Sony Cyber-shot DSC-RX100 Fazit

Praxisbericht Zur Übersicht

Sony Cyber-shot DSC-RX100 Fazit Einleitung Die Kamera Technik Datenblatt Geschwindigkeit Bildqualität Bildstabilisator Abbildungsleistung Farbwiedergabe Beispielaufnahmen Praxisbericht Fazit

Der Marktplatz für gebrauchte Kameras und Objektive

MPB – auch in Deutschland – Käufe sind mit 12-monatiger Gewährleistung abgesichert

Fotografen und Filmemacher können bei MPB ihre gebrauchte Ausrüstung online verkaufen, kaufen oder auch eintauschen. Das Online-Sortiment aus Kameras und Objektiven umfasst unter anderem Canon und Nikon Spiegelreflexkameras, spiegellose Systemkameras, Leica Messsucherkameras sowie digitale Cinema Ausrüstung. Gekaufte Artikel kommen mit einer 12-monatigen Gewährleistung, damit Sie nach einem Kauf auch noch ruhig schlafen können. Außerdem steht ein Tauschservice zur Verfügung, der für all diejenigen interessant sein kann, die gebrauchte Ausrüstung für ein Upgrade eintauschen möchten.

Das Fazit zur Sony Cyber-shot DSC-RX100

In der Praxis (Praxisbericht) hinterlässt die Sony Cyber-shot DSC-RX100 – abgesehen vom Handling und den kleinen Tasten – einen sehr guten Eindruck. Aber wie wird sich diese High-End-Kompakte im Labor schlagen?

Die größte Besonderheit der Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Datenblatt) ist sicherlich ihr 1,0 Zoll (13,2 x 8,8 Millimeter; Cropfaktor 2,7) großer Exmor-CMOS-Sensor. Er löst sehr hohe 20,0 Megapixel (5.472 x 3.468 Pixel) auf und besitzt ein – für Kompaktkameras – untypisches Seitenverhältnis von 3:2. Trotz seiner sehr hohen Auflösung fällt die Pixeldichte – im Vergleich zu Kompaktkameras mit 1/1,6 Zoll oder 1/2,3 Zoll-Sensor – weit geringer als befürchtet aus. Der Grund dafür: Die 20,0 Millionen Pixel finden auf einem in etwa drei bis viermal so großen Bildsensor Platz. Bei annähernd gleicher Pixeldichte dürften Kompaktkameras mit kleinen Bildsensoren nur etwa fünf bis sieben Millionen Pixel besitzen – aktuelle Modelle müssen sich jedoch mit 10 bis 18 Millionen Pixel auf dem Sensor „quälen“.

Die Sensorempfindlichkeit des großen Exmor-Bildsensors lässt sich zwischen ISO 80 und ISO 6.400 einstellen, bei aktivierter Multiframe-Rauschreduzierung (mehrere Bilder werden zu einem Bild zusammengerechnet, nur im JPEG-Bildformat möglich) sind sogar ISO 12.800 und ISO 25.600 möglich.

Bei der Bildqualität setzt die Sony Cyber-shot DSC-RX100 neue Maßstäbe in der Klasse der Kompaktkameras. Wie von Spiegelreflexkameras mit großen Sensoren gewohnt stellen die Bilder extrem viele Details dar und sind rauschfrei. Die von einigen kritisierte 20,0 Megapixel-Auflösung ist definitiv nicht zu hoch für diesen Sensor. Auch bei mittleren ISO-Werten (ISO 400, ISO 800) hält der positive Trend an: Der Grad der Detailwiedergabe nimmt selbst bei ISO 800 nur minimal ab, ein Bildrauschen ist kaum sichtbar. Auch hohe ISO-Werte (ab ISO 1.600) stellen die Sony Cyber-shot DSC-RX100 – anders als man bei dieser hohen Auflösung vermuten könnte – vor kein größeres Problem. Zwar ist ein leichter Abfall der Bildqualität bei ISO 1.600 erkennbar, die Detailwiedergabe bewegt sich aber weiterhin auf einem guten Niveau. Bei ISO 3.200 muss ein sichtbarer Texturverlust in Kauf genommen werden, auch das Bildrauschen nimmt zu. Trotzdem ist dieser ISO-Wert in der Praxis für die allermeisten Bilder noch brauchbar. Ab ISO 6.400 geht die Bildqualität sichtbar nach unten, die Detailwiedergabe nimm deutlich ab. Auch die Texturen wirken bei dieser hohen Sensorempfindlichkeit oft nur noch verwaschen. Wer Wert auf eine hohe Bildqualität legt, sollte keine höhere ISO-Empfindlichkeit als ISO 3.200 einstellen. Darunter liefert die Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Technik) wahrlich brillante Aufnahmen. Im direkten Vergleich zu den Konkurrenzmodellen, auf der einen Seite der Nikon-1 mit einem Bildsensor in gleicher Größe, auf der anderen den Premium-Kompaktkameras mit Bildsensoren zwischen 1/1,6 Zoll und 1/1,7 Zoll, bleibt festzuhalten: Der „nur“ halb so hoch auflösende Sensor der Nikon-1-Kameras (Testbericht) wird deutlich geschlagen. Er löst weniger Details auf und rauscht ab mittleren ISO-Werten sichtbar mehr. Die Premium-Kompaktkameras sind schon bei niedrigen ISO-Werten unterlegen, ab mittleren ISO-Werten absolut chancenlos.

