ANZEIGE

Canon RF 70-200mm F2,8L IS USM & RF 85mm F1,2L USM DS

Spitzenobjektive der L-Serie für die spiegellosen EOS R-Modelle

Als letzte beiden Modelle der bereits im Frühjahr 2019 per Roadmap angekündigten Objektive hat Canon das RF 70-200mm F2,8L IS USM und RF 85mm F1,2L USM DS vorgestellt. Beide Linsen gehören zur hochwertigen L-Serie und ergänzen das Portfolio im Telebereich. Während mit dem Canon RF 70-200mm F2,8L IS USM nun endlich auch ein lichtstarkes Telezoom mit RF-Bajonett angeboten wird, stellt das Canon RF 85mm F1,2L USM DS eine besondere Variante des RF 85mm F1,2L USM dar.

Das Canon RF 70-200mm F2,8L IS USM setzt sich von den bisher erhältlichen Highend-Teleobjektiven von Canon mit besonders kompakten Abmessungen ab. So misst das 2,9-fach-Zoom nur 14,6cm in der Länge und ist damit 28 Prozent kürzer als sein Pendant mit EF-Bajonett. Gewicht lässt sich mit dem Canon RF 70-200mm F2,8L IS USM ebenfalls einsparen, mit 1.070g ist das Objektiv 28 Prozent leichter als das EF 70--200mm F2,8L IS III USM.

Um derart kompakte Abmessungen zu ermöglichen, wurde allerdings auf die bislang bei Objektiven mit diesem Brennweitenbereich übliche Innenzoombauweise verzichtet. Das heißt: Der Tubus fährt beim Zoomen an das Teleende aus dem eigentlichen Gehäuse heraus. Nicht verzichten muss man dagegen auf eine durchgängige Lichtstärke von F2,8.

Durch einen ausfahrenden Tubus lassen sich besonders kompakte Abmessungen realisieren:

Als Fokusmotor kommt beim Canon RF 70-200mm F2,8L IS USM ein Dual Nano USM-Motor zum Einsatz, dieser soll bei Fotos sowie Videoaufnahmen für die bestmögliche Performance sorgen. Focus Breathing-Effekte sollen dadurch zudem reduziert worden sein. Gegen Verwacklungen hilft ein optischer Bildstabilisator mit fünf Blendenstufen Kompensationsleistung.

Das Canon RF 85mm F1,2L USM DS ist eine „Speziallinse“, das Kürzel DS steht für Defocus Smoothing. Der optische Aufbau entspricht dem RF 85mm F1,2L USM, durch die sogenannte DS-Vergütung einer Linse wird jedoch ein besonders harmonisches Bokeh erzielt. Hierbei handelt es sich um eine „höchst anspruchsvolle Vergütungstechnologie, die in der Mitte der Linse einen hohen und am Rand einen geringeren Transmissionsgrad definiert“. Das sorgt für weiche und gleichmäßig unscharfe Bildpunkte im Vorder- und Hintergrund. Die sehr hohe Lichtstärke von F1,2 macht eine minimale Schärfentiefe möglich.

Das Canon RF 85mm F1,2L USM DS sorgt für Aufnahmen mit einem besonders weichen Bokeh:

Beide Objektive sind mit einem konfigurierbaren Kontrollring ausgerüstet und gegen Staub sowie Spritzwasser geschützt. Das Canon RF 70-200mm F2,8L IS USM kann ab November 2019 für einen Preis von 2.849 Euro und das Canon RF 85mm F1,2L USM DS ab Dezember 2019 für 3.449 Euro (jeweils UVP) erworben werden.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online- Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr.

Kommentare

  • Keine HTML-Tags erlaubt
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • URLs und Email-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Kommentare werden erst nach Moderation freigeschaltet, wenn die Regeln befolgt wurden. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
  • Felder mit rotem Stern müssen korrekt ausgefüllt werden.
  • Bitte füllen Sie das CAPTCHA aus, dieses dient als Spam-Schutz. Lösen Sie einfach die im Bild angegebene mathematische Gleichung.
  • Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die von Ihnen erhobenen und eingesendeten Daten für die Bearbeitung Ihrer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
captcha

Bitte lösen Sie die nebenstehende Rechenaufgabe.