Zur Übersicht Die Kamera

Canon EOS M50 Einleitung Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

ANZEIGE

Canon hat mit der EOS M50 (Datenblatt) zu Beginn des Jahres 2018 eine neue spiegellose Systemkamera vorgestellt. Diese stellt die neue gehobene Einsteigerklasse des japanischen Herstellers dar und übertrifft zum Teil sogar die bisher erhältlichen höherklassigen Modelle. Als Bildwandler kommt in der DSLM ein 22,3 x 14,9mm großer APS-C-Sensor zum Einsatz, der Bilder mit einer Auflösung von 24 Megapixel speichert.

Canon EOS M50 Drehansicht

Den Mauszeiger im Bild von rechts nach links und zurück bewegen, um die Kamera zu drehen.


Diese Animation in Vollbildgröße betrachten

360 Grad Ansicht für Auflösungen von 1024 x 768 bis 1280 x 1024 Pixel anzeigen
360 Grad Ansicht für Auflösungen ab 1600 x 1200 Pixel anzeigen

Als Sensorempfindlichkeiten lassen sich ISO 100 bis ISO 51.200 einstellen. Durch die Dual Pixel CMOS-AF-Technologie ist die Phasendetektion auf Sensorbasis möglich, insgesamt stehen bis zu 143 Messfelder zur Verfügung. Für die Datenverarbeitung setzt Canon auf den neuen DIGIC-8-Bildprozessor, im Serienbildmodus hält die Kamera in der Spitze 10,1 Bilder pro Sekunde fest.

Die EOS M50 ist das neue gehobene Einsteigermodell von Canon:

Die Belichtung kann zwischen 30 Sekunden und 1/4.000 Sekunde erfolgen, ganz neu ist bei Canon die Integration eines elektronischen Verschlusses. Damit arbeitet die DSLM völlig geräuschlos.

Zur Bildkontrolle sind bei der Canon EOS M50 (Technik) ein elektronischer Sucher und ein Display vorhanden. Der Sucher wird mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Subpixel angegeben, das Display mit 1,04 Millionen. Letzteres kann man drehen und schwenken, über den Touchscreen sind Eingaben möglich.

Hier sehen Sie die Kamera und das mitgelieferte Zubehör:

Der Videomodus der Digitalkamera erlaubt das Aufzeichnen in 4K-Auflösuing (max. 25 Vollbilder pro Sekunde), in Full-HD (max. 60 Vollbilder pro Sekunde) und in HD-Auflösung (max. 120 Vollbilder pro Sekunde). Der Ton wird von einem Stereomikrofon festgehalten, über einen 3,5mm Klinkeneingang lässt sich ein Mikrofon anschließen. Als drahtlose Schnittstellen steht neben WLAN und NFC zusätzlich Bluetooth zur Verfügung. Die Fotoaufnahme erfolgt mit einer Vollautomatik oder auch den PSAM-Modi, RAW-Bilder werden auf Wunsch im besonders platzsparenden CR3-Format gespeichert.

Hauptmerkmale der Canon EOS M50

Es folgen die technischen Besonderheiten der Canon EOS M50 und das Inhaltsverzeichnis aller Testbericht-Seiten.

  • Megapixel (effektiv): 24,0 Megapixel
  • Maximale Bildauflösung: 6.000 x 4.000 Bildpunkte
  • Sensortyp und -größe: CMOS, 22,3x14,9mm
  • Bild-Format: JPEG, RAW
  • Video-Auflösung: 3.840 x 2.160 Bildpunkte
  • Video-Frequenz: 25 Vollbilder pro Sekunde
  • Video-Aufnahme: 2160p25
  • Speicherkarte: SD, SDHC, SDXC
  • Akkuleistung: 875 mAh, reicht für 235 Bilder nach CIPA
  • Objektiv-Bajonett: Canon EF-M
  • Displaygröße: 3,0 Zoll
  • Displayauflösung: 1.040.000 Bildpunkte
  • Sucher: Ja
  • Suchertyp: elektronisch
  • ISO Empfindlichkeit: 100, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12800, 25600, 51200
  • Belichtungssteuerung: Programmautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Manuell
  • Belichtungskorrektur: +-5 in 1/3 Stufen
  • Scharfstellung: Autofokus, manueller Fokus
  • Live View: Ja
  • Blitzschuh vorhanden: Ja
  • Monitor klapp- und drehbar
  • Stativgewinde vorhanden: Ja
  • Gewicht: 383g (betriebsbereit)
  • Staub und Spritzwasser geschützt: Nein
  • Wasserdicht: Nein
Die Canon EOS M50 kaufen*:
*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Zur Übersicht Die Kamera

Kommentare

Liebe Dkamera-ler, freue mich über ...