Doch nicht nur der Bildsensor leistet erstaunliches, auch das Objektiv (reale Brennweite 10,4-37,1mm) trägt seinen Teil zum positiven Ergebnis bei. Das Vario-Sonnar-T* von Carl Zeiss deckt einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 28 bis 100 Millimeter ab (3,6-fach Zoom) und ist vor allem im Weitwinkelbereich sehr lichtstark ausgestattet. Bei 28 Millimeter Brennweite besitzt es eine Offenblende von F1,8, am Teleende (bei 100 Millimeter) werden noch F4,9 erreicht. Weitere Blendenwerte: ab circa 32 Millimeter steht eine Offenblende von F2,8 zur Verfügung, bei 68 Millimeter wird noch eine Offenblende von F4 erreicht.

Die Abbildungsleistung des 3,6-fach-Zoomobjektivs ist hervorragend: Die Bilder sind scharf vom Zentrum bis zum Rand, die Verzeichnung liegt bei nahe null. Eine Vignettierung oder chromatische Aberrationen sind ebenso quasi nicht vorhanden. Auch wenn hier eine digitale Korrektur ihre Finger im Spiel haben dürfte, das Endergebnis zählt und es ist sehr gut.

Bei der Farbwiedergabe erreicht die Sony Cyber-shot DSC-RX100 teilweise nur mittelmäßige Werte: Die durchschnittlichen Abweichungen sind nur im Grün- und Blau-Kanal wirklich überzeugend, der Rot-Kanal fällt etwas ab. Bei den maximalen Abweichungen liefert nur der Blau-Kanal ein gutes Ergebnis, sowohl der Rot als auch der Grün werden nicht ganz korrekt wiedergegeben. In der Praxis sind diese Werte allerdings in Ordnung, die Sony Cyber-shot DSC-RX100 ist ohne Einschränkungen brauchbar.

Die Geschwindigkeitswerte der Sony Cyber-shot DSC-RX100 liegen auf der Höhe der Zeit. Mit 9,6 Bildern pro Sekunde – bei der Aufnahme mit JPEG-Komprimierung – schließt sie zu den Sprintern der Kompaktkamera-Klasse auf. Werden RAW-Bilder aufgenommen sind nur noch 3,4 Bilder pro Sekunde möglich, bei der kombinierten Aufnahme von JPEG+RAW-Bildern erreicht die Sony Cyber-shot DSC-RX100 4,3 Bilder pro Sekunde. Die hohe Serienbildgeschwindigkeit wird für Aufnahmeserien von 13 (JPEG; RAW) bzw. 10 (JPEG+RAW) Bilder in Folge erreicht, danach bricht die Bildfolge auf 2,5 (JPEG) bzw. deutlich unter einem Bild pro Sekunde ein (RAW: 0,8; JPEG+RAW: 0,6). Beim Autofokus geht die Sony Cyber-shot DSC-RX10 auch sehr zügig zu Werke: Beim Fokussieren vergehen 0,25 Sekunden bis das Bild scharfgestellt ist, die Auslöseverzögerung ist mit 0,01 Sekunden zudem sehr kurz. Vom Einschalten bis zum ersten Bild vergehen 2,26 Sekunden, die reine Einschaltzeit der Kamera liegt bei 1,94 Sekunden. Die Sony Cyber-shot DSC-RX10 ist damit für Schnappschüsse durchaus tauglich.

Die Belichtungszeit kann zwischen einer 1/2.000 Sekunde und 30 Sekunden eingestellt werden. Über den Bulb-Modus ist außerdem eine variable Belichtungsdauer möglich (es wird aufgenommen solange der Auslöser gedrückt wird). Als Mess-Modi stehen Multi, Mitte und Spot zur Verfügung. Die Kombination aus lichtstarkem Objektiv und einer minimalen Belichtungszeit von nur einer 1/2.000 Sekunde sorgt des Öfteren dafür, dass man leider nicht immer die zur Verfügung stehende Offenblende von F1,8 (Weitwinkel) nutzen kann. Ein eingebauter ND-Filter oder eine kürzere minimale Belichtungszeit – zum Beispiel von einer 1/4.000 Sekunde – hätte dieses "Problem" lösen können.

Ein nicht unbedeutender Vorteil des "Dreamteams" aus1,0-Zoll-Sensor und F1,8-Offenblende ist die – für eine Kompaktkamera – sehr geringe Schärfentiefe und der damit verbundene größere Gestaltungsfreiraum.

Der Steady-Shot genannte optische Bildstabilisator gleicht Verwacklungen um etwa zwei bis drei Stufen aus. Zu schwer hat er es dabei nicht, denn maximal 100 Millimeter (kleinbildäquivalent) sind in heutigen Zeiten keine lange Brennweite mehr.

Insgesamt kann die Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Praxisbericht) in fast allen Punkten überzeugen. Als erstes ist hier natürlich die Bildqualität zu nennen: Dank großem Sensor erzielt die Sony Cyber-shot DSC-RX100 im niedrigen und im mittleren ISO-Bereich (ISO 100 bis ISO 800) eine exzellente und – für eine Digitalkamera dieser Größe – eine bis jetzt unerreichte Detailwiedergabe. Bei hohen ISO-Werten (ab ISO 1.600 und darüber) mag die hohe Auflösung nicht unbedingt förderlich für rauschfreie Bildergebnisse sein, wirklich negativ wirken sich die 20,0 Megapixel aber nicht aus. Selbst eine Sensorempfindlichkeit von ISO 1.600 liefert erstaunlicherweise noch absolut brauchbare Bilder, mit kleinen Abstrichen kann auch ein ISO-Wert von 3.200 noch problemlos verwendet werden. Darüber fällt die Bildqualität stark ab, auch die Multiframe-Rauschreduzierung bewirkt keine Wunder. Highlight Nummer zwei ist das 3,6-fach-Zoomobjektiv, ein Carl Zeiss Vario-Sonnar-T*: Dank einer Offenblende von F1,8 im Weitwinkelbereich lassen sich – in Kombination mit dem High-ISO-fähigen Sensor – auch an schlecht belichteten Orten sehr gute Bildergebnisse erzielen. Das Teleende ist mit F4,9 deutlich lichtschwächer ausgestattet, durch den großen Sensor wird sich - bei ähnlich kompaktem Abmessungen - allerdings vermutlich keine größere Offenblende realisieren lassen. Die erhöhte Schwierigkeit bei der optischen Konstruktion wird sicherlich auch einen Einfluss auf den Brennweitenbereich gehabt haben. Dieser fällt mit 28 bis 100 Millimeter nicht besonders groß aus, ist aber für die allermeisten Aufnahmensituationen gut geeignet. Der ein oder andere Fotograf dürfte sich allerdings eine etwas weitwinkeligere Anfangsbrennweite wünschen. Da das Objektiv so gut wie keine Abbildungsfehler besitzt – auch wenn eine digitale Korrektur hier nachhelfen sollte – kann es als sehr gelungen bezeichnet werden.

