Sigma stellt das 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary vor

Das kompakte und trotzdem lichtstarke Objektiv wird mit L- und Sonys E-Bajonett angeboten

Sigma erweitert sein Objektivangebot um das 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary. Dieses stellt eine kompakte Ergänzung zum Sigma 24-70mm F2.8 DG DN Art dar und richtet sich an Fotografen, die auf der Suche nach einem kleinen sowie leichten Standardzoom mit einer hohen Lichtstärke sind. Wie das große Schwestermodell bietet das neue Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary eine durchgängige Lichtstärke von F2,8, maximal lässt sich auf F22 abblenden. Am kurzen Brennweitenende stehen als wichtiger Unterschied allerdings nur 28mm statt 24mm zur Verfügung.

Der kleinere Weitwinkelbereich erlaubt es Sigma, das 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary um 2,1cm kürzer, 1,6cm schmaler sowie um 365g leichter zu bauen. Auf das Filtergewinde hat dies natürlich ebenfalls einen Einfluss, statt 82mm großen Filtern (24-70mm F2.8 DG DN Art) müssen beim 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary nur 67mm große Modelle verwendet werden. Beim Gehäuse werden wie üblich TSC-Material (Thermally Stable Composite) und Messing verwendet, die Fertigungsqualität soll trotz des leichteren Gewichts hochwertig ausfallen. Vollständig abgedichtet ist das Objektiv allerdings nicht, am Bajonett ist nur eine Gummilippe zu finden. Die Frontlinse des Zooms wurde mit einer wasser- und ölabweisenden Beschichtung versehen.

Der optische Aufbau des neuen 28-70mm-Zooms im Vergleich zum 24-70mm F2,8:

Die Bildqualität soll beim Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary keinesfalls unter den kompakten Abmessungen leiden, Sigma spricht von einer mit dem 24-70mm F2.8 DG DN Art vergleichbaren Bildqualität. Der optische Aufbau des Zooms fällt sehr ähnlich aus, es kommen 16 Linsen in zwölf Gruppen zum Einsatz. Drei Linsen sind asphärische Elemente, jeweils zwei bestehen aus SLD- und FLD-Glas. Die Super-Multi-Layer-Vergütung und Nano-Porous-Vergütung minimieren Streulicht und Reflexionen.

Das 28-70mm F2.8 DG DN ist nicht abgedichtet, am Bajonett befindet sich aber eine Gummilippe:

Für die Fokussierung ist beim Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary ein Schrittmotor zuständig, die Umsetzung mit einem leichten Fokussierelement soll das Scharfstellen beschleunigen. Als Naheinstellgrenze nennt Sigma einen Abstand zwischen 19cm bis 38cm, der größte Abbildungsmaßstab liegt zwischen 1:3,3 und 1:4,6.

Das Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary kann ab Mitte März 2021 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 849,00 Euro im Fachhandel erworben werden.

Autor: dkamera.de Redaktion
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{