News zur Sony Alpha 6000

Sony Alpha 6500, Alpha 6300 und Alpha 6000 im Vergleich (Teil 1)

Teil 1 von 3: Spiegellose Systemkameras von Sony mit APS-C-Sensor


v.l.n.r.: Sony Alpha 6500, Sony Alpha 6300 und Sony Alpha 6000.

Sonys Einstieg in die Klasse der spiegellosen Kameras begann im Jahr 2010 mit den NEX-Modellen. Diese wurden 2014 von der Alpha 5000 und der Alpha 6000 abgelöst, wobei letztere der oberen Mittelklasse zuzuordnen ist. Die Serie Sony Alpha 6000 wurde 2016 um die Alpha 6300 und die Alpha 6500 ergänzt. Alle drei DSLMs sind weiterhin erhältlich und decken unterschiedliche Preisbereiche ab. Wir vergleichen die Kameras im Detail und gehen auf ihre Stärken sowie Schwächen ein.

Sony Alpha 6300 demnächst auch in Silber erhältlich

Ab Februar 2018 wird die DSLM in der neuen Farbvariante angeboten

Parallel zur Vorstellung des neuen Allroundzooms Sony E 18-135mm F3,5-5,6 OSS hat Sony angekündigt, dass die spiegellose Systemkamera Alpha 6300 ab Februar 2018 nicht mehr nur in Schwarz, sondern auch in Silber erhältlich sein wird. Wie schon bei der silbernen Version der Sony Alpha 6000 (Testbericht) wird nur das Gehäuse in Silber lackiert, der gummierte Griff ist weiterhin Schwarz. Die weiße Version der Alpha 6000, die seit Ende 2014 erworben werden kann, ist dagegen fast komplett in Weiß gehalten.

Sony E 18-135mm F3,5-5,6 OSS vorgestellt

Allroundzoom für spiegellose Modelle mit APS-C-Sensor und E-Bajonett

Sony hat das Portfolio an Objektiven für seine spiegellosen Systemkameras zuletzt stark ausgebaut. Bei allen neuen Objektiven handelte es sich jedoch um FE-Modelle, die vor allem für den Einsatz an Vollformatkameras gedacht sind. Das Verwenden an APS-C-Modellen stellt natürlich kein Problem dar, wegen ihres Brennweitenbereichs ergibt dies aber nicht in jedem Fall Sinn. Dem ist sich auch Sony bewusst, weshalb mit dem E 18-135mm F3,5-5,6 OSS jetzt ein neues APS-C-Objektiv erschienen ist.

Sony stellt Firmware-Updates für sieben Kameras zur Verfügung

Die neuen Versionen machen die Kameras für die Sony G-Master-Objektive fit

Sony hat für sieben seiner spiegellosen Systemkameras neue Firmware-Versionen herausgegeben. Alle neuen Updates besitzen die Versionsnummer 3.10 und sorgen bei der Sony Alpha 7R II, Sony Alpha 7R, Sony Alpha 7S, Sony Alpha 7 II, Sony Alpha 7, Sony Alpha 6000 und Sony Alpha 5100 für die Unterstützung der neuen G-Master-Objektive, die in Form des Sony FE 24-70mm F2,8 GM, des Sony FE 70-200mm F2,8 GM OSS sowie auch des Sony FE 85mm F1,4 GM im Februar 2016 angekündigt wurden.

Sony stellt die Alpha 6300 vor

24 Megapixel APS-C Sensor, 425 Phasen-AF-Felder, 11 Bilder/Sek., 4K-Video, WLAN, NFC

Sony stellt mit der Alpha 6300 eine neue spiegellose Systemkamera mit APS-C-Sensor und E-Bajonett vor. Die Digitalkamera folgt auf die Sony Alpha 6000 (Testbericht). Das Herzstück der Alpha 6300 ist ein neu entwickelter Bildwandler mit 23,5 x 15,6mm Größe und einer Auflösung von 24 Millionen Bildpunkten (6.000 x 4.000 Pixel). Der Sensor setzt auf Kupferleitungen, dies macht laut Sony eine höhere Effizienz und ebenso eine höhere Geschwindigkeit beim Datentransfer möglich. Die ISO-Empfindlichkeit liegt zwischen ISO 100 und ISO 51.200 bei Fotos sowie ISO 25.600 bei Videoaufnahmen.