Ebenfalls zu gefallen weiß das 3,0 Zoll große Display der Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Produktfotos). Es besitzt einen zusätzlichen weißen Pixel und löst 1.228.800 Subpixel auf. Das Display ist sehr scharf und hell, gedreht und geschwenkt kann es allerdings nicht werden. Bei den Einstellungsmöglichkeiten hat der Fotograf freie Wahl: manueller Belichtungsmodus, Halb- oder Vollautomatik – alle Modi sind an Bord. Zusätzlich lassen sich auch zahlreiche Kreativ-Filter und Szenen-Programme nutzen. Besonders der Panorama-Modus weiß dabei sehr zu gefallen. Damit alle Einstellungen schnell getroffen werden können, besitzt die Sony Cyber-shot DSC-RX100 unter anderem ein kombiniertes Steuerkreuz und Einstellrad, einen frei belegbaren Objektivring und ein selbst konfigurierbares Quick-Menü (Fn-Taste).

Beim Video-Modus liegt die Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Beispielaufnahmen) auf der Höhe der Zeit. Sie kann Videos in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel - 1080p50) mit 50 Vollbildern pro Sekunde im AVCHD-Format aufnehmen. Die Bildqualität der Videos ist sehr gut, der optische Bildstabilisator beruhigt auch Bewegungen sichtbar. Teilweise lässt sich der Autofokus aber leider sehr viel Zeit beim Scharfstellen. Dass sich im Video-Modus alle Parameter einstellen lassen, macht die Sony Cyber-shot DSC-RX100 für Filmer sehr interessant.

Auch die Geschwindigkeitswerte der Sony Cyber-shot DSC-RX100 können überzeugen: Fast 10 Bilder pro Sekunde für 13 Bilder in Folge (bei der Aufnahme mit JPEG-Komprimierung) können sich sehen lassen. Die Auslöseverzögerung ist mit 0,01 Sekunden sehr kurz, zum Fokussieren werden nur kurze 0,25 Sekunden benötigt.

Kommen wir zur den Defiziten der Sony Cyber-shot DSC-RX100: Eine Liste, die sehr schnell abgearbeitet ist. Der größte Kritikpunkt an der Sony Cyber-shot DSC-RX100 ist der fehlende Handgriff, auch das Oberflächenmaterial sollte griffiger sein. Das Metallgehäuse besitzt eine sehr glatte Oberfläche und bietet nur wenig Halt für die Hände. Auch die kleinen, im Gehäuse versenkten Tasten, geben Anlass zur Kritik: Sie könnten durchaus noch etwas größer ausfallen und aus dem Gehäuse herausstehen. Dass eine Ladeschale fehlt ist ärgerlich, aber aus fotografischer Sicht nicht tragisch. Wer eine Sony Cyber-shot DSC-RX100 sein Eigen nennt, wird auch das Geld für eine Ladeschale aufbringen können. Weiterhin stört der ziemlich schwammige erste Auslöserdruckpunkt und die Tatsache, dass der Objektivring montiert auf einer Stativplatte an dieser ansteht und damit eventuell schwergängiger bis gar nicht mehr zu drehen ist. Der ausklappbare Blitz wirkt zudem etwas unstabil.

Das Gesamtkonzept der Sony Cyber-shot DSC-RX100 (Datenblatt) ist stimmig und überzeugt fast auf ganzer Linie. Wer in puncto Bildqualität keine Abstriche machen will, die Hosen- oder Hemdtaschen-Tauglichkeit aber voraussetzt, wird zwangsläufig – sofern das Budget stimmt – bei der Sony Cyber-shot DSC-RX100 landen.

Die Sony Cyber-shot DSC-RX100 hat aufgrund des sehr stimmigen Gesamtkonzepts und der sehr guten Bildqualität, sowie der vielen weiteren Qualitäten als erste Kompaktkamera im dkamera.de Testlabor die Schulnote "sehr gut" erhalten.

Anmerkung: Die Sony Cyber-shot DSC-RX100 wird auch auf andere Hersteller einen großen Einfluss haben und diese unter Zugzwang setzen. Dazu zählen nicht nur Hersteller von Kompaktkameras wie beispielsweise Canon, Olympus oder Panasonic, die zwar lichtstarke Kompaktkameras anbieten, aber nur kleine Sensoren verbauen, sondern auch Hersteller von Systemkameras. Hier ist insbesondere Nikon zu nennen, da das Nikon-1-System die identische Sensorgröße wie die Sony Cyber-shot DSC-RX100 nutzt. Nicht unwichtig ist dabei auch die Tatsache, dass Nikon kein annähernd so lichtstarkes Wechselobjektiv für das Nikon-1-System im Portfolio zu bieten hat. Fairerweise muss dazu bemerkt werden, dass die Nikon 1 J1 mit Kit-Objektiv um einiges günstiger zu haben ist. Die weitere Entwicklung in diesem Kamerasegment darf mit Spannung erwartet werden.

