Nikon Coolpix S1000pj Testbericht

Erste Digitalkamera mit integriertem LED-Projektor (Beamer) im dkamera Test

Durch Anklicken der Abbildungen gelangen Sie direkt zum Testbericht.

Mit der Nikon Coolpix S1000pj präsentierte der japanische Hersteller die erste Digitalkamera mit integriertem Projektor bzw. Beamer. Dieser wird über den Akku der Kamera mit Strom versorgt und ermöglicht es, aufgezeichnete Fotos und Videos auf eine beliebige (möglichst weiße) Oberfläche zu projizieren und sie somit abseits des Kameradisplays zu präsentieren. Diese Kombination wurde in eine kleines und flaches Gehäuse verbaut, so dass die Nikon Coolpix S1000pj unterwegs keine große Last darstellt und fast überall seinen Platz findet. Wie gut nicht nur die Kamera, sondern auch der integrierte Projektor ist, zeigt unser neuer dkamera Testbericht.

Beim Anblick der Nikon Coolpix S1000pj fällt der Projektor, der im vorderen Teil der Kamera integriert ist, sofort auf. Dieser kleine Geselle kann Fotos und Videos bei einer Auflösung von 640 x 480 Pixel projezieren und kann durch seine Leuchtkraft von 10 Lumen eine maximale Bilddiagonale von einem Meter ausleuchten. Die geringste Projektionsfläche liegt bei einer Bilddiagonalen von ca. 13cm. Um die Bilder und Videos präsentieren zu können, müssen sie zunächst aufgenommen werden. Dafür steht bei der Nikon Coolpix S1000pj ein optisches 5fach Zoom mit einer KB-Äquivalenten Brennweite von 28-140mm in Teleskopbauweise zur Verfügung. Aufgezeichnet werden die Fotos und Videos mit dem integrierten CCD-Sensor der Fotos mit effektiv 12,0 Megapixel Auflösung erzeugen kann. Um einen guten Verwacklungsschutz zu bieten, ist die Nikon Coolpix S1000pj mit einem hybriden Bildstabilisator ausgestattet, der sowohl optisch (im Objektiv) als auch elektronisch Verwacklungen ausgleicht. Wenn der integrierte Projektor die Bildwiedergabe gerade nicht übernehmen soll, steht ein 2,7 Zoll großer LCD-Monitor auf der Kamerarückseite zur Verfügung.

Zum Ausstattungspaket der kompakten Digitalkamera gehören eine Reihe an Szenemodi sowie eine Gesichtserkennung mit Lächeln-Auslöser, Blinzelwarnung und Blinzelprüfung. Zudem besitzt die Kamera eine Motivverfolgungs-Funktion und den Best-Shot-Selector, der aus einer Reihe von Bildern selbständig das schärfste auswählt und speichert. Wie gut diese Funktionen wirken, und welche Leistungswerte die Nikon Coolpix S1000pj sowohl im Labor, als auch in der Praxis zeigt, beschreibt unser neuer dkamera Testbericht Nikon Coolpix S1000pj.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.