GX80 mit 1,04 Millionen Subpixel lässt sich nach oben sowie unten schwenken, die Diagonale liegt bei 3,0 Zoll.

Mit dem 4K Live Cropping lassen sich Schwenks ohne ein Bewegen der Kamera realisieren:

Videos können von der Panasonic Lumix DMC-GX80 bis in 4K-Aufklösung (3.840 x 2.160 Pixel) aufgezeichnet werden. Hier lässt sich zwischen 24 und 25 Vollbildern pro Sekunde wählen. In Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) stellen 50 Vollbilder pro Sekunde das Maximum dar. Mit der neuen 4K-Live-Cropping Funktion kann der Bildausschnitt ohne eine Bewegung der Kamera per Touch verändert werden. Die Ausgabe der Aufnahmen erfolgt dabei in Full-HD. Zur Tonaufnahme besitzt die spiegellose Systemkamera ein integriertes Stereomikrofon, für externe Mikrofone gibt es dagegen keinen Eingang.

Der Bildstabilisator der GX80 arbeitet als Dual I.S. auch mit den Objektiv-Stabilisatoren zusammen:

Bei den weiteren Features sind unter anderem die bereits von einigen Panasonic-Modellen bekannten 4K-Funktionen zu nennen. Natürlich unterstützt auch die GX80 die 4K-Fotoaufnahme, und ebenso lässt sich die Post-Focus-Funktion nutzen. Zudem erlaubt die GX80 als erste Panasonic-Kamera automatische Reihenaufnahmen nicht mehr nur mit unterschiedlichen Belichtungen, sondern auch mit verschiedenen Fokussierungen sowie Weißabgleichswerten und Blendeneinstellungen. Als weitere Neuerung können kreative Bildeffekte jetzt auch in den PSAM-Modi verwendet werden.

Zum Aufhellen von Motiven ist ein integriertes Blitzgerät mit Leitzahl sechs (ISO 200) an Bord:

Anders als die Lumix DMC-GX8 besitzt die GX80 einen integrierten Aufklappblitz mit einer Leitzahl von sechs bei ISO 200, für Aufsteckblitze ist zudem ein Zubehörschuh vorhanden. Per USB ist nicht mehr nur die Verbindung zu einem Computer möglich, sondern darüber lässt sich die spiegellose Systemkamera auch aufladen.

Ab Mai 2016 kann die mit Akku sowie Speicherkarte 426g schwere Panasonic Lumix DMC-GX80 erworben werden. Der Preis steht bislang noch nicht fest.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

wieso wieder 16MP, anstatt der …

wieso wieder 16MP, anstatt der 20MP wie bei der gx8, frage ich mich. für einen 3:2 crop gibts hier wieder weniger, aber noch ausreichend. interessante knipse.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.