Pro&Contra zur Sony Cyber-shot DSC-RX100

  • Beste Digitalkamera ihrer Größe, hoher Funktionsumfang
  • Exzellente Bildqualität bei niedrigen und mittleren ISO-Werten (für eine Kompaktkamera)
  • Sehr gute Bildqualität selbst bei höheren ISO-Werten (für eine Kompaktkamera)
  • Sehr gutes 3,6-fach-Zoomobjektiv mit sehr lichtstarkem Weitwinkelbereich (F1,8)
  • Mit 28 Millimeter noch gute Weitwinkelbrennweite
  • Sehr kompaktes Kameragehäuse (bezogen auf die Sensorgröße und das lichtstarke Objektiv)
  • Kameragehäuse ist sehr hochwertig verarbeitet
  • Sehr effektiver optischer Bildstabilisator
  • Sehr hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: 9,6 Bilder/Sek. für 13 Bilder in Folge bei JPEG)
  • Schneller Autofokus, so gut wie keine Auslöseverzögerung (siehe Geschwindigkeit-Seite)
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf sehr viele Einstellungen
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Frei belegbarer Objektivring
  • Objektivring auch z.B. sehr gut für stufenweise optische Brennweitenverstellung zu verwenden
  • Frei konfigurierbares Quick-Menü (Fn-Taste)
  • Voll- und Halbautomatiken vorhanden
  • Manueller Fokus mit Peaking-Unterstützung und Displaylupe
  • Manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Diverse Kreativ- und Szenen-Modi
  • Guter Makro-Modus (ab ca. 5cm Motivabstand)
  • Sehr guter Panorama-Modus mit hoher Auflösung
  • HDR-Modus für eine bessere Dynamik
  • Hochauflösendes und helles 3,0 Zoll Display mit 1.228.800 Subpixel
  • Full-HD-Videoaufnahme mit flüssigen 50 Vollbildern pro Sekunde (1080p50)
  • Sehr gute Bildqualität im Video-Modus (siehe dazu unsere zwei Beispielvideos)
  • Volle manuelle Kontrolle im Video-Modus
  • Optisches Zoom während der Videoaufzeichnung möglich (verlangsamt, aber wahrnehmbar)
  • Sehr gute Bildstabilisierung im Video-Modus
  • Gute Tonqualität im Videomodus (Stereo)
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso natürlich JPEG+RAW)
  • Kompatibel zu allen getesteten Speicherkarten bis 128GB (getestete Karten - siehe Technik)
  • Kamera sehr gut für Reisen (Foto und Video) geeignet
  • Ziemlich schwammiger erster Auslöserdruckpunkt
  • "Nur" 3,6x optisches Zoom (hiermit kann man sich jedoch anfreunden)
  • Kamera liegt mangels Handgriff nur relativ schlecht in der Hand
  • Tasten fallen teilweise unnötig klein aus und liegen plan im Gehäuse
  • Multiframe-Rauschreduzierung nur im JPEG-Bildformat möglich
  • Damit ist HIGH-ISO (ISO 12.800 und 25.600) nur im JPEG-Bildformat möglich
  • Kreativ-Filter bei JPEG+RAW nicht verfügbar
  • Autofokus im Video-Modus teilweise sehr langsam
  • Keine Ladeschale mitgeliefert (Akku muss in der Kamera geladen werden)
  • Blendenring ist montiert auf einer Stativplatte eventuell schwerer oder gar nicht mehr drehbar
  • Pop-Up-Blitzgerät wirkt nicht besonders stabil

Testurteil

Alle Urteilsgrafiken dürfen nur unverändert und mit Link auf unseren Test auf externen Webseiten verwendet werden.

Durch Anklicken erscheinen alle dkamera Urteile zur Sony Cyber-shot DSC-RX100 in großer Druckansicht.

dkamera Auszeichnung

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.
Praxisbericht Zur Übersicht

Kommentare

Das Beste hier bei dkamera.de …

Das Beste hier bei dkamera.de
sind die TESTBILDER!!! zur eigenen Meinungsbildung!
Bei vielen anderen gibt es viel Fachchinesich ohne Bilder - zur optimalen Verwirrung...
DANKE

Besitze seit heute ebenfalls diese …

Besitze seit heute ebenfalls diese Kamera und bin einfach begeistert. Noch nie habe ich so eine Qualität und einfache Bedienung und einem so unglaublich kleinen Gehäuse erlebt. Ich kann dieses Testergebnis nur Unterschreiben. Aber man darf dennoch nicht den gesalzenen Preis missachten, mit 649 € ist dieser echt heftig. Hier muss wirklich jeder selber entscheiden ob ihn dies Wert ist. Ich jedenfalls bereue nicht, mein gespartes in diese Kamera investiert zu haben.

Zitat: Aber man darf dennoch …

Zitat: Aber man darf dennoch nicht den gesalzenen Preis missachten, mit 649 € ist dieser echt heftig. Hier muss wirklich jeder selber entscheiden ob ihn dies Wert ist. Ich jedenfalls bereue nicht, mein gespartes in diese Kamera investiert zu haben.
Man kann sich den Kauf auch schön reden. Schlecht ist sie keinesfalls, aber ihren Preis ist sie nicht wert! Ich hatte sie auch, habe den Kauf aber widerrufen. Ich werde mir jetzt erst einmal die Panasonic Lumix LX7 zum Testen kaufen. Die ist deutlich billiger und ihr Objektiv ist deutlich Lichtstärker! Danach entscheide ich mich endgültig. Kann ja sein, ich hole mir doch wieder die RX100, weil sie eben doch die besseren Fotos liefert. Ich werde es sehen.