Liebe Dkamera-ler, freue mich über den Test der Canon M 50. Meine Anfrage: Ich hatte die Panasonic TZ202 und war mit der Bildqualität der JPEGS doch ziemlich unzufrieden (relativ unscharf, komprimiert..."matschiger" Eindruck. Die bekommt bei euch eine 95% Wertung und 5 Sterne für Bildqualität. Habe mir dann die Canon M50 zugelegt - und da bin ich nun sehr zufrieden in puncto JPEG-Fotoqualität. Diese bekommt bei euch 86% und 4 Sterne für Bildqualität. Demnach wäre die Pana deutlich besser bewertet als die Canon...lassen wir mal die Sensorgröße außer Acht...könntet ihr mich in dem Punkt mal aufklären (ist nicht negativ kritisch gemeint sondern eine ernstgemeinte Frage)?
Insgesamt finde ich: die Canon ist ein Einsteigermodell für Anfänger. Sie ist leicht und klein - das "Plastikbomberfeeling" finde ich überhaupt nicht schlimm, da man sie deswegen gut mitnehmen kann. Sie bietet ein hervorragendes Presileistungsverhältnis (kostet halb soviel we die M5 und hat teilweise bessere Features/Leistungen). Natürlich ist der 4K Modus im Prinzip durch Crop und ohne Dualpixelfokus nur rudimentär implementiert - das weiß man jedoch, wenn man sie kauft. Ich finde halt, die Kleine bietet schon eine Menge zum bezahlbaren Preis und hilft vor allem Anfängern mit einem sehr einfachen Menü. Und das hat was mit Lebensqualität zu tun. Die Panasonic dagegen empfind ich als hochkompliziert in den Einstellungen - hast du irgendwas eingestellt, dann hast du ein Menüproblem: manche Punkte sind dann auf einmal ausgegraut und du weißt ums verrecken nicht, wie du das ändern kannst und suchst dir einen Wolf - Pana kommt nicht auf die Idee, die eine Infomeldung zu geben, w a s du ändern kannst, damit du was ändern kannst. Bedientechnisch der Supergau.
Ich bin kein Canon Fanboy und Panasonic Hater - ich beurteile eine Kamera danach, was hinten raus kommt in der Fotopraxis und würde nun echt mal sehr gerne wissen, wie ich die Testergebnisse der beiden Kameras einsortieren soll. Denn danach läge ich ja total falsch mit meinen Erfahrungen. Wie gesagt - ist nicht böse gemeint, ich möchte es bitte nur verstehen, da ja schon die je verbauten Sensoren eigentlich so ein Ergebnis fragwürdig erscheinen lassen. Die eine ist eine Edelkompakte, die andere eine Einsteigersystemkamera.
Wenns ein vergleichbares Platzierungssystem bei dkamera gäbe - also nach Klassen aufgeschlüsselt - wäre das vielelleicht gar nicht schlecht als Orientierung...

Hallo, da es sich bei ...

Hallo,
da es sich bei der Panasonic Lumix DC-TZ202 um eine Kompaktkamera handelt, wird diese von uns als Kompaktkamera bewertet. Die Canon EOS M50 ist eine spiegellose Systemkamera (DSLM) mit wechselbaren Objektiven und wird folglich als spiegellose Systemkamera bewertet. Wir bewerten die Kamerakategorien (Kompaktkameras, Bridgekameras, spiegellose Systemkameras, Spiegelreflexkameras) getrennt voneinander. Zum einen ist es nicht möglich, alle Kameras in ein Bewertungsschema zu „pressen“, zum anderen müssen bei DSLMs deutlich andere Maßstäbe als bei Kompaktkameras angesetzt werden. Die Wertungen sind daher wie folgt zu verstehen: Die TZ202 hat mit 5 Sternen für eine Kompaktkamera eine sehr gute bis exzellente Qualität zu bieten. Die Canon EOS M50 erreicht mit 4 Sternen im DSLM-Segment eine gute bis sehr gute Bildqualität.

Prima, danke für die Antwort ...

Prima, danke für die Antwort - habe das nun besser verstanden.

Hallo dkamera Macher. Beim Vergleich ...

Hallo dkamera Macher.
Beim Vergleich der Bildqualität der Canon EOS M 50 mit
der Canon EOS M 5 sind keine Unterschiede sichtbar.
(auch am Bildrand nicht, zB. das Dreieck der Pinsel
und die braune Büchse)

Unter der Rubrik Abbildungsleistung entsteht ein ganz anderes Bild.Hier sind bei den Aufnahmen der Testtafeln deutliche Randunschärfen bei der EOS M 50 sichtbar
Wie ist das zu erklären.Wurde mit mit unterschiedlichen Brennweiten oder Blendenöffnungen gearbeitet.
Bitte um Aufklärung.

MfG Claus Gebhardt

Hallo, die Bilder der Abbildungsleistung-Ansicht ...

Hallo,
die Bilder der Abbildungsleistung-Ansicht werden mit der größten Blendenöffnung des Objektivs und einer geringeren Aufnahmeentfernung aufgenommen. Hier sind Abbildungsfehler besonders gut sichtbar. Bei den Aufnahmen des Bildqualitätsvergleichs verwenden wir bei allen Kameras (mit wechselbaren Objektiven) eine Blende von F5,6, damit die Bewertung des Rauschens und der Detailwiedergabe optimal möglich ist.

Hallo, danke für den guten ...

Hallo,
danke für den guten Test !!!
"Akzeptable Bildqualität" hört sich nicht wirklich nach "guter Bildqualität" an. Für mich schon ein Grund die Kamera doch nicht zu kaufen, wenn nur ein Objektiv mit "akzeptabler Bildqualität" dabei liegt.

-Canon EF-M 15-45mm F3,5-6,3 IS STM: Akzeptable Bildqualität, optischer Bildstabilisator-

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.