News zur Pentax K-S1

Pentax K-S1 Testbericht

DSLR mit ungewöhnlichem Design, APS-C-Sensor, 20 Megapixel, 5,4 Bilder/Sek., LED-Beleuchtung

Spiegelreflexkameras gehören zwar noch lange nicht zum alten Eisen, ihre Gehäuse sind jedoch nicht gerade das, was man als „modern“ oder „hip“ bezeichnen würde. Futuristischere Designs findet man eher bei den Kompakt- oder spiegellosen Systemkameras. Pentax – auch bekannt für seine in diversen Farben erhältlichen Kameramodelle – hat sich diesem „Problem“ angenommen und mit der Pentax K-S1 (Datenblatt) eine Spiegelreflexkamera vorgestellt, die sich optisch deutlich vom Standard abheben will.

Pentax präsentiert die K-S1 in einer Sweets Collection

Spiegelreflexkamera in drei neuen Farben: Lime Pie, Strawberry Cake oder Blue Cream Soda

Pentax hat mit der K-S1 im Sommer 2014 eine Spiegelreflexkamera vorgestellt, die besonders die junge Generationen von Fotografen ansprechen will. Dazu wurde die Spiegelreflextechnik in einem extravaganten geformten Kameragehäuse untergebracht, das auch über leuchtende LEDs verfügt. Die damals angekündigten zwölf Farbvarianten scheinen Pentax allerdings nicht genug zu sein, weshalb man nun verkündet hat, die Digitalkamera werde in drei weiteren Farben erhältlich sein.

Neu: Pentax K-S1

Spiegelreflexkamera mit ungewöhnlichem Design, LED-Leuchten und 20 Megapixel APS-C-Sensor

Pentax bietet seine Systemkameras bereits seit Längerem in verschiedenen Farben an, nun gesellt sich auch eine Kamera mit einem für Spiegelreflexmodelle ungewöhnlichen Design dazu. Die neue Pentax K-S1, die zusammen mit einer Agentur für Produktdesign entwickelt wurde, besitzt einen – für DSLRs – ungewöhnlich geformten Handgriff. Zudem wurden unter anderem diverse LED-Lichter verbaut. Diese signalisieren beispielsweise den Kamerastatus oder ob Gesichter bei der Gesichtserkennung erkannt wurden. Wer die LED-Beleuchtung nicht ansprechend findet, kann diese allerdings auch abschalten.

  • 1