Na ja, das Objektiv der …

Na ja, das Objektiv der LX7 mag lichtstärker sein, aber dafür ist ihr Sensor auch sehr viel kleiner, was unterm Strich klar für die RX100 spricht. Vergleiche mal hier auf dkamera.de die Bildqualität der beiden Kameras bei ISO 800. Da relativiert sich die Lichtstärke der LX7.

Genau hierbei muss man vorsichtig …

Genau hierbei muss man vorsichtig sein:
Wenn die RX100 für eine bestimmte Zoomstellung und Blende ISO800 benötigt, reicht bei der LX7 z.B. oft ISO200, weil sie mehr Teifenschärfe und eine hellere Optik bietet.

Mal noch ein paar Verbesserungsvorschläge: …

Mal noch ein paar Verbesserungsvorschläge:

- Touchscreen. Besonders bei der Focuspunktbestimmung wäre das praktisch.

- GPS Tracker. Dafür hätte ich auch gern noch 50 EUR extra bezahlt.

- Auslöser-Knopf etwas größer. Wird häufig mit dem On-Off-Schalter verwechselt

- Kamera liegt etwas schlecht in der Hand, d.h. Knöpfe und Material an dieser Stelle eventuell etwas anpassen.

- Objektivring sollte mit allen Funktionen belegbar sein.

Tja das wäre dann eine …

Tja das wäre dann eine Spiegelreflex, was wollt ihr denn noch in eine solche Minikamera reinstecken?
Mann sollte schon noch unterscheiden ob man eine SLR, Systemkamera oder Kompakte will.
Gruß

eine sehr schwierige Entscheidung musste …

eine sehr schwierige Entscheidung musste bis heute zwischen LX7 (Lichtstark), Sony RX100 (großer Sensor aber teurer) oder der mittelmaß zwischen den beiden Fujifilm X10 trefffen..war heute bei Saturn er hat mich auf die Nikon J1 (eindeutig die teuerste..aber lohnt es sich überhaupt und sind wirklich die fotos eindeutig besser?) fokussiert das Sie eindeutig die bessere Digitalkamera zwischen den drei ist...die Fotos waren sehr beeindruckend...jetzt bin ganz verwirrt..könnt Ihr mir Helfen und eure Meinung dazu sagen...Danke.

Bin zufällig auf deine Frage …

Bin zufällig auf deine Frage von vor fast einem halben Jahr gestossen - und stehe heute vor genau der gleichen Auswahl: deshalb würde ich mich für deine Wahl interessieren und dem Ergebnis.
Danke.

Ich benutze diese Kamera seit …

Ich benutze diese Kamera seit einem Monat. Es ist mit Abstand die beste Kompakte, die ich bisher hatte. Ich habe aber auch einige Probleme damit:
1. RAWs rechnen, im Vergleich zu allen anderen Systemen (Canon, Nikon), extrem langsam.
2. die Kamera liegt wirklich schlecht in der Hand, wenn man angerempelt wird, fällt sie leicht aus der Hand
3. Der Fallsensor funktioniert bei mir nicht
4. Die Panoramafotos sind bei mir unbrauchbar. Dadurch, dass man eine kontinuierliche Schwenkbewegung machen muss, haben die Aufnahmen (außer bei Sonnenschein) eine deutliche Bewegungsunschärfe.
5. Der Drehring ist schön zu bedienen, aber unnötigerweise zu groß.

Die Kamera kann ich dennoch empfehlen.

Thomas Herbrich

Ich hatte die Kamera seit …

Ich hatte die Kamera seit 09/2012 und war von den Bilder wirklich begeistert. Allerdings ist die Bedienung derart schlecht durch die zu kleinen Tasten, dass man sie am liebsten im Automatikmodus betreibt. Leider ist sie mir aus der Hand gefallen aus ca. 1,2 m und auf eine Skikante gefallen. Der Dropsensor hat offensichtlich nicht funktioniert, da die Kamera direkt aufs ausgefahrene Objektiv geknallt ist. Leider war sie damit hin. Das wäre mit einem besseren griff nicht passiert. Schade. Habe jetzt die LX7 und bin zumindest von der Bedienung sehr angetan. Die Bildqualität ist eindeutig schlechter. Aber dennoch auch sehr gutem Niveau, was mir ausreicht.

Hallo an alle Besitzer der …

Hallo an alle Besitzer der Sony Rx100:
Fährt bei euch der Blitz auch zwar automatisch aus, aber nicht mehr automatisch ein?
Danke!

Der fährt in dem Sinne …

Der fährt in dem Sinne nicht hoch.
Sondern springt hoch, eine Feder hält den Blitz unter Spannung. Da ist doch kein Motor drin.
Ist auch besser so.
Kleiner tip zieh den Blitz leicht zu dir so das er nach oben zeigt dann kannst du über die Decke indirekt Blitzen.

Ich hatte die Kamera 1 …

Ich hatte die Kamera 1 Jahr in Neuseeland im Einsatz. Ich muss sagen sie ist genial! Das beste was man kaufen kann wenn man keine große Spiegelreflex nimmt. Ich hatte nie unscharfe Bilder, die schnelle Auslösezeit ist TOP! Das mit dem schlechten "festhalten" ist nur ein Problem wenn man echt unvorsichtig & schusselig ist. Ich halte ein 650€ Gerät immer fest & habe die Hand noch in einer "Schlaufe" damit die Cam zumindest nicht auf den Boden fällt. In der ganzen Zeit hatte ich nur einen "kleinen" kritikpunkt. Der geringe optische Zoom. Gerade bei Landschaften ist das manchmal ärgerlich. Dennoch ist der Hochgerechnete Digitale Zoom (der kommt noch vor dem eigentlichen Digitalen Zoom) brauchbar! Panoramabilder waren auch nicht vergleichbar mit den normalen Bildern aber auch brauchbar. Aber JEDER war von der Bildqualität und Schnelligkeit der Kamera beeindruckt! Würde sie wieder kaufen!

