ANZEIGE

Zwischen GX8 und GX80: Panasonic kündigt die Lumix DC-GX9 an

20,2 Megapixel MFT-Chip, 9 Bild./Sek., schwenkbarer Sucher, 4K-Video (2160p30), Bluetooth, WLAN

Mit der Lumix DC-GX9 hat Panasonic ein weiteres Modell der spiegellosen GX-Serie auf den Markt gebracht. Die Kamera ist – anders als es der Name suggeriert – aber kein wirkliches Nachfolgemodell der GX8, sondern eine verbesserte Variante der GX80. Dies lässt sich unter anderem am Kameragehäuse erkennen, das mit Abmessungen von 12,4 x 7,2 x 4,7cm deutlich kompakter als bei der GX8 ausfällt.

Als Bildwandler kommt ein MFT-Modell (17,3 x 13,0mm) mit einer Auflösung von 20 Megapixel zum Einsatz, auf einen Tiefpassfilter wird verzichtet. Die Sensorempfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 100 (= Erweiterung) und ISO 25.600 wählen.

Durch seine bewegliche Lagerung kann der Sensor auch zur Bildstabilisierung verwendet werden, Panasonic verspricht eine Kompensationsleistung von bis zu vier Blendenstufen. Natürlich ist die Kamera auch Dual-IS-fähig. Im Serienbildmodus hält die Panasonic Lumix DC-GX9 bis zu neun Fotos pro Sekunde in voller Auflösung sowie im RAW-Format fest, bis zu 30 Bilder pro Sekunde sind per 4K-Fotoaufnahme möglich.

Die Panasonic Lumix DC-GX9 steht oberhalb der GX80, mit der GX8 kann sie jedoch nicht mithalten:

Der Verschluss der DSLM arbeitet mechanisch bis zu 1/4.000 Sekunde, elektronisch bis zu 1/16.000 Sekunde. Der elektromagnetische Antrieb des Verschlussvorhangs minimiert Verwacklungen. Zur Fokussierung werden wie üblich bei Panasonic die Kontrastmessung und die DFD-Technologie kombiniert, das Scharfstellen ist bis zu -4EV möglich. 49 Messfelder stehen insgesamt zur Verfügung.

Der Sucher der DSLM lässt sich zur optimalen Einsicht um 80 Grad nach oben schwenken:

Eines der Markenzeichen der letzten GX-Modelle bleibt auch bei der Panasonic Lumix DC-GX9 erhalten. Ihr Sucher (0,7-fache Vergrößerung, 2,76 Millionen Subpixel) lässt sich um bis zu 80 Grad nach oben schwenken. Dies kann die Bildkontrolle in einigen Aufnahmesituationen erleichtern. Das 3,0 Zoll messende Touch-Display ist ebenfalls schwenkbar, dessen Auflösung liegt bei 1,2 Millionen Subpixel.

Das 3,0 Zoll große Display ist ebenfalls schwenkbar gelagert:

Neben der 4K-Fotoaufnahme unterstützt die Panasonic Lumix DC-GX9 natürlich auch die 4K-Videoaufnahme. Hier kann sich der Benutzer zwischen 24, 25 und 30 Vollbildern pro Sekunde entscheiden. Zu den weiteren 4K-Features der DSLM zählt die Post-Focus-Funktion mit kamerainternem Focus-Stacking. In Full-HD sind besonders flüssige Aufnahmen mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde möglich, für die Tonaufnahme steht nur das integrierte Mikrofon zur Verfügung. Einen Eingang für ein externes Mikrofon gibt es somit nicht.

Die Lumix DC-GX9 verfügt über zahlreiche Einstellräder und Tasten:

Fotos können wie üblich mit der Automatik oder den PSAM-Modi geschossen werden, auf Szenenprogramme und Filtereffekte muss man darüber hinaus nicht verzichten. Die drahtlose Steuerung erfolgt per WLAN und App, per Bluetooth LE bleiben die DSLM und das Mobilgerät stetig verbunden. Neben einem Aufklappblitz besitzt die Kamera auch einen Blitzschuh.

Die Panasonic Lumix DC-GX9 ist ab März 2018 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 799,00 Euro (nur Gehäuse) im Fachhandel erhältlich. Des Weiteren wird es Kit-Bundles mit mehreren Objektiven (unter anderem dem Lumix G 12-32mm) geben. Als optionales Zubehör lässt sich der Handgriff DMW-HGR2 erwerben.

Links zum Artikel:

   
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

Panasonic hauen ein Superding nach ...

Panasonic hauen ein Superding nach dem anderen raus. Ich bin gespannt, in wieweit sich die GX9 zu der GX80 unterscheidet. Zusehen ist schon einmal, daß der an/aus Schalter besser gelöst wurde, denn an der GX80 ist es mir schon öfters passiert, daß ich beim ändern des Aufnahmemodi die Kamera versehendlich ausgestellt hatte. Auch der direkte Schalter für Fokusmodi gefällt mir sehr, wie auch das Stellrad für die Belichtungskorrektur.
Gespannt bin ich dann auch auf einen evtl. von euch gemachten direkten Vergleich mit der GX80, grade auch wegen des low ISO Verhaltens, weil die 20MP hier sicher einen anderen Einfluss haben.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.