Kurze Info zum Fallsensor - …

Kurze Info zum Fallsensor - dieser funktioniert nicht zuverlässig! Meine RX100 fiel gestern aus ca. 1m Höhe aufs Parkett. Das Objektiv wurde nicht eingezogen - Kamera ist jetzt Schrott, Objektiv fährt nicht mehr rein und raus. Man sollte sich also darauf nicht verlassen.

Die Kamera ist jetzt seit …

Die Kamera ist jetzt seit 2012 am Markt. Hat jemand Langzeiterfahrungen damit und könnte sagen, wie sich die Qualität seither verändert hat. Ist sie empfindlich gegenüber Regen und Staub? Ist sie leicht kratzeranfällig? Gibt es Probleme mit der Firmware? Halten die Anschlussabdeckungen? Ist das Steuerrad vorne zu gebrauchen? Und stört der geringe optische Zoom?

Wäre dankbar für jede Antwort!

Ich habe die RX100 (Version …

Ich habe die RX100 (Version 1) seit 2 Jahren im Einsatz. Zwischenzeitlich hatte ich noch die G16 und die G7x von Canon, doch die habe ich wieder verkauft und bin schön bei meiner RX100 geblieben. Die RX100 schaut auf den ersten Blick sehr schlicht aus. Jedoch ist sie hochwertig mit Metallgehäuse verarbeitet. Die Bilder sind die besten die ich bei einer Kompakten gesehen habe. Bei richtiger Bedienung sind auch die kleinsten Details scharf. Die Kamera gibt es zur Zeit (10/2015) schon für unter 300 EUR. In dieser Preisklasse gibt es nichts vergleichbares. Was mir manchmal fehlt: 1. Touchbedienung, 2. Klappdisplay und 3. 24 mm Weitwinkel. Punkt 2 und 3 gibt es ab der Version III. Den Mehrpreis will ich aber zur Zeit nicht zahlen. Hier wird erwähnt, dass die Panoramafotos schlecht sind. Das stimmt nicht. Wir haben jetzt einige Panoramafotos aufgehängt und die sind klasse. Man muss allerdings etwas üben. Wichtig ist eine Handschlaufe, damit das glatte Teil nicht runter fällt. Die Videos mit Full-HD 50p sind auch sehr gut. Bei mir ist die RX100 neben diversen Canon SLR (5D Version 2, 700D, 100D) im Einsatz und oft sind die Bilder fast gleichwertig. Die Qualität ist super.

Kamerasturz einfach vermeiden Zu Beginn …

Kamerasturz einfach vermeiden
Zu Beginn des Kamera-Einsatzes empfiehlt es sich, zuerst die Hand durch die mitgelieferte angebrachte Schlaufe zu führen. Damit wird jeder Absturz vermieden, es sei denn der Fotograf fällt selbst...
Meine Kamera fiel in geschlossenem Zustand durch ein Versehen aus ca 1,80 m Höhe - vom Bein leicht umgelenkt - auf einen Fliesenboden. Das Gehäuse wurde optisch beschädigt. Die Funktionsfähigkeit war erhalten, lediglich eine Hälfte der Lamelle des Objektivschutzes klemmte. Nach ca. 30 maligem An- und Ausschalten der Kamera hatte sich die Lamelle wieder von selbst gerichtet.
Die Komplexität der Bedienung ist den vielen gebotenen Features geschuldet, aber 'einfach' geht auch in mehreren Varianten. Die Bildqualität empfinde ich seit zwei Jahren immer wieder als überragend.

Lohnt es sich jetzt noch, …

Lohnt es sich jetzt noch, die RX100 MK1 zu kaufen oder gibt es aktuell schon vergleichbares zu diesem Preis?

Habe die Kamera seit 2Jahren! …

Habe die Kamera seit 2Jahren! Macht wirklich tolle Fotos! Je mehr man sich mit Ihr beschäftigt ,desto besser werden die Fotos! Auch die Superautomatik ist gut brauchbar, vor allem für den Anfänger! Habe mir zu der Kamera gleich die originale zweiteilige Kameratasche von Sony geholt! Echt Klasse! Die Kamera um den Hals gehängt spürt man kaum, so leicht ist sie! Das Problem mit dem herunterfallen kann vergessen werden! Wesentlich praktischer als die Handschlaufe! Schon mal ans gebraucht kaufen gedacht?

Es gibt immer noch keine …

Es gibt immer noch keine Kompaktkamera mit der gleichen Objektiv-Sensor-BionX Algorithmus-High ISO low hiss-low ISO präzise-Bildqualität-Kombination, die eine Chance vom Preis-Leistungsverhältnis gegen eine RX100 I hat! Habe Dutzende APS-C DSLR's sowie alle Systemkameras verglichen, auch alle 1" Systeme mit ihr verglichen und die besten Edelkompakten. Ich hatte die RX100 schon vor 2 Jahren ein halbes Jahr besessen, dummerweise dann verkauft. Danach hatte ich die RX100 II, die war aber deutlich teurer, dicker, schwerer und hat Bildqualitäts-mäßig nichts gegenüber einer ultraleichten und kompakten RX100 gebracht! Dank der RX100 konnte ich mich endlich vom Ballast auf Reisen lösen, den ich immer vorher hatte mit dem ganzen Gemurks an Adaptern, Kabeln, klobigen Ladegeräten von Nikon DSLR's, sowie nötigerweise mindestens 2 Objektiven, die man dann immer genervt vorm Motiv im Stress wechseln musste. Wer mehr Zoom als die RX100 haben will, der bezahlt das immer mit: Randunschärfen + weniger Lichtstärke + doppeltem Gewicht und 3-facher Größe. Ich habe über 140 Kameras mit der RX100 verglichen - nichts kommt an das kompakte Skalpell in der Jackentasche heran. Unter ISO400 sind die Alpha 5100 und 6000 (die momentan besten CLC's) nur mit dem 16-70er Objektiv am Tag ca. 20% besser (das 16-50er ist Müll am Rand sowie viel zu wenig Brennweite). Das bezahlt man aber mit 4-fachem Preis gegenüber der RX100 und 3-fachem Gewicht! Wer die 20MP Bilder auf 4899px = 16MP reduziert, der erhält Bildqualität auf dem Niveau einer Canon EOS 650D mit gutem Objektiv! Und das sogar bis ISO1600. Drüber ist RAW bis ISO3200 problemlos möglich.

wow! vielen dank für die …

wow! vielen dank für die ausführlichen Rückmeldungen!! :)

Habe heute meine 2. RX100 …

Habe heute meine 2. RX100 gekauft... Leider ist uns unsere erste im Januar besoffen in den Hotelpool gefallen, da unser nächster Urlaub ansteht musste eine neue her... Da wir aber nicht gewillt waren mehr als 450 Euro auszugeben, haben wir uns schlussendlich wieder für die 1.Version der RX100 entschieden!

Ich bin kein Profi oder sonst was, ich will mit möglichst wenig Aufwand gelle Bilder haben und das bietet Sie absolut!

Der Preis scheint wieder etwas gestiegen letztes Jahr noch 320 gezahlt, lag Sie heute bei 350... Aber da wir wissen was wir dafür bekommen haben wir das sehr gerne gezahlt !

Ja, das ist erstaunlich, dass …

Ja, das ist erstaunlich, dass der Preis für ein seit über 4 Jahren angebotenes Kameramodell immer wieder Stück für Stück steigt. 350 Euro sind schon ziemlich viel für die RX100 Version 1. Wenn man bedenkt, dass man im Sommer für eine Canon EOS 1200D 18MP APS-C DSLR nur 279 Euro im Angebot NEU gezahlt hat, verdreht es einem teilweise den Magen, wie verrückt Angebot und Nachfrage den Markt kontrollieren. Auch eine Panasonic GF7 mit dem sehr guten 12-32mm Objektiv ist mit den betriebsbereiten 335g und Wechselobjektiv Option ein SEHR starker Gegner der RX100, da sie nur ca. 80g schwerer ist als die RX100, aber bei höheren ISO Werten etwas mehr Details dank größerem Sensor erhält. Dafür aber hat die RX100 eben die geringstmöglichsten Maße und das geringste Gewicht bei ca. knappem 4x Objektiv im Gegensatz zum GF7 12-32er mit ca. 2,7x Optik. Die 2,7x Optik ist sehr scharf, aber die RX100 ist genauso scharf, ätsch ;). MFT Sensoren sind nur ein paar Millimeter größer als die 1" Sensoren, haben aber bei 3:2 nur 14MP nutzbar, während die RX100 20MP nutzbar macht und die bessere JPG Engine hat. Die GF7 schummelt mit völlig überschärften Kanten, die zu deutlichen Treppenbildungen neigen, während die RX100 diese elegant glättet und viel weniger weiche und Chroma-lastige Bilder wie bei den Standard 18MP APS-C Sensoren der Canon's bietet. Kein Wunder also, wieso im Kleinen immer noch die RX100 gewinnt. Und wie viele bereits in der Praxis merken, die Aufpreise auf die sauteuren höheren RX-Modelle rechnen sich nicht, denn einmal geklaut, einmal Regentropfen in Ritzen rein, einmal Sand ins Objektiv, einmal fallengelassen und die zur schnellen Rauskramerei und Hosentaschen/Jackentaschen Raushol-neigenden Kompaktknipsenfähigkeit wird halt immer genutzt, da geht vieles schnell kaputt, obwohl die RX100 verdammt robust ist. Ich hatte allerdings selbst mit perfektem Schutz und immer Trageschlaufe beim Einschalten Ausfälle, Card Reading Errors und andere kleine Macken. Sie funktionierte aber nach einer Weile wieder und dann dauerhaft ohne Probleme. Exzellente Privat Hauptkamera und Profi Backup-Cam, falls die DSLR nicht mehr funktioniert oder geklaut wird. Man kommt mit verkaufbaren und Cropping-fähigen Bildern an. Ich würde aber nie über 300 Euro für die RX100 zahlen. Gebrauchthändler bieten sie für 240-270 an. Falls der Zustand und die Shuttercounts nicht gefallen, zurückschicken mit Geld zurück.

Hallo Thomas, würde mir gerne …

Hallo Thomas, würde mir gerne eine rx100 kaufen, wenn sie denn nicht so teuer wäre. 373 € ist schon viel Geld. Aber eine gebrauchte Kamera ist auch ein Risiko. Wie könnte ich die billiger kriegen?

MfG
Josef Müller

Hallo zusammen, ich werde im …

Hallo zusammen,

ich werde im Herbst eine dreiwöchige Trekkingtour(auch mit Sightseeing und Dschungel) nach Nepal unternehmen und nutzte bislang immer nur die Kamera des Motorola G2 Smartphones. An sich fand ich die Bilder auch gut, allerdings rieten mir 100% der Leute zu einer richtigen Kamera für derartige Urlaube wie in Nepal.

Ich habe mich dann wochenlang mit der Fragestellung RX100 vs. HX50/60 befasst. Die Entscheidung war schwer, aber nun konnte ich für 285€ inklusive zweier Zusatzakkus, Ladegerät und acht Monate Restgarantie erhalten, angeblich nur 1200 Auslöungen.

Ich hoffe nur, dass ich mit der Kamera gut zurechtkomme und sie ihr Geld wert ist. Der 4er Zoom ist natürlich (oder??) ein großer Nachteil gegenüber der HX60.

Ich habe mir mal die Fotos meines Teneriffaurlaubs (Wandern und Kultur) angeschaut. Zu 95% nutzte ich keinen Zoom und konnte dennoch auch Bergkuppen heran zoomen, hier ein Normal- und Zoombild meines Motorola G2 Handys ebenfalls mit nur einem 4er Zoom:

https://www.dropbox.com/s/kjn9gex3h6ve4pe/IMG_20150620_125010128.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/n27xisqygs5e7se/IMG_20150620_123547514.jpg?dl=0

Teilweise werde die Berge in Nepal allerdings 25-45km entfernt sein; in dem Beispiel waren es um die 5-8km.

1) Wer bis hierhin etwas sagen möchte, dann sehr gerne :)

2) Würdet Ihr eine Sandisk Extreme, Transcend oder Samsung SD Speicherklarte empfehlen? Die ersten beiden Marken scheinen sicher, sind aber auch etwas teurer.

3) Frage ist dann auch ob 32 oder 64GB; bei JPEG sollten 32GB reichen, aber ich bin zwar noch ein Fotobearbeitungslaie, allerdings sei das Grundlegenste in Sachen RAW Bearbeitung nicht soo schwer. Nur wenn man in JPEG+RAW speichert, benötigt man natürlich viel mehr Speicherplatz. Eure Meinungen?

b) Dann lieber mehrere kleinere SD Karten oder kann man die kostengünstigere größte Variante wählen?

4) Bei der Fototasche schwanke ich zwischen der
Lowepro Dashpoint 20 (10 ist wohl zu klein), XiRRiX Kameratasche https://www.amazon.de/dp/B0165LJLNY/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=2HLPWBKAKCZPP&coliid=I1SRL5R7UBPTUO&psc=1 und der Bundlestar Blackstar https://www.amazon.de/dp/B0038QSZK0/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=2HLPWBKAKCZPP&coliid=I1S12LLR79Z74U&psc=1

Schön wäre es, wenn man die Kamera irgendwie bequem beim Wandern mitführen könnte, ohne das sie stört. Meinungen oder Ratschläge?

5) Stimmt es, dass die Panoramafunktion nicht sooo gut ist bzw. ich testete es gestern mal kurz und anscheinend kann die RX100 nur 180 Grad Bilder machen. Empfiehlt sich daher für so etwas RAW und ist es sehr schwer, daraus Panoramabilder zu machen?

Vielen Dank

Ich benutze die kleine Edelkompakte …

Ich benutze die kleine Edelkompakte jetzt schon seit 4 Jahren und bin immer noch begeistert welch hervorragende Bildqualität damit möglich ist. Anbei mal ein Foto.

Besitze die Kamera nun seit …

Besitze die Kamera nun seit zwei Wochen und hab sie nun ausgiebig getestet.
Alles super - bis auf die Tonqualität bei Videos.
Der Ton ist so leise, dass er kaum zu hören ist, trotz höchster Lautstärkeeinstellung auf Nr. 7.
Weiterhin ist der Ton blechern und schlecht.
Gibt es hier noch eine Möglichkeit?


Hallo, ich habe jetzt das …

Hallo,
ich habe jetzt das gleiche Problem mit dem viel zu leisen Ton festgestellt. Allerdings weiß ich nicht, ob das bereits vor einer Reparatur so gewesen ist, da ich selten Videos mache.
Haben Sie eine Lösung für ihren Fall gefunden.
Danke

Schade, ich finde 3-4fach Zooom …

Schade, ich finde 3-4fach Zooom einfach zu wenig :-( Mind. 10fach sollte schon sein.

Qualitätsproblem Meine Erfahrungen mit der …

Qualitätsproblem
Meine Erfahrungen mit der Kompaktkamera SONY DSC-RX100 und dem SONY-Service sind leider nicht positiv. Ich habe die RX 100 in 03/2016 gekauft. Nach 2 ½ Jahren, genau ½ Jahr nach Ablauf der gesetzlichen Garantiefrist, fiel ohne äußeren Anlass die Elektronik aus: im Display nur Rauschen, keine Kamerafunktion und kein Menü ließen sich mehr bedienen. Reklamation beim Fachhändler und Diagnose der Fachwerkstatt: die Platine ist defekt. Der Austausch verursacht Kosten in Höhe der Hälfte des Kamera-Neupreises.
Ich habe über den SONY Customersupport einen Kulanzantrag gestellt. Die erste telefonische Kulanzanfrage (umständlich über ein Supportcenter vermutlich in Indien) verlief im Nichts, weil der für ein genaues Zeitfenster vereinbarte Antwortrückruf nie kam. Der zweite schriftliche Kulanzantrag wurde bearbeitet. Die Kamera musste in ein autorisiertes SONY Servicecenter zum Kostenvoranschlag eingesendet werden. Die Kulanz wurde von SONY mit dem lapidaren Hinweis abgelehnt, dass „die Garantie bereits seit zu langer Zeit abgelaufen ist“. Auf den Kosten von 30,- € für den Kostenvoranschlag blieb ich sitzen.

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.

{